Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Schulverkehr

Eigenanteil zum Schoko-Ticket für Schüler*innen erhöht sich

Nachricht vom 12.01.2021

Der Verwaltungsvorstand hat sich mit der Erhöhung des Eigenanteils zum Schoko-Ticket für die Schüler*innen in Dortmund befasst. Die Eigenanteile für anspruchsberechtigter Schüler*innen erhöhen sich auf 14 Euro für das erste und sieben Euro für das zweite Kind.

Schuldezernentin Daniela Schneckenburger zur Anpassung des Eigenanteils zum Schoko-Ticket Quelle: YouTube

Das Schoko-Ticket ermöglicht Dortmunder Schüler*innen bereits seit 2001 nicht nur die Fahrt zur Schule und zurück, sondern steht täglich rund um die Uhr zur Verfügung. Es entspricht einem Ticket der Preisstufe D. Der Eigenanteil für das Schoko-Ticket deckt genau diesen Zusatzwert ab.

Rahmen der Schülerfahrkostenverordnung wird ausgeschöpft

Die letzte Anpassung der Eigenanteile durch den VRR für das erste Kind auf zwölf Euro datiert aus dem Jahr 2012 statt, für das zweite Kind auf sechs Euro aus dem Jahr 2009. Die Höhe der Eigenanteile wurde seitdem nicht mehr angepasst. Während die allgemeinen Fahrpreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gemäß der Aufwandsteigerungen regelmäßig angepasst wurden, konnte aufgrund dieser Deckelung im Segment der Eigenanteile nach Aussage des VRR keine Tarifgerechtigkeit mehr erwirkt werden.

Mit der Änderung der Schülerfahrkostenverordnung NRW sollen die Eigenanteile durch den VRR angepasst werden. Zukünftig sollen die Eigenanteile für anspruchsberechtigter Schüler*innen auf 14 Euro für das erste Kind und sieben Euro für das zweite Kind angehoben werden. Damit wird der Rahmen der Schülerfahrkostenverordnung wieder ausgeschöpft.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.