Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Verkehr

Tiefbauamt startet mit der Grunderneuerung der Hannöverschen Straße zwischen Berliner Straße und Überführung östlich Alte Straße

Nachricht vom 04.03.2021

Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund beginnt am Montag, 1. Februar, mit den Arbeiten für den ersten Bauabschnitt der Grunderneuerung der Hannöverschen Straße, soweit es die Witterung zulässt. Die Umleitungstrecke verläuft über die Rüschebrinkstraße, den Hellweg und die Berliner Straße.

Update vom 4. März 2021 - Arbeiten an der Hannöverschen Straße gehen weiter

Die Arbeiten zur Erneuerung der Hannöverschen Straße, die witterungsbedingt schon kurz nach dem Baubeginn abgebrochen werden mussten, werden nunmehr am Montag, 8. März, wieder beginnen können.

Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Ursprüngliche Nachricht vom 25. Januar 2021

Die Baumaßnahme umfasst den Straßenbau im Vollausbau im Bereich der Fahrbahn und der Gehwege, den Kanalbau, die Herstellung von zwei Straßenentwässerungshaltungen und die Optimierung der Entwässerungseinrichtungen von Straßeneinläufen und Entwässerungsrinnen. Ebenso Bestandteil sind das Umlegen von Versorgungsleitungen, der Rückbau und die Neuverlegung von Leerrohrtrassen inklusive der erforderlichen Abzweigkästen, die Erneuerung der Lichtsignalanlage und das Umsetzen der Beleuchtungseinrichtungen.

Die Arbeiten werden in einzelnen Bauabschnitten unter Aufrechthaltung einer Einbahnstraße in Richtung Osten durchgeführt, erläutert Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes. Die Umleitungstrecke verläuft über die Rüschebrinkstraße, den Hellweg und die Berliner Straße. Im jeweiligen Teilabschnitt ist es leider unvermeidlich, dass zeitweise keine Grundstückszufahrt möglich sein wird.

Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich im I. Quartal 2022 beendet sein. Die Straßenbaukosten betragen zirka 1.400.000 Euro. Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Zum Thema

Aktuelle Informationen zu Baustellen finden Sie online auf

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.