Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Preisauslobung

Wirtschaftsförderung startet zweite Runde im Wettbewerb "Heimspiel.Dortmund"

Nachricht vom 02.02.2021

Eine Million Euro Preisgeld können Unternehmer*innen aus Dortmund insgesamt im Wettbewerb "Heimspiel.Dortmund" gewinnen. Die Wirtschaftsförderung lobt die Förderung aus, um den von der Corona-Krise betroffenen lokalen Einzelhandel zu unterstützen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Mit bis zu 10.000 Euro Einzelpreisgeld unterstützt die Wirtschaftsförderung Dortmund Unternehmen dabei, geeignete Strategien und Maßnahmen für die Zukunft ihres Unternehmens zu entwickeln und umzusetzen. Quelle: YouTube

Corona-Hilfsprogramm "Neue Stärke"

Der verlängerte Lockdown trifft Unternehmen aus einigen Sektoren besonders hart. Damit diese ihren Betrieb auch im neuen Jahr wirtschaftlich weiterführen können, lobt die Wirtschaftsförderung Dortmund nun zum zweiten Mal den Wettbewerb "Heimspiel.Dortmund" aus. Er soll betroffenen Unternehmen mit einem Preisgeld helfen, Strategien und Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, mit denen sie über die nächsten Monate kommen. Dafür stehen aus dem Topf des Corona-Hilfsprogramms "Neue Stärke" für beide Runden rund eine Million Euro zur Verfügung. Anträge zur Teilnahme müssen bis zum 17. Februar bei der Wirtschaftsförderung eingehen.

"Der Wettbewerb 'Heimspiel.Dortmund' ist ein konkreter Baustein aus dem auf fünf Jahre angelegten Programm 'Neue Stärke'. Die städtische Wirtschaftsförderung wird hierfür mit einem Bündel von Maßnahmen nach und nach Hilfsangebote aber auch Innovationsprojekte entwickeln. Unser Ziel ist es, dass sich der Wirtschaftsstandort Dortmund nach der Pandemie noch stärker, vielfältiger und effizienter als davor präsentiert", so Oberbürgermeister Thomas Westphal.

Bilanz der ersten Runde

Über 100 Anträge wurden in der ersten Wettbewerbsrunde eingereicht und die Bandbreite der eingereichten Ideen war enorm. 55 Gewinner*innen wurden von der Jury ausgewählt. Mit einer kurzfristigen und unkomplizierten Gewinnausschüttung konnten die Gewinner*innen bereits direkt mit der Umsetzung ihrer geplanten Maßnahmen beginnen.

Die meisten Anträge (ca. 25 Prozent) kamen dabei aus der Dortmunder Gastronomie. Gefolgt von Unternehmen aus dem Bereich Nightlife, Eventagenturen und Freizeit, die schwerpunktmäßig die Digitalisierung von Events und Konzerten vorantreiben möchten. Die Anzahl der Anträge aus dem Bereich des Einzelhandels folgte auf Platz drei.

55 Unternehmer*innen profitierten in der ersten Runde des Wettbewerbs "Heimspiel.Dortmund" bereits von ihrem Preisgeld und konnten ihre geplanten Maßnahmen umsetzen.

55 Unternehmer*innen profitierten in der ersten Runde des Wettbewerbs "Heimspiel.Dortmund" bereits von ihrem Preisgeld und konnten ihre geplanten Maßnahmen umsetzen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wirtschaftsförderung Dortmund

Inhaber*innengeführter Einzelhandel im Blick

Mit einem Preisgeld in Höhe von bis zu 10.000 Euro, die kurzfristig ausgeschüttet werden, soll nun auch in einer zweiten Runde ein Anschub zur Realisierung innovativer Ideen geschaffen werden, um die Zeiten der Pandemie geschäftlich zu überstehen oder vielleicht sogar eine neue Stärke zu gewinnen.

Die zweite Runde von "Heimspiel.Dortmund" richtet sich verstärkt an den inhaber*innengeführten Einzelhandel sowie Unternehmen, die mit der Verschärfung des Lockdowns ab 16. Dezember des letzten Jahres ihren Geschäftsbetrieb im Ladenlokal ebenfalls schließen mussten. Sei es der Aufbau eines neuen Geschäftsfeldes, Investitionen im Innen- oder Außenbereich oder die Entwicklung neuer Veranstaltungsformate – das alles sind Beispiele für Innovationen, die das Fortbestehen der von der Corona-Krise besonders stark getroffenen Betriebe sichern können. Doch um sie umzusetzen, bedarf es entsprechender finanzieller Mittel.

Jury entscheidet

Dortmunder Unternehmen aus Handel, Gastronomie, dem veranstaltungsnahen Handwerk, Tourismus und Hotellerie sowie andere vom erweiterten Lockdown betroffene Branchen können sich mit ihren Projekten um eine 100-prozentige Kostenübernahme bewerben. Dazu müssen die Unternehmen ihr Projekt beschreiben und digital an die Wirtschaftsförderung senden. Eine Jury unter Beteiligung von Vertreter*innen aus der Verwaltung, dem Beirat "Wachstumsinitiative", dem u.a. die Kammern angehören, und der Wirtschaftsförderung entscheidet über die eingereichten Konzepte. Neben der finanziellen Unterstützung steht die Wirtschaftsförderung Dortmund weiterhin mit ihren Beratungsangeboten zur Verfügung.

Zum Thema

Die Unternehmen können über ein Teilnahmeformular, das digital bereitsteht, ihren Antrag stellen. Teilnahmefrist ist der 17. Februar 2021.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten der Stadtentwicklung bzw. Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.