Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Klimaschutz

Stadtverwaltung verbessert Klimawerte durch Fokus auf Green-IT

Nachricht vom 23.02.2021

Green-IT ist seit Jahren für die Stadtverwaltung Dortmund ein bedeutender ökologischer Ansatz zur stetigen Verbesserung der Klimawerte. In einer Vielzahl kleinerer Maßnahmen des Dortmunder Systemhauses spiegeln sich bereits Erfolge im Klimaschutz wider.

Personal- und Digitalisierungsdezernent Christian Uhr zur Green-IT in der Stadtverwaltung Quelle: YouTube

Wie kann die Stadt Dortmund durch ein kluges und effizientes Management in der IT einen Beitrag fürs Klima schaffen? Dieser Frage ist die Stadt Dortmund nachgegangen und hat das Thema rund um den energieeffizienten Betrieb von IT-Infrastrukturen seit 2014 fest im Blick. Green-IT ist ein wichtiger ökologischer Ansatz der verbesserten Effizienz im Energiebereich der IT-Landschaft. "Die Stadt Dortmund ist seit 2019 Teil der Kooperationsgruppe Green IT des IT-Planungsrates und erhofft sich weitere Impulse zur Stärkung der Energieeffizienz in den Rechenzentren der Stadt Dortmund. Erste Erfolge sind deutlich sichtbar", erläutert Personal- und Organisationsdezernent Christian Uhr.

Das Dortmunder Systemhaus befasst sich im Rahmen von Green-IT mit drei vielfältigen Handlungsfeldern:

Handlungsfeld "Beschaffung"

Das Handlungsfeld Beschaffung konzentriert sich auf IT-Hardware, die über Ihren gesamten Lebenszyklus, von der Herstellung bis zur Entsorgung, nachhaltig ist und dabei umweltfreundlichen und sozialverträglichen Kriterien unterliegt. Dazu gehören insbesondere Umweltsiegel und faire Produktionen.

Handlungsfeld "Nutzung"

Die tatsächliche Nutzung der Geräte sowie die Sensibilisierung der Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung Dortmund lassen sich diesem Handlungsfeld zuordnen. Hierzu zählen nicht nur Maßnahmen zum energieeffizienten Nutzungsverhalten der Mitarbeiter*innen, sondern auch die Etablierung einer Green-IT-Strategie. "Allein im Rechenzentrum konnten wir den Stromverbrauch von 2014 bis heue fast halbieren", betont Christian Uhr.

Handlungsfeld "Entsorgung"

Die nachhaltige Entsorgung von IT-Hardware steht hierbei im Fokus. Maßgeblich steht hierbei die Umsetzung der europäischen Richtlinien zur fachgerechten Entsorgung im Vordergrund, wie z.B. der Deklaration von Produkten, die Lithium-Ionen-Akkus enthalten, als Gefahrgut.

Neben den Entwicklungen innerhalb der Stadtverwaltung Dortmund wurde die Kooperationsgruppe Green IT vom IT-Planungsrat gegründet. Das Dortmunder Systemhaus ist Teil dieser Kooperationsgruppe und hat das Ziel das Thema "Green-IT" stärker in den Vordergrund zu stellen, bestehende Ansätze fortzuführen und neue Ansätze zu erproben. Kernaufgabe der Kooperationsgruppe Green-IT ist es, ein Vorgehensmodell auszuarbeiten und über den IT-Planungsrat verbindliche Green-IT-Standards in den Kommunen umzusetzen.

Zum Thema

Im Dokument finden Sie informationen zu der Entwicklung des Stromverbrauchs im Dortmunder Rechenzentrum, den Einsparungen duch Duplex Druck und dem CO2 Ausstoß von Notebooks im Vergleich zu Desktop PC.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.