Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Personalie

Bürgermeister Norbert Schilff soll Birgit Jörder im Kuratorium der Martin-Schmeißer-Stiftung folgen

Nachricht vom 02.03.2021

Die Verwaltungsspitze hat sich auf ihrer Sitzung am Dienstag, 2. März, mit der Besetzung des Kuratoriums der Martin-Schmeißer-Stiftung durch die Stadt Dortmund beschäftigt. Bürgermeister Norbert Schilff soll als Repräsentant der Stadt in das Kuratorium der Martin-Schmeißer-Stiftung berufen werden.

OB Westphal zur Nachfolge des Repräsentanten in das Kuratorium der Martin-Schmeißer-Stiftung Quelle: YouTube

Die 1993 auf Initiative der Stadt Dortmund und Zustiftern der Dortmunder Wirtschaft gegründete Martin-Schmeißer-Stiftung verfolgt den Zweck der Förderung der internationalen wissenschaftlichen Beziehungen der Technischen Universität Dortmund. Der Stiftungszweck soll verwirklicht werden durch die Förderung der Unterstützung von internationalen wissenschaftlichen Begegnungen, Studien- und Forschungsvorhaben mit internationalem Bezug, internationalen Gästen, Wissenschaftler*innen und Studierenden sowie Mitgliedern und Angehörigen der Technischen Universität Dortmund.

Der Rat der Stadt Dortmund hat die Aufgabe, für das Kuratorium der Stiftung zwei Persönlichkeiten sowie eine dritte Person als Repräsentant*in der Stadt Dortmund zu berufen. Für die aktuelle Amtszeit (bis Juni 2022) sind als Persönlichkeiten Nadja Lüders und Michael Eickhoff berufen. Als Repräsentantin der Stadt Dortmund hatte bislang Birgit Jörder, bis 2020 Bürgermeisterin der Stadt Dortmund, den Vorsitz des Kuratoriums inne. Oberbürgermeister Thomas Westphal schlägt vor, als Nachfolger von Birgit Jörder für die aktuelle Amtszeit Bürgermeister Norbert Schilff als Repräsentanten der Stadt in das Kuratorium der Martin-Schmeißer-Stiftung zu berufen und die entsprechenden Aufgaben an diesen zu übertragen. "Dieser Vorschlag wird nun dem Rat der Stadt Dortmund zur Entscheidung vorgelegt", so Westphal.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.