Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gesundheit

Entwicklungen zum Coronavirus vom 16. bis 29. März 2021

Nachricht vom 16.03.2021

Update (29. März, 17:00 Uhr): 48 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 131,2 – Informationen zu Westfalenpark und Zoo

Am Montag, 29. März, sind 48 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich neun Personen vier Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.390 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.593 positive Tests vor. 18.855 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.418 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.058 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.057 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 68 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 17 mit Beatmung. Heute wurde kein weiterer Todesfall gemeldet. In Dortmund verstarben bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 131,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 52.785 Personen die Erstimpfung und 19.114 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 28. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Informationen zu Westfalenpark und Zoo

Mit Erlass der neuen Corona-Schutzverordnung ist ein Besuch des Westfalenparks weiterhin möglich. Für den Besuch des Parks ist eine Registrierung vor Ort bis zur maximalen Besucherzahl des Parks notwendig. Der Einlass ist von 9:00 bis 18:00 Uhr möglich.

Besucher*innen des Dortmunder Zoos benötigen im Rahmen der aktuellen Teststrategie keinen aktuellen negativen Test, da die Tierhäuser im Dortmunder Zoo weiterhin geschlossen bleiben.

Update (28. März, 16:40 Uhr): 33 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 129,5

Heute sind 33 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 33 Neuinfektionen sind 23 Infektionsfälle zehn Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 3.270 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.545 positive Tests vor. 18.821 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.404 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.027 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.026 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 65 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung. Es gibt heute keinen weiteren Todesfall. In Dortmund verstarben bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 129,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (27. März, 16:25 Uhr): 162 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 131,7

Am Samstag, 27. März, sind 162 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 77 Personen 30 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.103 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.512 positive Tests vor. 18.797 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.395 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.004 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.003 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 64 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 19 intensivmedizinisch, davon wiederum 12 mit Beatmung. Es gibt heute keinen weiteren Todesfall. In Dortmund verstarben bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 131,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (27. März, 15:30 Uhr): Einzelhandel, Sportanlagen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben geöffnet

Das Land NRW hat am Samstag, 27. März, sein Einverständnis für die Dortmunder Verfügung zur neuen Corona-Schutzverordnung gegeben. Damit dürfen Geschäfte und Einrichtungen weiterhin unter den bestehenden Regeln öffnen - Besucher*innen müssen einen tagesaktuellen, negativen Coronatest vorlegen.

Update (26. März, 16:45 Uhr): Neue CoronaSchutzverordnung - Stadt plant mit Test-Option

Am Montag, 29. März, tritt die neue CoronaSchutzverordnung in Kraft. Auf dieser Grundlage kann das Land auch eine Notbremse für die Stadt Dortmund anordnen. Die Stadt kann sie auch selber beantragen.

Hierzu besteht allerdings eine besondere Alternative, von der die Stadt Dortmund Gebrauch machen möchte: Die Städte können durch eine Allgemeinverfügung im Einverständnis mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW bestimmen, dass statt der Einschränkungen der "Corona-Notbremse" die Nutzung der Einzelhandels ("click and meet") und bspw. der Kultureinrichtungen, Museen, Zoos etc. von einem tagesaktuellen, bestätigten negativen Ergebnis eines Schnell- oder Selbsttests abhängig gemacht wird.

Voraussetzung ist, dass die jeweilige Stadt über ein ausreichendes, flächendeckendes und ortsnahes Angebot zur Durchführung kostenloser Bürger*innentests verfügt.

Die Stadt Dortmund hat diese Bedingungen bereits vor zwei Wochen flächendeckend geschaffen. Inzwischen gibt es die Möglichkeit, an rund 100 Teststellen im Stadtgebiet einen kostenlosen Schnelltest durchzuführen.

Die Stadt Dortmund legt nach Inkrafttreten der neuen CoronaSchVO dem Land NRW eine entsprechende Allgemeinverfügung vor und bittet das MAGS um Einverständnis. Sobald das Land dies erteilt hat, kann die Allgemeinverfügung bekanntgegeben werden und in Kraft treten. Ob dies bereits am Montag, 29. März, der Fall ist, ist ungewiss.

Update (26. März, 15:15 Uhr): 119 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 127,2

Am Freitag, 26. März, sind 119 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 33 Personen 16 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.006 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.350 positive Tests vor. 18.714 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.316 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 854 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 853 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 67 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 127,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 49.363 Personen die Erstimpfung und 16.609 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 25. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (26. März, 13:15 Uhr): Korrektur des Updates von Donnerstag, 25. März, 18:00 Uhr - Impftermine für Personen mit Vorerkrankungen

In unserem Corona-Update am Donnerstag, 25. März, verwiesen wir auf die Anmeldemöglichkeiten im Zusammenhang mit dem neuen NRW-Impferlass. Aufgrund eines Kommunikationsfehlers verwiesen wir für die telefonische Anmeldung auf zwei Telefonnummern. Anders als gestern mitgeteilt, ist die Anmeldung ausschließlich über die Telefonnummer 0800-5 88 96 26 oder über die Internetseite www.impftermin.dortmund.de möglich. Bitte setzen Sie, wenn sie zur Riskogruppe gehören bei der Anmeldung zur Terminvergabe einen Haken bei "Personen mit erhöhtem Risiko aufgrund des Berufs / der Tätigkeit".

Auch wenn die Internetseite bisher nur priorisierte Berufsgruppen aufführt, können Termine gebucht werden. Eine Aktualisierung der Internetseite erfolgt schnellstmöglich. Wir bedauern dieses Missverständnis und bitten alle Betroffenen um Entschuldigung.

Die korrigierte Meldung lautet:

Ab sofort können Personen mit Vorerkrankungen einen Termin für eine Impfung im Impfzentrum vereinbaren. Dafür benötigen sie ein ärztliches Attest, das ihre Zugehörigkeit zur nun berechtigten Personengruppe nach §3 (1) Nr. 2 a bis j der Coronavirus-Impfverordnung bescheinigt. Das Attest ist zum Impftermin zwingend mitzubringen.

Die Terminvergabe läuft telefonisch unter 0800-5 88 96 26 oder über die Internetseite www.impftermin.dortmund.de.

Auch wenn die Internetseite bisher nur priorisierte Berufsgruppen aufführt, können Termine für diese Personengruppe gebucht werden. Eine Aktualisierung der Internetseite erfolgt schnellstmöglich.

Diese Regelung gilt zunächst bis zum 6. April: Ab dem 6. April sollen die Impfungen von Menschen mit Vorerkrankungen durch die niedergelassenen Ärzt*innen vorgenommen werden.

Impfberechtigt sind Personen mit folgenden Vorerkrankungen:

  • Personen mit Trisomie 21,
  • Personen nach Organtransplantation,
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
  • Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt,
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
  • Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%),
  • Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung,
  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40),
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Für über 70-Jährige soll ab dem 6. April ein landesweites Terminbuchungssystem der kassenärztlichen Vereinigung freigeschaltet werden. Die ersten Impfungen, die über dieses System gebucht werden können, sollen ab dem 8. April möglich sein. Der aktualisierte Impffahrplan findet sich in Kürze unter www.dortmund.de/corona-impfung.

Update (25. März, 18:00 Uhr): 180 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 121,5 – Infos zum neuen Impferlass

Am Donnerstag, 25. März sind 180 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 43 Personen 19 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.133 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.231 positive Tests vor. 18.645 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.266 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 778 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 777 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 61 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 121,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Impfungen

Für Nordrhein-Westfalen gilt seit Donnerstag, 25. März, ein neuer Impferlass. Ab sofort können auch in Dortmund Personen mit Vorerkrankungen einen Termin für eine Impfung im Impfzentrum vereinbaren. Dafür benötigen sie ein ärztliches Attest, das ihre Zugehörigkeit zur nun berechtigten Personengruppe nach §3 (1) Nr. 2 a bis j der Coronavirus-Impfverordnung bescheinigt. Das Attest ist zum Impftermin zwingend mitzubringen. Die Terminvergabe läuft telefonisch unter 0800-5 88 96 26 (in Kürze auch online). Diese Regelung gilt zunächst bis zum 6. April 2021 – im Anschluss sollen Menschen mit Vorerkrankungen durch die niedergelassenen Ärzt*innen geimpft werden.

Impfberechtigt sind Personen mit folgenden Vorerkrankungen:

  • Personen mit Trisomie 21,
  • Personen nach Organtransplantation,
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
  • Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt,
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
  • Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%),
  • Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung,
  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40),
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Für über 70-Jährige soll ab dem 6. April ein landesweites Terminbuchungssystem der kassenärztlichen Vereinigung freigeschaltet werden. Die ersten Impfungen, die über dieses System gebucht werden können, sollen ab dem 8. April möglich sein. Der aktualisierte Impffahrplan findet sich in Kürze unter www.dortmund.de/corona-impfung.

In Dortmund haben 46.925 Personen die Erstimpfung und 16.586 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 24. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (24. März, 17:20 Uhr): 135 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 109,5

Am Mittwoch, 24. März, sind 135 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 44 Personen 19 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.904 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.051 positive Tests vor. 18.557 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.174 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 700 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 699 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 62 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 19 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 109,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 45.581 Personen die Erstimpfung und 15.917 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 23. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (23. März, 17:40 Uhr): 95 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 110,5 – zwei weitere Todesfälle – südafrikanische Variante nachgewiesen

Am Dienstag, 23. März, sind 95 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 30 Personen 14 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2939 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.916 positive Tests vor. 18.485 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.111 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 670 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 669 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 62 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 22 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung. Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Es handelt sich dabei um einen 71-jähriger Mann, der gestern im Krankenhaus verstorben ist, sowie eine 74-jährige Frau, die heute ebenfalls im Krankenhaus starb. Beide lebten nicht in Heimen und starben ursächlich an COVID-19. In Dortmund verstarben damit bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 110,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 43.876 Personen die Erstimpfung und 15.362 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 22. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Die aktuellen Infektionszahlen aus den Dortmunder Stadtbezirken mit einer entsprechenden Fachkommentierung (Stand 12. März) finden Sie hier.

Update (22. März, 17:15 Uhr): 38 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 110,5

Am Montag, 22. März, sind 38 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 15 Personen sieben Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.753 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.821 positive Tests vor. 18.436 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.067 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 621 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zurzeit werden in Dortmund 62 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 210 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 110,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 41.934 Personen die Erstimpfung und 15.025 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 21. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Geschehen an Schulen und Kitas

Aufgrund von zwei Infektionsfällen an der Wilhelm-Busch-Realschule wurde die Schule vorerst geschlossen; die Ermittlungen des Gesundheitsamts laufen. Auch die Fabido-Kita Westhusener Straße ist geschlossen, da dort ein*e Mitarbeiter*in infiziert ist. Insgesamt gibt es in Dortmund derzeit Infektionsfälle an 18 Schulen und 34 Kitas.

Update (21. März, 15:45 Uhr): 46 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 109,8

Am Sonntag, 21.März, sind 46 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 20 Personen 9 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.743 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.783 positive Tests vor. 18.414 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.051 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 600 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zurzeit werden in Dortmund 58 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 210 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 109,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (20. März, 16:15 Uhr): 135 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 106,4

Am Samstag, 20. März, sind 135 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 48 Personen 21 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.637 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.737 positive Tests vor. 18.403 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.016 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 596 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zurzeit werden in Dortmund 60 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 210 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 106,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (19. März, 15:00 Uhr): 86 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 97,7

Am Freitag, 19. März, sind 86 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 44 Personen 20 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.646 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.602 positive Tests vor. 18.327 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 957 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 553 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zurzeit werden in Dortmund 61 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 210 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 97,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 37.571 Personen die Erstimpfung und 13.642 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 18. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (19. März, 11:15 Uhr): OB Westphal erleichtert über Fortgang der Impfungen – aber Forderung nach Schul- und Kita-Schließung bleibt

Die Impfungen mit AstraZeneca können fortgesetzt werden. Ein entsprechender Erlass der Landesregierung erreichte die Stadt Dortmund am Donnerstagabend, 18. März. . Aus organisatorischen Gründen können Impftermine mit dem Impfstoff der Fa. AstraZeneca erst wieder ab Montag, 22. März, im Impfzentrum angeboten werden. Die Stadt Dortmund hat dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gestern dennoch einen Antrag auf Schließung der Schulen und auch der Kitas ab Montag vorgelegt. "Die Impfaktion hat jetzt wieder eine Perspektive, aber kurzfristig bleibt die Lage unverändert. Es wäre sehr gut, wenn wir noch mehr Zeit gewinnen könnten. Daher wäre es richtig, Schulen und Kitas am Montag nicht wieder zu öffnen ", so der Oberbürgermeister.

Update (18. März, 18:00 Uhr): 109 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 94,9 – Fortführung der Impfungen mit AstraZeneca

Am Donnerstag, 18. März, sind 109 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 39 Personen 20 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.661 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.516 positive Tests vor. 18.278 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 920 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 538 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zurzeit werden in Dortmund 61 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung. Bedauerlicherweise ist heute eine 66-jährige Frau ursächlich an Covid-19 verstorben. In Dortmund verstarben bislang 210 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 94,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 37.488 Personen die Erstimpfung und 13.613 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 17. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Impfungen mit AstraZeneca werden fortgesetzt – Termine werden neu vergeben oder bleiben bestehen

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat heute am Nachmittag empfohlen, den Impfstoff AstraZeneca weiter zu verwenden. Die Stadt Dortmund erwartet nun eine entsprechende Mitteilung aus dem Bundesgesundheitsministerium. Sofern diese Mitteilung bis heute Abend, 19:00 Uhr erfolgt, können bereits morgen wieder die Impfungen mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff aufgenommen werden. Sollte die Mitteilung später eingehen, können die Impfungen mit Astra-Zeneca aus organisatorischen Gründen erst am Samstag beginnen.

Die ab Montag, 22. März für den Astra-Zeneca-Impfstoff bereits gebuchten Termine bleiben bestehen und können wahrgenommen werden. Wer einen Termin zwischen dem 15. und 21. März hatte, der wegen des Impfstopps abgesagt werden musste, wird vom Impfzentrum kontaktiert (sofern die Daten vorliegen) und es erfolgt eine neue, zeitnahe Terminvergabe.

Schnellteststellen

Ein aktueller Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive amtlicher Hinweise in mehreren Sprachen zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests sind zu finden unter www.dortmund.de/corona-schnelltest

Update (17. März, 16:45 Uhr): 141 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 91,3

Am Mittwoch, 17. März, sind 141 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 64 Personen 36 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.408 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.407 positive Tests vor. 18.203 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 887 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 490 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zurzeit werden in Dortmund 60 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 209 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 91,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 36.968 Personen die Erstimpfung und 13.214 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 15. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (16. März, 18:00 Uhr): 95 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 79,6

Am Dienstag, 16. März, sind 95 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 30 Personen 14 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.312 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.266 positive Tests vor. 18.130 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 819 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 72 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 18 mit Beatmung.

Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 458 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle). In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7). Bedauerlicherweise ist heute ein Mann im Alter von 67 Jahren ursächlich an COVID-19 nach längerem Krankenhausaufenthalt gestorben. In Dortmund verstarben bislang 209 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 79,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 36.345 Personen die Erstimpfung und 12.912 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 15. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Stadt spricht sich für Schulschließungen aus - Land lehnt Pläne ab

Die Stadt Dortmund hat dem NRW-Gesundheitsministerium heute mitgeteilt, dass sie beabsichtigt die Schulen wieder zu schließen . Leider hat der Gesundheitsminister in einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass sein Ministerium diese Schließung ablehnen wird. Genauere Details zur Begründung liegen der Stadt zwar noch nicht vor, aber es findet morgen in Dortmund auf Anordnung des Landes wieder Präsenzunterricht statt. Die Stadt Dortmund hält eine Schließung der Schulen aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens aber weiterhin für notwendig und wird gegenüber dem Land in den nächsten Tagen weitere Handlungspläne vorlegen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.