Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gesundheit

Entwicklungen zum Coronavirus vom 30. März bis 11. April 2021

Nachricht vom 09.04.2021

Update (11. April, 16:10 Uhr): 69 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 124,1

Am Sonntag, 11. April, sind 69 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 26 Personen elf Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.675 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.999 positive Tests vor. 20.225 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.445 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.915 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.907 mit britischer Variante (B.1.1.7) und acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 98 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 17 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 220 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 124,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (10. April, 15:55 Uhr): 164 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 123,9 – zwei neue Todesfälle

Am Samstag, 10. April, sind 164 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 76 Personen 32 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.577 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.930 positive Tests vor. 20.192 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.409 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.847 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.839 mit britischer Variante (B.1.1.7) und acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 93 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung. Heute sind dem Gesundheitsamt leider zwei weitere Todesfälle gemeldet worden. Ein 87-jähriger Mann starb heute im Krankenhaus ursächlich an Covid-19. Er lebte nicht in einem Heim. Eine 78 Jahre alte Frau, ebenfalls keine Heimbewohnerin, starb am Freitag ursächlich an Covid-19, ebenfalls im Krankenhaus. In Dortmund verstarben damit bislang 220 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 123,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (9. April, 15:30 Uhr): 121 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 103

Am Freitag, 9. April, sind 121 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 72 Personen 31 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.449 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.766 positive Tests vor. 20.030 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.409 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.760 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.752 mit britischer Variante (B.1.1.7) und acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 92 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. Heute ist dem Gesundheitsamt kein weiterer Todesfall gemeldet worden. In Dortmund verstarben bislang 218 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 103 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 76.205 die Erstimpfung und 23.874 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 8. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (9. April, 14:00 Uhr): Zugang zum Westfalenpark ist nun noch einfacher: Neuer Ticketshop auf der Internetseite

Der Westfalenpark hat nun einen Online-Ticketshop: Wer Dortmunds größten Park besuchen will, muss vorab eine Eintrittskarte unter westfalenpark.de buchen. Damit sind automatisch auch die Kontaktdaten der Besucher*innen erfasst, die coronabedingt für Nachverfolgung wichtig sind.

Update (9. April, 11:10 Uhr): Impfterminbuchung für Geburtsjahrgänge 1942 und 1943 gestartet

Wie das NRW-Gesundheitsministerium beschlossen hat, können ab Freitag, 9. April, nun auch alle Bürger*innen, die 1943 oder 1942 geboren sind, Impftermine im Impfzentrum über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vereinbaren. Bisher war dies für die 79-Jährigen (und älter) möglich.

Die Impftermine können entweder online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden. "Partner-Impftermine" sind möglich. Das Alter der/des Lebenspartner*in ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den/die Lebenspartner*in aktiv gebucht wird.

Update (8. April, 17:45 Uhr): 160 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 102

Am Donnerstag, 8. April, sind 160 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 41 Personen 16 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.458 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.645 positive Tests vor. 19.911 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.407 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.713 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.705 mit britischer Variante (B.1.1.7) und acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 87 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung. Heute ist dem Gesundheitsamt kein weiterer Todesfall gemeldet worden. In Dortmund verstarben bislang 218 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 102 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 71.120 die Erstimpfung und 23.858 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 7. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (7. April, 18:20 Uhr): Neue Impf-Termine für über 79-Jährige – Buchung für Impfung am Freitag ab sofort möglich

Dem Impfzentrum Dortmund ist es kurzfristig gelungen, weitere 404 Impftermine für die Gruppe der über 79-Jährigen zu erhalten. Impftermin ist Freitag, 9. April, ab 8:00 Uhr. Da die Buchung der Impftermine bis 24 Stunden vorher erfolgen muss, ist Eile geboten: Buchungen sind ab sofort möglich unter www.116117.de oder telefonisch über die Nummer 0800 116 117 02.

Update (7. April, 16:35 Uhr): 169 positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 101,1 – ein weiterer Todesfall – Informationen zu Impfterminen

Am Mittwoch, 7. April, sind 169 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 47 Personen 17 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.440 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.485 positive Tests vor. 19.731 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.427 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.648 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.643 mit britischer Variante (B.1.1.7) und fünf Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 93 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung. Bedauerlicherweise ist dem Gesundheitsamt heute ein Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Eine 93-jährige Frau verstarb bereits am 27. März 2021 nicht ursächlich an Covid-19. Sie lebte nicht in einer Senioreneinrichtung. In Dortmund verstarben bislang 218 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 101,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 67.939 die Erstimpfung und 23.355 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 6. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Buchungsportal impftermin.dortmund.de: Aktuell keine verfügbaren Impftermine

Zurzeit stehen keine Impftermine über das Buchungsportal impftermin.dortmund.de bzw. nrw-impft.de für die gemäß Impffahrplan berechtigten Personengruppen im Impfzentrum Phoenix West zur Verfügung. Auch eine telefonische Terminvergabe über die 0800 5 88 96 26 ist derzeit nicht möglich, da alle Termine vergeben sind. Sobald Kapazitäten wieder vorhanden sind, werden weitere Termine eingestellt. Hierüber werden wir rechtzeitig informieren.

Update (7. April, 15:00 Uhr): Städtische Museen öffnen ab 9. April für Besucher*innen mit negativem Corona-Test

Ab Freitag, 9. April, öffnen die städtischen Museen und Ausstellungsräume wieder ihre Türen für Besucher*innen. Basis dafür ist die aktuelle Coronaschutzverordnung, die den Museumsbesuch bei Vorliegen eines tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltests erlaubt. Besucher*innen müssen vorab online unter dortmunder-museen.de ein Zeitfenster buchen. Der Eintritt zu allen laufenden Ausstellungen ist kostenlos. Geschlossen bleiben weiterhin das Kindermuseum Adlerturm und die Gedenkstätte Steinwache sowie die Städtische Galerie Torhaus Rombergpark. Zum Besuch mitgebracht werden müssen: ein von einer offiziellen Teststelle zertifizierter Test, der nicht älter als 24 Stunden ist (gilt auch für Kinder), ein Zeitfenster-Ticket, eine medizinische Maske sowie ein amtliches Ausweisdokument. Am Einlass müssen Besucher*innen ihre Kontaktdaten hinterlegen.

Update (6. April, 17:00 Uhr): 32 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 97,1 – vier weitere Todesfälle

Am Dienstag, 6. April, sind 32 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich elf Personen vier Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.585 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.316 positive Tests vor. 19.596 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.394 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.598 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.595 mit britischer Variante (B.1.1.7) und drei Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 93 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 19 mit Beatmung. Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt heute vier Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Es handelt sich um einen Mann und drei Frauen im Alter von 66 bis 84 Jahren. Sie verstarben am 3. und 5. (2 Personen) sowie am 6. April – alle vier ursächlich an COVID-19 und nach vorangegangenem Krankenhausaufenthalt. Keiner von ihnen lebte in einer Senioreneinrichtung. In Dortmund verstarben bislang 218 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 97,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 66.098 die Erstimpfung und 22.898 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 5. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (5. April, 16:20 Uhr): 15 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 117,5

Am Ostermontag, 5. April, sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich vier Personen zwei Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.843 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.284 positive Tests vor. 19.503 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.459 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 117,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 85 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 27 intensivmedizinisch, davon wiederum 18 mit Beatmung.

Heute ist kein weiterer Todesfall zu vermelden. In Dortmund verstarben bislang 214 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 1.568 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 1.565 mit britischer Variante (B.1.1.7) und drei Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Zwischenbilanz Impfungen an Ostern

An den zurückliegenden drei Tagen des langen Osterwochenendes (Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag) wurden im Impfzentrum Dortmund rund 5.800 Menschen geimpft, darunter etwas mehr als 500 Impfungen mit jeweils einer Dosis AstraZeneca. Die anderen Impfungen erfolgten mit BioNTech. Nicht enthalten sind die Impfungen, die von mobilen Teams durchgeführt wurden, bei denen z.B. auch der Impfstoff von Moderna zum Einsatz kam. Eine Aufschlüsselung der Zahlen nach Erst- und Zweitimpfungen ist heute nicht möglich. Exaktere Zahlen (dann auch inklusive des Ostermontags) werden in der kommenden Woche im Impfbericht der KVWL nachzulesen sein.

Update (4. April, 16:00 Uhr): 68 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 123,1

Am Ostersonntag, 4. April, sind 68 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 40 Personen 17 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.240 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.269 positive Tests vor. 19.465 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.482 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 123,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 84 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 18 mit Beatmung.

Heute ist kein weiterer Todesfall zu vermelden. In Dortmund verstarben bislang 214 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 1.516 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 1.513 mit britischer Variante (B.1.1.7) und drei Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Update (3. April, 16:45 Uhr): 41 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 117,1

Am Karsamstag, 3. April, sind 41 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich vier Personen zwei Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.155 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.201 positive Tests vor. 19.419 Menschen gelten als genesen.

Aktuell sind 1.460 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 117,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 83 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung.

Heute ist kein weiterer Todesfall zu vermelden. In Dortmund verstarben bislang 214 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 1.487 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 1.484 mit britischer Variante (B.1.1.7) und drei Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Update (2. April, 16:45 Uhr): 115 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 137,7

Am Karfreitag, 2. April, sind 115 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 57 Personen 27 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.077 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.160 positive Tests vor. 19.284 Menschen gelten als genesen.

Aktuell sind 1554 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 137,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 77 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung.

Heute ist kein weiterer Todesfall zu vermelden. In Dortmund verstarben bislang 214 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 1.413 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 1.410 mit britischer Variante (B.1.1.7) und drei Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Wie gestern bereits mitgeteilt, hat ab Samstag, 3. April, die Altersgruppe der Über-Sechzigjährigen die Möglichkeit zur Vereinbarung eines Impftermins bei der KVWL über Hotline oder Internet. Es betrifft die Gruppe der 60- bis 79-Jährigen.

Update (1. April, 17:00 Uhr): Impfzentrum stellt zusätzliche Termine für Impfungen von Personen über 60 zur Verfügung

Das Land NRW hat den Kommunen per Erlass mitgeteilt, den Impfzentren zusätzliche Impfdosen des Herstellers AstraZeneca für die Impfung von Menschen zwischen 60 und 79 Jahren zur Verfügung zu stellen. Entsprechend dieses 15. Impferlasses wird Dortmund für die zwei Wochen vom 4. bis 18. April zusätzliche 13.620 Impfdosen erhalten. Die Terminvereinbarung für diese Personengruppe wird ab Samstag, 3. April, bis einschließlich Ostermontag, 5. April, über die KVWL (Hotline und Internet) möglich sein. Ab Ostersonntag, 4. April, wird das Impfzentrum Phoenix-West dafür zusätzliche Termine zur Verfügung stellen. Die Kapazität des Impfzentrums wird ab Ostersonntag auf 2.310 Termine pro Tag erhöht werden. Die Öffnungszeiten des Impfzentrums an den Ostertagen sind täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Update (1. April, 16:20 Uhr): 155 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 138,4 – Informationen für Senior*innen

Am Donnerstag, 1. April, sind 155 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 57 Personen 22 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.182 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 21.045 positive Tests vor. 19.198 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.525 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.355 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.354 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 78 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 22 intensivmedizinisch, davon wiederum neun mit Beatmung. Heute ist kein weiterer Todesfall zu vermelden. In Dortmund verstarben bislang 214 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 138,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 57.946 Personen die Erstimpfung und 20.745 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 30. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Informationen für Senior*innen zur Impfmöglichkeit im Impfzentrum

Die Stadt Dortmund hat heute die Briefe an die ersten impfberechtigten Dortmunder*innen der Altersgruppe der 70- bis 80-jährigen verschickt. Der Brief ging an die Dortmunder*innen des Jahrgangs1941, die ab dem 6. April einen Termin im Impfzentrum vereinbaren können. Die Briefe enthalten: ein Anschreiben der Stadt Dortmund, eine Anfahrtsbeschreibung (Pkw und ÖPNV) sowie das Anschreiben des Gesundheitsministeriums des Landes NRW.

Update (31. März, 18:00 Uhr): Impfungen mit AstraZeneca: Terminvergabe für Über-60-Jährige startet am 3. April

Wie NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann angekündigt hat, sollen ab Samstag, 3. April, Bürger*innen ab 60 Jahren die Möglichkeit erhalten, einen Termin für eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca zu vereinbaren. Hintergrund ist die kürzlich ausgesprochene Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), diesen Impfstoff bei unter 60-Jährigen nicht mehr einzusetzen.

Die Terminvergabe für Bürger*innen im Alter ab 60 Jahren startet am Samstag, 3. April, über die bekannten Wege: Entweder online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02. Die Terminvergabe für die 79-Jährigen bleibt von den Änderungen unberührt. Sie startet wie geplant am Dienstag, 6. April.

Bürger*innen unter 60 Jahren, die bereits einen Termin im Impfzentrum vereinbart haben (das sind vor allem die prioritär zu impfenden Berufstätigen) und mit AstraZeneca geimpft werden sollen, erhalten ersatzweise den Impfstoff von BioNTech.

Update (31. März, 16:30 Uhr): 145 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 142,6 – leider ein weiterer Todesfall

Am Mittwoch, 31. März, sind 145 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 56 Personen 23 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.253 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.890 positive Tests vor. 19.090 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.478 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.305 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.304 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 67 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung. Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall zu vermelden. Ein 74-jähriger Mann verstarb im Krankenhaus ursächlich an Covid-19. In Dortmund verstarben bislang 214 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 142,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 55.982 Personen die Erstimpfung und 20.191 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 30. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (31. März, 16:20 Uhr): Stadt informiert zu Impfungen mit AstraZeneca: Kein Ausfall von Terminen

Die Stadt Dortmund informiert über die aktuelle Lage im Zusammenhang mit den Entwicklungen rund um den AstraZeneca-Impfstoff.

Update (30. März, 17:40 Uhr): 152 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 140,9 – leider ein weiterer Todesfall

Am Dienstag, 30. März, sind 152 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 22 Personen neun Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.415 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 20.745 positive Tests vor. 18.949 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.475 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.247 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.246 mit britischer Variante (B.1.1.7) und ein Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351).

Zurzeit werden in Dortmund 67 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall zu vermelden. Ein 64-jähriger Mann verstarb im Krankenhaus ursächlich an Covid-19. In Dortmund verstarben bislang 213 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 140,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 54.254 Personen die Erstimpfung und 19.632 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 29. März 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Bibliotheken bieten Medienabholservice

Aufgrund der aktuellen Situation bietet die Stadt- und Landesbibliothek an allen Standorten seit dem 20. März 2021 wieder ihren Medienabholservice (Click & Collect) an. Bis zu fünf Medien können über ein Formular oder per E-Mail bestellt und nach Terminvereinbarung kontaktarm abgeholt werden. Eine Nutzung der Bibliotheken vor Ort ist nicht möglich. Natürlich stehen allen Kund*innen der Stadt- und Landesbibliothek auch die digitalen Angebote weiterhin zur Verfügung. Alle Informationen zum Medienabholservice und den digitalen Angeboten der Stadt- und Landesbibliothek findet man online.

Museen und Dortmunder U bleiben über Ostern geschlossen

Die Kulturbetriebe prüfen zurzeit eine Öffnung der Museen der Stadt Dortmund und des Dortmunder U unter den kurzfristig geänderten Bedingungen zum 9. April 2021. Bis dahin bleiben die Museen und das Dortmunder U über die Osterfeiertage geschlossen

Update (30. März, 11:00 Uhr): KVWL informiert über Impfterminvergabe für Über-70-Jährige

Nach den Osterfeiertagen starten die Impfungen der 79-jährigen Bürger*innen in den Impfzentren und auch die niedergelassenen Ärzt*innen beginnen damit, ihre Patienten zu impfen. Eine Priorisierung der Anspruchsberechtigten gemäß der Impf-Verordnung ist deshalb weiterhin nötig – auch in den Arztpraxen. Die Impfungen der über 80-Jährigen laufen wie geplant weiter. Wer noch keinen Termin haben sollte, kann diesen weiterhin vereinbaren. Die Impfeinladung der Bürger*innen über 70 Jahre erfolgt jahrgangsweise, um die Anmeldesysteme nicht zu überlasten. In den nächsten Tagen erhalten somit zunächst diejenigen, die zwischen dem 1. Februar 1941 und dem 31. Dezember 1941 geboren wurden, von ihren Kommunen ein Einladungs- und Informationsschreiben zur Impfung gegen das Coronavirus im Impfzentrum.

Ab Dienstag, 6. April, startet die Impfterminvergabe für die 79-jährigen Bürger*innen. Ausschließlich diese sind berechtigt (neben den über 80-Jährigen), einen Impftermin zu vereinbaren. Die Terminbuchung erfolgt in diesem Fall entweder telefonisch unter 0800 116 117 02 oder online unter www.116117.de. Anders als in der Vergangenheit wird es dieses Mal möglich sein, im Rahmen der Terminvergabe auch einen gleichzeitigen Impftermin für *den/die Lebenspartner*in zu buchen (sogenannte "Partner-Termine"). Wie alt *der/die Lebenspartner*in ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin aktiv gebucht wird. Die Impfungen erfolgen dann frühestens ab Donnerstag, 8. April. Das NRW-Gesundheitsministerium wird darüber informieren, ab wann die weiteren Jahrgänge einen Impftermin buchen können.

Aufgrund der geringen Impfstoffmenge, die den einzelnen Praxen zunächst zur Verfügung gestellt werden kann, werden sich die niedergelassenen Ärzt*innen in einem ersten Schritt vor allem auf ihre bettlägerigen Patient*innen in der eigenen Häuslichkeit konzentrieren.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.