Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gesundheit

Entwicklungen zum Coronavirus vom 12. April bis 25. April 2021

Nachricht vom 19.04.2021

Update (25. April, 16:45 Uhr): 42 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 204,5

Am Sonntag, 25. April, sind 42 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich zehn Personen fünf Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 4.765 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 24.372 positive Tests vor. 21.670 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.360 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 3.227 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 3.215 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 152 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 40 intensivmedizinisch, davon wiederum 29 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 231 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 111 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 204,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Ergebnis der Wochenendeinsätze: Großteil der Bürger*innen hält sich an Vorgaben

Ordnungsamt und Polizei Dortmund haben am Wochenende im Rahmen von zwei Schwerpunkteinsätzen die aktuellen Vorgaben des Infektionsschutzgesetztes kontrolliert. Beim ersten Einsatz, in der Nacht von Freitag auf Samstag, wurde insbesondere das Gespräch mit den Bürger*innen gesucht, um über die veränderten Regelungen zu informieren. Der zweite Einsatz, von Samstagabend bis 3:00 Uhr nachts, hatte 49 Personalienfeststellungen und 22 Ordnungswidrigkeitsanzeigen zum Ergebnis. Es wurde an den üblichen Hotspots kontrolliert. Das macht deutlich, dass der überwiegende Großteil der Bürger*innen sich vorbildlich an die Vorgaben hält. Dafür möchte sich die Stadt Dortmund bedanken.

Update (24. April, 16:00 Uhr): 208 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 208,4 – ein weiterer Todesfall

Am Samstag, 24. April, sind 208 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 69 Personen 32 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 4.674 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 24.330 positive Tests vor. 21.601 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.387 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 3.179 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 3.167 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 151 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 36 intensivmedizinisch, davon wiederum 28 mit Beatmung. Bedauerlicherweise muss heute ein weiterer Todesfall vermeldet werden. Ein 93-jähriger Mann ist nicht ursächlich an Covid-19 verstorben. In Dortmund verstarben bislang 231 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 111 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 208,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (23. April, 15:20 Uhr): 146 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 211,8 – Besuchsverzicht in Krankenhäusern

Am Freitag, 23. April, sind 146 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 64 Personen 26 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 4.411 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 24.122 positive Tests vor. 21.439 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.342 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 3.099 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 3.087 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 154 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 35 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung. Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute vier weitere Todesfälle mitgeteilt. Es starben eine 74-jährige Frau sowie drei Männer im Alter 60, 70 und 84 Jahren ursächlich an COVID-19. Alle vier lebten nicht in Heimen. In Dortmund verstarben damit bislang 231 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 211,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 120.400 Personen die Erstimpfung und 29.887 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 22. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Besuchsverzicht in Dortmunder Krankenhäusern

Auf Besuche in den Dortmunder Krankenhäusern soll ab sofort weitestgehend verzichtet werden. Darauf haben sich die Krankenhausleitungen und das Gesundheitsamt geeinigt und appellieren gemeinsam an die Bürger*innen, sich angesichts einer sich verschärfenden Lage in den Krankenhäusern daran zu halten. In besonderen Situationen kann es nach vorheriger telefonischer Absprache mit den behandelnden Ärzt*innen Ausnahmen geben, z.B. bei Schwerst- oder Langzeiterkrankungen, auf Geburts- und Kinderstationen, auf Palliativstationen und auf psychiatrischen Stationen. "Jeder Besuchsverzicht ist ein wertvoller Beitrag zum Infektionsschutz im Krankenhaus", so Dr. Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamts.

Seit Mitte März hat das Infektionsgeschehen in Dortmund wieder deutlich zugenommen, das zeigt sich auch an den Belegungszahlen von COVID-19-Patient*innen in den Krankenhäusern. Sowohl die Anzahl der Corona-Patient*innen insgesamt steigt (seit Mitte März von 60 auf 154) als auch die Zahl der Patient*innen auf Intensivstationen.

Trotz der Besuchs- und Hygienekonzepte in den Kliniken sind Besuche nach wie vor mit dem Risiko verbunden, das Virus einzutragen – einige Kliniken mussten dies bereits erfahren. Auch der erforderliche negative Schnelltest für Besucher*innen bietet keine volle Sicherheit: Ein erheblicher Teil der infizierten Personen wird mit einem Schnelltest nicht erkannt. Deshalb müssen auch mit einem negativen Schnelltest die AHA-Regeln eingehalten werden. Wer ausnahmsweise einen Besuch im Krankenhaus machen möchte, wird gebeten, den erforderlichen PoC-Antigen-Schnelltest zur Entlastung der Krankenhäuser tagesaktuell (max. 48 Stunden vorher) in einer Bürgerteststelle zu machen.

Regelung für Schulen und Förderschulen

In Dortmund greift aktuell die mit der Bundesgesetzgebung beschlossene "Corona-Notbremse". Die konkrete Feststellung und Information durch das Gesundheitsministerium des Landes liegt noch nicht vor, wird jedoch in Kürze erwartet. Es ist davon auszugehen, dass ab Montag, 26. April – unter Beibehaltung der aktuellen Ausnahmen – weiterhin in Distanz unterrichtet wird. Die eingeschränkte pädagogische Notbetreuung bleibt bestehen. Auch für die Förderschulen bleibt es ab Montag vorerst beim Status Quo: Förderschulen unterrichten auch in der nächsten Woche wie bisher in Distanz und bieten weiterhin eine pädagogische Betreuung an. Das Schulverwaltungsamt der Stadt hat die Schulleitungen in Dortmund darüber heute in einer Mail informiert.

Brief an Kita-Eltern online: Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger hat sich in einem Schreiben an die Eltern von Kindern in der Tagesbetreuung [pdf, 185 kB] gewandt.

Update (23. April, 14:00 Uhr): Ab Samstag gilt in Bus und Bahn Pflicht zum Tragen von FFP2- oder KN95/N95-Maske

Ab Samstag, 24. April, müssen alle Fahrgäste in Bussen und Bahnen sowie an den Haltestellen Masken der Standards FFP2 oder KN95/N95 tragen. So genannte OP-Masken sind vorübergehend nicht mehr erlaubt. Darauf weist das Verkehrsunternehmen DSW21 hin. Hintergrund ist das Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes.

Update (22. April, 19:00 Uhr): "Bundes-Notbremse" führt zu verschärften Regelungen in Dortmund

Die sogenannte "Bundes-Notbremse" tritt in Kraft. Aufgrund der hohen Inzidenz gelten die Regelungen in Dortmund ab Samstag, 24. April. Die Kontaktbeschränkungen werden verschärft, zudem gilt von 22:00 bis 5:00 Uhr eine Ausgangssperre. Die Stadt Dortmund gibt eine umfassende Übersicht über die Regelungen.

Update (22. April, 17:30 Uhr): 203 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 221,7 – ein weiterer Todesfall

Am Donnerstag, 22. April, sind 203 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 113 Personen 44 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 4.431 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.976 positive Tests vor. 21.318 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.321 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 3.012 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 3.000 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 156 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 37 intensivmedizinisch, davon wiederum 26 mit Beatmung. Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall mitgeteilt: Eine 58-jähriger Mann verstarb am 20. April ursächlich an Covid-19. In Dortmund verstarben bislang 227 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 221,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 116.090 Personen die Erstimpfung und 29.667 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 21. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (21. April, 16:50 Uhr): 242 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 220,8

Am Mittwoch, 21. April, sind 242 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 89 Personen 30 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 4.142 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.773 positive Tests vor. 21.158 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.279 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.840 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.829 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 152 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 34 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 226 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 220,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 111.874 die Erstimpfung und 29.193 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 20. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (20. April, 16:45 Uhr): 270 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 219,8 – Corona-Zahlen in den Stadtbezirken

Am Dienstag, 20. April, sind 270 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 72 Personen 31 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.990 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.531 positive Tests vor. 20.990 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.205 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.747 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.736 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 141 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 32 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 226 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 219,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 108.963 die Erstimpfung und 28.503 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 19. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Fachkommentierung des Gesundheitsamtes zu den monatlichen Stadtbezirkszahlen

Update (20. April, 16:00 Uhr): Impfterminbuchung für Jahrgänge 1950 und 1951 ab 23. April möglich

In Westfalen-Lippe startet am kommenden Freitag, 23. April, um 8:00 Uhr, nun auch die Impf-Terminvergabe für die Geburtsjahrgänge 1950 und 1951. Die Impftermine für diese Personengruppen werden über das Buchungsportal der KVWL vergeben: Entweder online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02. Partner-Impftermine sind möglich.

Update (19. April, 16:45 Uhr): 92 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 206

Am Montag, 19. April, sind 92 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 39 Personen 14 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.918 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.261positive Tests vor. 20.962 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.963 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.620 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.609 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 137 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 21 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 226 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 206 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 106.384 die Erstimpfung und 28.258 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 18. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Impftermine 60+

Ab heute besteht die Möglichkeit, Impftermine für die Personengruppe 60+ (nur mit AstraZeneca) über das Buchungsportal nrw-impft.de im Impfzentrum Phoenix West zu buchen. Auch eine telefonische Terminvergabe über 0800-5 88 96 26 ist möglich. Sobald die verfügbaren Termine verbucht sind, wird das Impfangebot für diese Personengruppe wieder eingestellt. Hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Update (19. April, 12:45 Uhr): Impfterminbuchung für Jahrgänge 1948 und 1949 ab 21. April möglich

Wie das NRW-Gesundheitsministerium am Montag, 19. April, mitteilte, wird die Impfterminvergabe ab Mittwoch, 21. April, 8:00 Uhr, für alle Bürger*innen, die 1949 oder früher geboren sind, geöffnet. Gebucht werden diese Impftermine in einem der 28 westfälisch-lippischen Impfzentren über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL): Entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02. "Partner-Impftermine" sind möglich. Das Alter der*des Lebenspartner*in ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den*die Lebenspartner*in aktiv gebucht wird. Wann weitere Jahrgänge einen Impftermin buchen können, entscheidet das NRW-Gesundheitsministerium. Kurzfristige Änderungen sind möglich.

Update (18. April, 15:45 Uhr): 65 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 198,9 – zwei weitere Todesfälle

Am Sonntag, 18. April, sind 65 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 44 Personen 19 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.582 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.169 positive Tests vor. 20.947 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.886 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.558 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.547 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 133 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 31 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurden heute zwei weitere Todesfälle gemeldet. Beide Personen sind ursächlich an COVID-19 verstorben, ein 51-jähriger Mann und eine 63-jährige Frau. Nachtrag: Bei der gestern ursächlich an Corona verstorbenen Person handelte es sich um einen 44-jährigen Mann. In Dortmund verstarben bislang 226 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 198,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (17. April, 17:00 Uhr): 228 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 199,6 – ein weiterer Todesfall

Am Samstag, 17. April, sind 228 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 119 Personen 46 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.442 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.104 positive Tests vor. 20.879 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.891 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.513 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.502 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 125 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 32 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. In Dortmund verstarben bislang 224 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 199,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Übersicht zulässiges Gewerbe

Eine Übersicht welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen, finden Sie unter dortmund.de/corona-gewerbe

Update (16. April, 15:00 Uhr): 204 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 188,7 – ein weiterer Todesfall

Am Freitag, 16. April, sind 204 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 33 Personen 14 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.193 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 22.876 positive Tests vor. 20.838 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.705 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.417 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.406 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 122 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 31 intensivmedizinisch, davon wiederum 22 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 78-jähriger Mann ist ursächlich an Covid-19 verstorben. In Dortmund verstarben bislang 223 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 188,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 99.939 die Erstimpfung und 27.095 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 15. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (15. April, 17:25 Uhr): 198 weitere positive Tests – Inzidenzwert bei 174,6

Am Donnerstag, 15. April, sind 198 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 46 Personen 19 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.764 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 22.672 positive Tests vor. 20.723 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.617 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.259 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.248 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 119 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 28 intensivmedizinisch, davon wiederum 20 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 222 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 174,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 95.209 die Erstimpfung und 26.921 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 14. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (15. April, 15:20 Uhr): Impfterminbuchung für Jahrgänge 1946 und 1947 ab 19. April möglich

Ab Montag, 19. April, 8:00 Uhr, können alle Bürger*innen, die 1947 oder früher geboren sind, Impftermine im Impfzentrum über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ausmachen. Alle Personen, die zwischen dem 1. Januar 1946 und dem 31. Dezember 1947 geboren wurden, sowie deren Lebenspartner können dann einen Impftermin vereinbaren.

Update (14. April, 17:10 Uhr): 236 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 168,1 – zwei weitere Todesfälle

Am Mittwoch, 14. April, sind 236 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 25 Personen zehn Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.716 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 22.474 positive Tests vor. 20.568 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.574 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.139 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.128 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 125 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 20 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle gemeldet. Eine 72-jährige Frau starb nicht ursächlich an Covid-19 und eine 91-jährige Frau verstarb ursächlich an dem Virus. In Dortmund verstarben bislang 222 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 110 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 168,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 90.372 die Erstimpfung und 26.520 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 13. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Appell an Dortmunder*innen

Aufgrund der sich weiter ausbreitenden Virusvarianten lautet der Appell an die Dortmunder*innen: Halten Sie die Hygieneregeln weiter ein! Lassen Sie sich auf jeden Fall bei Auftreten von Symptomen testen und meiden Sie nicht notwendige Kontakte. Wir alle müssen Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen übernehmen.

Update (14. April, 14:00 Uhr): Impfterminbuchung für die Jahrgänge 1944 und 1945 ab Freitag, 16. April, möglich

Das NRW-Gesundheitsministerium öffnet die Impftermin-Buchungen für weitere Altersgruppen: Ab Freitag, 16. April, 8:00 Uhr, können alle Bürger*innen, die 1945 oder früher geboren sind, Impftermine im Impfzentrum über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ausmachen.

Die Impftermine können entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden. Partner-Impftermine sind möglich. "Partner-Impftermine" sind möglich. Das Alter der*des Lebenspartner*in ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den*die Lebenspartner*in aktiv gebucht wird. Wann weitere Jahrgänge einen Impftermin buchen können, entscheidet das NRW-Gesundheitsministerium. Kurzfristige Änderungen sind möglich.

Update (13. April, 17:30 Uhr): 189 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 156,7

Am Dienstag, 13. April, sind 189 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 24 Personen zehn Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.665 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 22.238 positive Tests vor. 20.424 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.484 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 2.068 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 2.057 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1). Weitere Informationen zu den Virusvarianten finden Sie unter dortmund.de/corona .

Bei den drei Personen, die positiv auf die brasilianische Virusvariante getestet sind, handelt es sich um einen Einzelfall sowie zwei Fälle, die zu einer häuslichen Gemeinschaft gehören. Die Infektionswege sind nicht bekannt. Es gibt keinen Zusammenhang mit einer Reise. Bislang sind die Verläufe bei allen drei Personen symptomlos bzw. mit milden Symptomen. Die Umgebungsuntersuchungen seitens des Gesundheitsamtes laufen.

Zurzeit werden in Dortmund 117 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 35 intensivmedizinisch, davon wiederum 21 mit Beatmung.In Dortmund verstarben bislang 221 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 156,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 86.669 die Erstimpfung und 25.958 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 12. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (12. April, 17:10 Uhr): 50 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 130 – ein neuer Todesfall

Am Montag, 12. April, sind 50 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich elf Personen vier Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 2.505 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 22.049 positive Tests vor. 20.273 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.446 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 1.984 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 1.975 mit britischer Variante (B.1.1.7), acht Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und erstmals ein Fall mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1; weitere Informationen erfolgen nach Ermittlung des Falls, aktuell liegen noch keinerlei Information dazu vor).

Zurzeit werden in Dortmund 109 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 20 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Eine 73-jährige Frau ist ursächlich an Covid-19 verstorben. In Dortmund verstarben bislang 221 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 109 mit Covid-19 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 130 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben Personen 83.960 die Erstimpfung und 25.439 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 11. April 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.