Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Mitwirken

Stadt startet mit Online-Beteiligung zur Entwicklung der Stadtbezirke Brackel und Innenstadt-Ost

Nachricht vom 28.04.2021

Wo und wie wird sich der eigene Stadtbezirk wohl in den nächsten zehn bis 15 Jahren verändern? Welche Themen und Räume sind den Bewohner*innen der Stadtbezirke Brackel und Innenstadt-Ost besonders wichtig? Zu diesen Fragen möchte das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt in einer Online-Beteiligung vom 3. bis 16. Mai zu den "Integrierten Stadtbezirksentwicklungskonzepten" (INSEKT) informieren.

In den letzten Monaten hat sich der Geschäftsbereich Stadtentwicklung des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes intensiv mit den beiden Stadtbezirken auseinandergesetzt. In einem umfangreichen Prozess wurden die Qualitäten und Handlungsbedarfe u.a. mit Blick auf Anforderungen des Wohnens, der Wirtschaft, der Mobilität, des Lärms, des Einzelhandels, des Freiraums und Stadtklimas sowie der sozialen Infrastrukturen diskutiert. Im Ergebnis stehen "Stadtbezirksthemen" für die zukünftige Entwicklung der Stadtbezirke, die aus Sicht der Planer*innen besonders bedeutend sind.

Informieren und Meinung äußern

Nun sollen die Bewohner*innen und alle Interessierten über die Stadtbezirksthemen für Brackel und die Innenstadt-Ost informiert und nach Ihrer Meinung gefragt werden. Ziel ist es, ein Stimmungsbild zu den Ergebnissen einzuholen. Aufgrund der Corona-Pandemie muss bedauerlicherweise von einer Präsenzveranstaltung abgesehen werden. Stattdessen läuft die Beteiligung nun online.

Vom 3. Mai bis einschließlich 16. Mai 2021 besteht auf der Internetseite des Stadtplanungsamtes die Möglichkeit, sich umfangreich über den eigenen Stadtbezirk zu informieren und einzubringen. Das Feedback, das über ein Mail-Formular gegeben werden kann, fließt in die abschließende Erarbeitung der Integrierten Stadtbezirksentwicklungskonzepte mit ein. Machen Sie also mit unter folgendem Link: dortmund.de/BeteiligungINSEKT. Alle Inhalte werden ab Montag, 3. Mai, unter dieser Webadresse sichtbar sein.

Hintergrund

Integrierte Stadtbezirksentwicklungskonzepte (INSEKT) sind informelle Planwerke der Stadtentwicklung, die maßstäblich zwischen der gesamtstädtischen Flächennutzungsplanung und den Bebauungsplänen stehen. Sie dienen dazu, fachübergreifend Zielvorstellungen für die räumliche Entwicklung der Stadtbezirke zu formulieren. Jeder der zwölf Stadtbezirke in Dortmund hat in seiner Ausdehnung und Einwohnerzahl die Größe und Funktion einer Mittelstadt. Um Stadtbezirke dieser Größe an aktuelle und künftige Bedarfe anzupassen, haben sich INSEKT bewährt und gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund hat die INSEKT für alle zwölf Stadtbezirke erstmals im Jahr 2004 im Zusammenhang mit der Neuaufstellung des gesamtstädtischen Flächennutzungsplanes (FNP) erstellt und in den Jahren 2009, 2013 und 2018 fortgeschrieben.

Seit 2018 folgt die Erarbeitung einem neuen, erweiterten Konzept unter dem Titel INSEKT 2030+. Über eine Darstellung des Status quo im Stadtbezirk hinaus werden seitdem zusätzlich Analysen verschiedener Fachplanungen vorgenommen und Handlungsempfehlungen zur zukünftigen, räumlichen Entwicklung des Stadtbezirkes formuliert. 2019 wurde die Neukonzeption erstmals bei der Erarbeitung des INSEKT Aplerbeck 2030+ erprobt und im Juni 2020 abgeschlossen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.