Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Wohnen

Dokom21 legt Glasfaseranschlüsse im Bauprojekt Kronprinzenviertel

Nachricht vom 04.05.2021

Rund 680 neue Wohnungen sollen im Dortmunder Zentrum bei der Entwicklung des Kronprinzenviertels in den nächsten Jahren entstehen. Der Telekommunikationsdienstleister Dokom21 wird das neue Stadtquartier mit Glasfaseranschlüssen erschließen.

Mit den Glasfaseranschlüssen "profitieren die zukünftigen Bewohner*innen des neuen Stadtquartiers von ultraschnellem und stabilem Internet, Kabel-TV, Multimedia-Diensten und Telefonie in bester Qualität", sagt Carsten Radziej vom Dokom21 Vertrieb.

Glasfasern bis in die Wohnungen hinein

"Wir bieten in diesem Baugebiet mit der FTTH-Lösung (Fibre To The Home) die modernste Variante der Glasfaserversorgung an. Nach diesem Konzept werden einzelne Glasfasern bis in die Wohnungen verlegt", so Radziej.

Die rund 680 neuen Wohneinheiten entstehen unter Regie des Bauträgers beta Eigenheim GmbH aus Bergkamen. "Dabei werden wir 118 Wohneinheiten aus dem frei finanzierten Mehrfamilienhaussegment und 124 Wohneinheiten aus dem öffentlich geförderten Mehrfamilienhaussegment schlüsselfertig errichten und an (den Wohnungsanbieter, Anm. d. Red.) Vivawest übergeben", informiert Dirk Salewski, Geschäftsführer beta Eigenheim. Wegen der fachlichen Kompetenz und Erfahrung habe man sich beim Glaserfaserausbau für Dokom21 entschieden. So gebe es einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort für alle Belange, was die Arbeit an dem komplexen Bauprojekt erleichtere.

Hintergrund zum geplanten neuen Stadtquartier

Ende 2014 kaufte beta Eigenheim das rund 105.000 Quadratmeter große Grundstück des ehemaligen Güterbahnhofs Dortmund-Süd vom Immobilienunternehmen Aurelis. Auf diesem Gelände entlang der Kronprinzenstraße wird in den nächsten Jahren ein neues Stadtquartier entstehen. "Das Kronprinzenviertel in direkter Nachbarschaft der Kaiserstraße soll ein neues Quartier für alle Generationen werden", sagt Salewski.

Rund 150 Wohnungen sollen im Rahmen des öffentlich geförderten Mietwohnungsbaus entstehen. Eine transparente Lärmschutzwand wird die künftigen Bewohner*innen vor Lärm des Großmarkts schützen. Aktuell stehen die Kanalbauarbeiten im Kronprinzenviertel im Mittelpunkt. Bis zur Fertigstellung des gesamten Quartiers rechnet beta Eigenheim mit einer Bauzeit von rund fünf Jahren.

Zum Thema

Weitere Informationen finden Sie online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.