Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kultur

Wirtschaftsplan: Theater Dortmund hofft auf einen Neustart für die Spielzeit 2021/22

Nachricht vom 11.05.2021

In der kommenden Spielzeit rechnet das Theater mit einem Wirtschaftsplanvolumen von rund 55,3 Millionen Euro. Der Betriebskostenzuschuss der Stadt Dortmund beläuft sich auf 43,3 Mio. Euro. Die Corona-Pandemie lässt den Spielplan vorerst im Ungewissen schweben.

Für Investitionen stehen in der kommenden Spielzeit 3,910 Mio. Euro zur Verfügung. Investiert wird in die technische Gebäudeausstattung (Sprinkleranlagen), in den Umzug und die Ausstattung der Akademie für Theater und Digitalität sowie in Ton und Beleuchtung.

Aktuell unterliegt das Theater aufgrund der Corona-Pandemie weiter einem Betriebsverbot und dessen Ende ist noch nicht absehbar. In seinem Wirtschaftsplan geht das Theater davon aus, in der Spielzeit 2021/22 mit Einschränkungen wieder spielen zu können. Dabei wird es verstärkt auf bereits in der laufenden Spielzeit fertiggestellte, bisher nicht aufgeführte Produktionen zurückgreifen. Das reduziert die Kosten, so dass das Theater mit geringeren Einnahmen planen kann.

Sollte in der umsatzstarken Zeit zwischen November und Januar erneut kein oder ein nur sehr eingeschränkter Spielbetrieb möglich sein, werden auch die erwarteten reduzierten Einnahmen nicht erreicht.

Da das Land NRW aktuell überlegt, die kommunalen Theater auch 2021 wegen der Corona-Schäden mehr zu unterstützen, rechnet das Theater Dortmund damit, dass die vorgelegte Planung einen Großteil möglicher Einschränkungen vorwegnimmt.

Zum Thema

Weitere Informationen zum Theater Dortmund finden Sie online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.