Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Heimat-Preis

"Dortmund heimatet" – Dortmunder Bürgerschaft darf über ihren Favoriten abstimmen

Nachricht vom 19.05.2021

Der Wettbewerb um den Heimat-Preis Dortmund geht jetzt in die nächste Runde: Drei Bewerbungen um die Auszeichnung für privates Engagement in und für Dortmund wurden am Dienstag, 18. Mai, von einer Fach-Jury ausgewählt und hoffen nun auf die Stimmen der Dortmunder*innen.

Den Abschluss bildet die Preisverleihung durch Oberbürgermeister Thomas Westphal am 6. Oktober 2021 in der Aula der Hörder Burg am Phoenix See. "Heimaten" bedeutet, sich dafür einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswerte Heimat bleibt. Belohnt wird dieses Engagement in diesem Jahr erneut mit dem Heimat-Preis, der vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wurde und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist. Vereine und Initiativen aus verschiedenen Bereichen sind dem Wettbewerbsaufruf vom Amt für Stadterneuerung unter dem Motto "Was für eine Heimat" gefolgt und haben für 27 Projekte Bewerbungsunterlagen eingereicht.

"In diesem Jahr wurden im Vergleich zum letzten Jahr fast doppelt so viele Bewerbungen eingereicht. Ich freue mich sehr, dass trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie so viele Vereine und Initiativen dem Aufruf zur Bewerbung gefolgt sind." Mit diesen Worten eröffnete Susanne Linnebach, Leiterin des Amtes für Stadterneuerung und Mitglied der Fachjury, die Videokonferenz der Jury-Sitzung am 18. Mai.

27 Bewerbungen - Keine leichte Entscheidung für die Jury

Die Jury, bestehend aus Vertreter*innen der Verwaltung sowie der sieben Ratsfraktionen und dem Stadtheimatpfleger Dr. Mathias Austermann hatte keine leichte Aufgabe. Mit den Bewerbungsvordrucken, Begleitmaterial und Presseberichten gab es schon vor der Sitzung jede Menge Lesestoff.

"Natürlich fällt die Auswahl aus 27 Bewerbungen nicht leicht. Alle Beteiligten haben mit ihrem herausragenden Engagement Dortmund als Heimat gestaltet und belebt. Leider können wir nach den geltenden Richtlinien nur drei Projekte mit den Preisgeldern aus dem Landesförderprogramm auszeichnen", so Andrea Allendorf, Leiterin der Koordinierungsstelle Heimat. Und Susanne Linnebach ergänzt: "Anerkennung und Wertschätzung haben aber alle teilnehmenden Projekte verdient, das möchte ich noch einmal ganz ausdrücklich betonen."

Nach einer kompakten Vorstellung aller Projekte und intensivem Austausch einigte sich die Jury am Ende der digitalen Sitzung auf folgende drei Spitzenreiter:

  • Verein zur Förderung der Heimatpflege Hörde e.V. – Heimatmuseum Hörde
  • Verbund der sozial-kulturellen Migrantenvereine in Dortmund e.V. – Interkulturelle Städtische Initiativen stärken
  • Unsere Mitte Steigerturm e.V. – Gemeinsam für ein l(i)ebenswertes Berghofen

Abstimmung über Favoriten

Die Dortmunder Bürgerschaft ist nun wie im Vorjahr aufgerufen, sich an der Abstimmung über die Rangfolge der drei ausgewählten Projekte zu beteiligen. Per Internet, E-Mail oder auf dem Postweg können im Zeitraum 7. Juni bis 4. Juli 2021 alle Bürger*innen mit Wohnsitz in Dortmund mitmachen und für ihren persönlichen Favoriten aus den oben genannten drei Projekten stimmen.

Zum Thema

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie ab dem 7. Juni im Internet unter heimat.dortmund.de. Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um dieses Thema ist die Koordinierungsstelle Heimat beim Amt für Stadterneuerung der Stadt Dortmund.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.