Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gesundheit

Entwicklungen zum Coronavirus vom 12. Mai bis 25. Mai 2021

Nachricht vom 25.05.2021

Update (25. Mai, 16:15 Uhr): 19 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 54,2 – Priorisierungsgruppe 3 komplett impfberechtigt

Am Dienstag, 25. Mai, sind 19 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 13 Infektionsfälle acht Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.356 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.566 positive Tests vor. 26.291 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 898 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.418 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.406 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 77 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 261 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 54,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 244.557 Personen die Erstimpfung und 68.797 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 24. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Inzidenz unter 100: Ab 27. Mai Lockerungen in Gastronomie, Sport, Freizeit und weiteren Bereichen

Die Stadt Dortmund unterliegt mit der Fortschreibung der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen ab Donnerstag, 27. Mai, um 0:00 Uhr, nicht mehr der "Bundes-Notbremse". Ab Donnerstag ist dann die Coronaschutzverordnung des Landes NRW maßgeblich. Eine Übersicht der damit verbundenen Lockerungen hat die Stadt Dortmund bereits in einer Nachricht veröffentlicht .

Alle Personen der Priorisierungsgruppe 3 ab heute impfberechtigt

Seit heute sind alle Personengruppen innerhalb der Priorisierungsgruppe 3 im Impffahrplan der Stadt Dortmund freigeschaltet. Bisher waren nur Teile der Gruppe 3 für eine Impfung berechtigt. Impfberechtigt sind nun auch pflegende Angehörige gemäß §4 (1) Nr. 3 CoronaImpfV sowie Personen mit prekären Arbeits- und Lebensbedingungen, Personen mit Vorerkrankungen (z.B. HIV-Infektion) gemäß §4 (1) Nr. 2 a bis i CoronaImpfV, einige Beschäftigte besonders relevanter staatlicher Einrichtungen sowie Beschäftigte in der kritischen Infrastruktur sowie Personen, die an Hochschulen und in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind. Die Personengruppen können, je nach Impfstoffverfügbarkeit, Termine über die Praxen der Hausärzt*innen erhalten. Die Voraussetzungen für die einzelen Personengruppen im Detail sind dem Impffahrplan zu entnehmen [pdf, 84 kB] .

Update (24. Mai, 17:00 Uhr): 27 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 69,9 – Bundesnotbremse gilt nach wie vor

Am Montag, 24. Mai, sind 27 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfektionen sind elf Infektionsfälle sechs Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.554 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.547 positive Tests vor. 26.173 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 997 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.374 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.362 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 76 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 261 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 69,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Aktuell gilt für Dortmund nach wie vor die Bundesnotbremse. Informationen dazu finden Sie online. Die Notbremse greift in Kommunen/Kreisen erst dann nicht mehr, wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander plus einen weiteren Übergangstag unterhalb von 100 liegt. Verbindlich dafür ist die jeweils vom RKI gemeldete Inzidenz. Das RKI hat für Dortmund als ersten Werktag mit einer Inzidenz unter 100 den vergangenen Mittwoch, 19. Mai, gemeldet. Demnach ist frühestens am kommenden Donnerstag, 27. Mai, mit Lockerungen zu rechnen (der Sonntag und der Pfingstmontag werden nicht als Werktage gerechnet). Vorausgesetzt, die Inzidenz steigt nicht wieder über 100.

Update (23. Mai, 15:45 Uhr): 22 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 69,5 – Bundesnotbremse gilt nach wie vor

Am Sonntag, 23. Mai, sind 22 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 16 Infektionsfälle sieben Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.787 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.520 positive Tests vor. 26.122 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.021 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.339 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.327 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 77 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 261 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 69,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Aktuell gilt für Dortmund nach wie vor die Bundesnotbremse. Informationen dazu finden Sie online. Die Notbremse greift in Kommunen/Kreisen erst dann nicht mehr, wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander plus einen weiteren Übergangstag unterhalb von 100 liegt. Verbindlich dafür ist die jeweils vom RKI gemeldete Inzidenz. Das RKI hat für Dortmund als ersten Werktag mit einer Inzidenz unter 100 den vergangenen Mittwoch, 19. Mai, gemeldet. Demnach ist frühestens am kommenden Donnerstag, 27. Mai, mit Lockerungen zu rechnen (der Sonntag und der Pfingstmontag werden nicht als Werktage gerechnet). Vorausgesetzt, die Inzidenz steigt nicht wieder über 100.

Update (22. Mai, 15:45 Uhr): 59 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 74,3

Am Samstag, 22. Mai, sind 59 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 20 Infektionsfälle 11 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.798 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.498 positive Tests vor. 26.085 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.036 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.339 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.327 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 82 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 261 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 74,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (21. Mai, 15:10 Uhr): 54 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 78,2 – Bibliotheken öffnen ab Dienstag

Am Freitag, 21. Mai, sind 54 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 21 Infektionsfälle 11 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.760 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.439 positive Tests vor. 25.958 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.104 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 5.300 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.288 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 84 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 261 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 78,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 232.828 Personen die Erstimpfung und 63.329 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 20. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Bibliotheken öffnen ab Dienstag

Die Stadt- und Landesbibliothek sowie die Stadtteilbibliotheken haben ihren ersten Öffnungstag am Dienstag nach Pfingsten, 25. Mai - bis dahin läuft weiterhin das Click-and-Collect-System (Medien online bestellen und vor Ort abholen). In den ersten zwei Wochen bleibt das Angebot in der Bibliothek zunächst begrenzt auf die Rückgabe und Ausleihe von Medien, außerdem kann man sich einen Ausweis ausstellen lassen. Die Computer-Arbeitsplätze stehen zunächst nicht zur Verfügung. Zugang zur Bibliothek gibt es nur mit einem Bibliotheksausweis und für max. eine halbe Stunde. In den Stadtteilbibliotheken ist außerdem eine vorherige telefonische Terminvereinbarung erforderlich.

Auch der Lesesaal des Stadtarchivs kann ab dem 25. Mai wieder genutzt werden. Hier sind eine telefonische Terminvereinbarung und die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Schnell- oder PCR-Coronatests erforderlich.

Corona-Infektionen in den Dortmunder Stadtbezirken

Unter folgendem Link finden Sie die aktuelle Fachkommentierung des Gesundheitsamtes zu den monatlichen Stadtbezirkszahlen (Stand: 12.05.21).

Update (20. Mai, 16:30 Uhr): 64 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 78 – ein weiterer Todesfall

Am Donnerstag, 20. Mai, sind 64 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 24 Infektionsfälle 15 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.877 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.385 positive Tests vor. 25.805 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.203 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 5.247 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.235 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 83 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 17 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurde heute ein weiterer Todesfall mitgeteilt. Ein 58-jähriger Mann verstarb ursächlich an Covid-19. In Dortmund starben bislang 261 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 78 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 229.276 Personen die Erstimpfung und 59.375 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 19. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (19. Mai, 17:00 Uhr): 74 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 84,7 – ein weiterer Todesfall

Am Mittwoch, 19. Mai, sind 74 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 39 Infektionsfälle 19 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1.990 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.321 positive Tests vor. 25.657 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.288 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 5.187 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.175 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 92 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 27 intensivmedizinisch, davon wiederum 17 mit Beatmung. Dem Gesundheitsamt wurde heute ein weiterer Todesfall mitgeteilt. Ein 44-jähriger Mann verstarb ursächlich an Covid19. In Dortmund starben bislang 260 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 84,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 224.217 Personen die Erstimpfung und 56.495 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 18. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Impfungen in Hochinzidenz-Stadtteilen

Heute hat das Land NRW das von der Stadt Dortmund eingereichte Kurzkonzept zum mobilen Impfen in Hochinzidenz-Stadtteilen genehmigt. Mit der Genehmigung des Landes NRW ist die Zusage verbunden, dass die Stadt Dortmund für dieses mobile Impfen 4.555 Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson abrufen kann.

"Click & Meet" im Einzelhandel

Nach der aktuellen Allgemeinverfügung des Landes NRW gelten ab (dem morgigen) Donnerstag, 20. Mai 2021, die Regelungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes für den 7-Tages-Inzidenzbereich 100 bis 150. Danach ist auch das so genannte "Click & Meet" im Einzelhandel am Donnerstag wieder möglich. Einzelhandelsgeschäfte können das "Click & Meet"-Konzept unter Beachtung der nachfolgenden Regelungen anwenden:

  • vorherige Terminbuchung
  • begrenzter Zeitraum
  • 1 Kund*in pro 40 qm
  • Testerfordernis (24 Stunden) für Kund*innen oder Impf- bzw. Genesenennachweis
  • mind. medizinische Maske

Update (18. Mai, 16:15 Uhr): 111 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 99,8

Am Dienstag, 18. Mai, sind 111 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 38 Infektionsfälle 22 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 2.076 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.247 positive Tests vor. 25.464 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.408 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 5.125 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.113 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 95 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 259 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 99,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 219.464 Personen die Erstimpfung und 54.351 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 17. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (17. Mai, 17:00 Uhr): 25 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 101,5

Am Montag, 17. Mai, sind 25 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind acht Infektionsfälle sechs Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 2.286 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.136 positive Tests vor. 25.284 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.477 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 5.046 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 5.034 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 110 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 29 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 259 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 101,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 215.891 Personen die Erstimpfung und 51.925 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 16. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Update (16. Mai, 15:50 Uhr): 50 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 106,8

Am Sonntag, 16. Mai, sind 50 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 20 Infektionsfälle elf Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 2.651 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.111 positive Tests vor. 25.234 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.502 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 4.996 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 4.984 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 117 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 29 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 259 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 106,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (15. Mai, 18:00 Uhr): 82 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 104,5 – drei weitere Todesfälle – etwas mehr Freiheiten für Schulen, Kitas und Sport

Am Samstag, 15. Mai, sind 82 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 33 Infektionsfälle 17 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 2.627 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.061 positive Tests vor. 25.155 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.531 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt 4.987 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 4.975 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 113 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 29 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung. Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt heute drei weitere Todesfälle gemeldet worden, zwei davon starben ursächlich an Covid-19, eine Person aufgrund anderer Ursachen. Es handelt sich um eine 62-jährige Frau, seit dem 14. April in Krankenhausbehandlung und verstorben am 12. Mai, einen 83-jährigen Mann, am 10. Mai aufgenommen und verstorben am 14. Mai, sowie einen 77-Jährigen, im Krankenhaus aufgenommen am 9. Mai und sechs Tage später verstorben. In Dortmund starben bislang 259 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 104,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Wechselunterricht an Schulen

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW hat am heutigen Samstag mit einer Allgemeinverfügung bestätigt und bekannt gemacht, dass in Dortmund die Voraussetzungen gegeben sind für den Übergang aus dem Distanz- in den Wechselunterricht ab Montag, den 17. Mai 2021. Die Inzidenz liegt an fünf Werktagen in Folge unter dem Schwellenwert 165.

Weil diese Tendenz abzusehen war, konnten sich die Schulen sowie die beteiligten Ämter bez. Dienstleister (Reinigung und Beförderung) bereits darauf vorbereiten. Für die Ausgestaltung des Wechselunterrichtes gelten die bereits bekannten Bestimmungen des Schulministeriums.

Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb

Die sinkende Inzidenz ermöglicht auch, dass die Tagesbetreuung der Kinder ab Montag in den eingeschränkten Regel-/Pandemiebetrieb wechseln kann. Die bedarfsorientierte Notbetreuung wird damit beendet. Im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebs können ab Montag wieder alle Kinder frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote wahrnehmen. Mit dem Ende der Notbetreuung müssen Eltern nun auch keine Eigenerklärung mehr vorlegen. Um die notwendigen Hygienemaßnahmen sicherzustellen, werden die Bildungs- und Betreuungsangebote weiterhin in getrennten Gruppen umgesetzt und dies mit einer um 10 Stunden pro Woche reduzierten individuellen Betreuungszeit.

Seit dem 26. April 2021 galten in den Dortmunder Kindertageseinrichtungen die Regeln der Bundesnotbremse, die ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 an drei aufeinander folgenden Tagen eine bedarfsorientierte Notbetreuung vorsieht. Die kurzfristig notwendig gewordenen Einschränkungen bedeuteten große Herausforderungen für Eltern, Erzieher*innen und Kinder. Dortmunder Familien und die Beschäftigten der Kindertageseinrichtungen haben durch ihr verantwortungsvolles Verhalten mit dazu beigetragen, die Entwicklung des Infektionsgeschehens positiv zu beeinflussen.

Training für Kinder auf Sportplätzen

Auch im Sportbereich führt die sinkende Inzidenz zu Änderungen. Die Regelungen für den Dortmunder Sport werden ab Montag wieder durch das Bundesinfektionsschutzgesetz bestimmt. Die am Sonntag ablaufende, mit dem Land NRW abgestimmte Allgemeinverfügung der Stadt Dortmund mit strengeren Regelungen (Sportplätze blieben komplett geschlossen) wird nicht mehr verlängert. Das Bundesinfektionsschutzgesetz (§ 28b IfSG) sieht vor, dass fünf Kinder (bis 14 Jahre) mit bis zu zwei getesteten Übungsleiter*innen Sport machen dürfen. Die Sportplätze im Außenbereich können also ab Montag wieder für diese Art des Betriebs öffnen.

Hier geht es zur Übersicht der allgemeinen Regelungen von Bundes-Notbremse und Corona-Schutzverordnung des Landes NRW.

Update (14. Mai, 16:30 Uhr): 53 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 112,2 – zwei weitere Todesfälle

Am Freitag, 14. Mai, sind 53 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 30 Infektionsfälle 20 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 2.585 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 26.979 positive Tests vor. 24.968 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.639 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Bis jetzt sind insgesamt 4.895 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 4.883 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 119 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 33 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung. Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt heute zwei weitere Todesfälle gemeldet worden. Beide starben ursächlich an Covid-19. Es handelt sich um einen 76-Jährigen, verstorben am 11. Mai, der seit 3. Mai 2021 in Krankenhausbehandlung war, sowie um einen 77-Jährigen, verstorben am 13. Mai, der seit 29. April 2021 in Krankenhausbehandlung war.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 112,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 207.946 Personen die Erstimpfung und 47.390 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 13. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Vorsorgliche Schließungen

In der Ev. Kita Hombruch (Harkortstr.) musste eine Gruppe geschlossen werden, weil sich zwei Mitarbeiter*innen mit dem Virus infiziert haben.

In der Emschertal-Grundschule haben sich zwei Schüler*innen infiziert. Demzufolge muss der OGS-Bereich der 1., 3. und 4. Klasse geschlossen bleiben.

Leistungstest im Impfzentrum und Impfbrücke

Das Impfzentrum PHOENIX-West hat gestern einen Leistungstest durchgeführt, um auf eventuelle, öffentlich angekündigte, größere Impfstofflieferungen vorbereitet zu sein. Insgesamt sind gestern 3.454 Impfungen vorgenommen worden – davon 603 Erst- und 2.851 Folgeimpfungen.

Bei der Impfbrücke haben sich aktuell 3.976 Menschen (Stand heute Vormittag) angemeldet. Bereits gestern Abend wurden über die Impfbrücke 23 Impfungen durchgeführt.

Update (14. Mai, 13:00 Uhr): Maskenpflicht wird ausgeweitet

Um das Pandemie-Geschehen weiterhin positiv zu beeinflussen und die Inzidenz-Werte weiter zu senken, gilt die Maskenpflicht ab dem 15. Mai bis zum 21. Mai auf den Wegeflächen folgender Parks samstags, sonntags und an Feiertagen nicht mehr von 12:00 bis 18:00 Uhr sondern von 12:00 bis 20:00 Uhr:

  • Phoenix See
  • Fredenbaumpark
  • Westpark
  • Rombergpark
  • Revierpark Wischlingen
  • Hoeschpark

Die Stadt Dortmund reagiert damit auf die stärkere Auslastung dieser Bereiche bei zunehmend sommerlicher Witterung. Im Bereich des Phoenix Sees werden außerdem die bisher geltenden unterschiedlichen Zeiten der Fußgängerzone und des restlichen Gebietes angeglichen und so für die Besucher*innen besser nachvollziehbar.

Frische Luft und Bewegung dienen der Gesundheit - allerdings nur, wenn sich alle an die Regeln halten. Das Tragen der Masken und die Einhaltung der Mindestabstände sind wichtige Bausteine, um den Trend der inzwischen sinkenden Infektionszahlen zu halten.

Update (13. Mai, 16:30 Uhr): 103 weitere positive Testergebnisse - Inzidenzwert bei 129,2 - Leistungstest im Impfzentrum

Am Donnerstag, 13. Mai, sind 103 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 38 Infektionsfälle 23 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 2.840 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 26.926 positive Tests vor. 24.798 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.758 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Bis jetzt sind insgesamt 4.835 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 4.823 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 115 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 34 intensivmedizinisch, davon wiederum 27 mit Beatmung. Bedauerlicherweise ist dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 80-jährigen Mann, der am 12. Mai 2021 ursächlich an Covid-19 im Krankenhaus verstarb. Er war seit dem 21. April in stationärer Behandlung. In Dortmund starben bislang 255 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 115 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 129,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 198.565 Personen die Erstimpfung und 42.753 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 11. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Leistungstest im Impfzentrum Phoenix-West

Das Impfzentrum Phoenix-West führt heute einen Leistungstest durch, um auf eventuelle, öffentlich angekündigte, größere Impfstofflieferungen vorbereitet zu sein. Das Impfzentrum hat bisher rund 2.500 Impfungen am Tag durchgeführt. Für heute wurden rund 3.700 Termine vergeben.

Es hat sich gezeigt, dass diese Anzahl an Impfungen leistbar ist. Lediglich zu Beginn des Tages kam es zu einer verlängerten Wartezeit. Dies war etwa der Tatsache geschuldet, dass viele Impflinge, die ihre Erstimpfung mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca erhalten haben, ihre Zweitimpfung auch - entgegen der Erwartung - mit AstraZeneca erhalten wollten. Dies machte es erforderlich, AstraZeneca-Impfdosen beim Ministerium nachzufordern. Diese wurden gegen 11.15 Uhr im Impfzentrum angeliefert.

Zwischenbilanz: Bis 14.30 Uhr wurden 2.381 Spritzen aufgezogen. Dies entspricht annähernd der Menge an Impfdosen, die das Impfzentrum bislang täglich verimpft. Bei einer Stichprobenmessung von 74 Personen zwischen 14.30 und 15.15 Uhr betrug die durchschnittliche Durchlaufzeit vom Eintreffen am Impfzentrum - inklusive der freiwilligen Wartezeit nach dem Check-Out - bis zum Verlassen des Impfzentrums ca. 60 Minuten. Die genaue Anzahl der am heutigen Tag verimpften Dosen wird nach der Schließung des Impfzentrums am Abend ermittelt und am Freitag, 14. Mai, mitgeteilt.

Update (12. Mai, 17:00 Uhr): 163 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert bei 136,8 – Start der "Impfbrücke"

Am Mittwoch, 12. Mai, sind 163 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 49 Infektionsfälle 29 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 3.002 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 26.823 positive Tests vor. 24.561 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.893 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt 4.740 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen (Teilmenge der gesamten Infektionsfälle), davon 4.728 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1).

Zurzeit werden in Dortmund 126 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 36 intensivmedizinisch, davon wiederum 29 mit Beatmung. Erfreulicherweise sind dem Gesundheitsamt heute keine weiteren Todesfälle gemeldet worden. In Dortmund starben bislang 254 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 115 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 136,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 198.565 Personen die Erstimpfung und 42.753 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 11. Mai 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Die aktuell anspruchsberechtigten Personengruppen sind dem Impffahrplan der Stadt Dortmund zu entnehmen.

Vorsorgliche Schließungen

In der Fabido-Tageseinrichtung für Kinder Osulfweg muss eine Gruppe vorsorglich geschlossen werden, da bei einem der Kinder das Coronavirus nachgewiesen wurde. An der Schule am Marsbruch sind zwei Lerngruppen geschlossen worden – hier sind zwei Kinder und ein*e Mitarbeiter*in infiziert. Eine Lerngruppe ist auch an der Albrecht-Brinkmann-Grundschule geschlossen worden, da ein*e Schüler*in einen positiven PCR-Test bekommen hat.

Start der "Impfbrücke" am Donnerstag um 12:00 Uhr

Am Donnerstag, den 13. Mai 2021, startet um 12:00 Uhr die "Impfbrücke" in Dortmund. Die "Impfbrücke" wird das Impfzentrum Phoenix-West dabei unterstützen, impfwillige und priorisierte Personen am Ende des Tages über eventuell vorhandene Restimpfdosen zu informieren. Sofern eine Impfberechtigung vorliegt, die man ganz einfach dem Impffahrplan der Stadt Dortmund entnehmen kann, können sich Interessierte auf der Internetseite dortmund.impfbruecke.de registrieren und werden dann informiert, sofern kurzfristig Impfdosen zur Verfügung stehen. Das System wählt dabei nach dem Zufallsprinzip Impfwillige aus und benachrichtigt diese per SMS über die Möglichkeit, sich spontan impfen zu lassen. In der Regel wird diese SMS zwischen 18:00 und 20:00 Uhr verschickt. Impfwillige können dann das Angebot annehmen, indem sie zeitnah, nach Erhalt der SMS, einfach per SMS mit "Ja" antworten. Hierfür müssen Sie gewährleisten, dass Sie nach dieser SMS-Antwort innerhalb von 60 Minuten im Impfzentrum eintreffen können.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.