Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Freizeit

Neue Ausstellung: Im Naturmuseum Dortmund sind die Saurier los

Nachricht vom 31.05.2021

Einer riesigen Schildkröte in die Augen sehen, vor einem 3,50 Meter langen Krokodil stehen und sich neben einem lebensgroßen Dino-Bein ganz klein fühlen - das alles geht in der neuen Saurier-Ausstellung im Naturmuseum. Ab Dienstag, 1. Juni, können Besucher*innen hier alles über Saurier erfahren.

Das Naturmuseum zeigt ab Dienstag, 1. Juni, die Sonderausstellung "Saurier - Erfolgsmodellen der Evolution". Quelle: YouTube

Warum sind die meisten Saurier keine Dinosaurier? Wie besiedelten Saurier erfolgreich Luft, Land und Wasser? Gibt es noch heute Saurier? Diese und andere Fragen beantwortet die Ausstellung "Saurier – Erfolgsmodelle der Evolution" im Naturmuseum Dortmund anschaulich, spannend und fundiert. Dr. Dr. Elke Möllmann, Direktorin des Naturmuseums, und Dr. Jan-Michael Ilger, Kurator für Geowissenschaften, freuen sich, dass nach der coronabedingten Schließung endlich wieder Besucher*innen in das Museum strömen können: "Wir hoffen, dass wir diese tolle Sonderausstellung bis zu ihrem Ende am 6. März 2022 voll zeigen können und freuen uns sehr, dass wir die Türen endlich wieder öffenen dürfen."

Eine Reise durch die Zeit

Im Mittelpunkt steht der Reichtum an Lebensformen, Lebensweisen und Lebensräumen. Die Besucher*innen gehen auf eine Zeitreise von den frühesten Sauriern, die vor 300 Millionen Jahren lebten, bis zu den heutigen Schildkröten, Echsen, Schlangen und Krokodilen. Dabei zeigen Saurier eine Vielfalt, die viele Menschen wohl nur den Säugetieren zuordnen würden. "Dabei sind die Saurier streng genommen unsere ganz entfernten Vorfahren", erkärt Kurator Dr. Ilger. "Der Ursprung der Säugetiere liegt in den Sauriern."

Dr. Dr. Elke Möllmann (Museumsleiterin) und Julian Strohmann (Museumspädagoge) freuen sich auf zahlreiche große und kleine Besucher*innen der Ausstellung. Dino "Franky" zeigt jeden Freitag, am "Franky Friday" auf dem Instagram-Account des Naturmuseum spannende Einblicke.

Dr. Dr. Elke Möllmann (Museumsleiterin) und Julian Strohmann (Museumspädagoge) freuen sich auf zahlreiche große und kleine Besucher*innen der Ausstellung. Dino "Franky" gibt jeden Freitag, am "Franky Friday" auf dem Instagram-Account des Naturmuseums spannende Einblicke.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Schon gewusst, dass die Flugsaurier nur entfernte Verwandte der Dinosaurier waren? Oder dass sich aus bestimmten Raubsauriern unsere heutigen Vögel entwickelt haben? Große und kleine Saurier-Fans werden in der Ausstellung sicherlich einiges Neues erfahren.

Neben Abgüssen und Original-Präparaten wurden eigens für die Ausstellung auch Dioramen und Landschaftsmodelle von Wäldern, Wüsten und Unterwasserwelten gestaltet, in denen die Saurier lebensnah inszeniert sind.

Das Leistenkrokodil lebt bis heute. Das Naturmuseum zeigt ein 3,50 Meter langes Originalpräparat des Reptils.

Das Leistenkrokodil lebt bis heute. Das Naturmuseum zeigt ein 3,50 Meter langes Originalpräparat des Reptils.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Präparate zeigen Saurier hautnah

Beeindruckend ist das Originalpräparat eines Reptils, das bis heute auf der Erde lebt: das Leistenkrokodil aus Südostasien und Nordaustralien. Es wird ein Exemplar gezeigt, das es auf eine Länge von über 3,50 Meter bringt. Auch der ausgestellte japanische Riesensalamander ist ein Hingucker. Und gegen die Fischsaurier und die Lederschildkröte, die von der Decke baumeln, wirkt mancher heute lebende Hai wie ein Goldfisch. Die Lederschildkröte lebt noch heute in den Meeren der Welt, sie ist noch nicht ausgestorben und kann bis zu eine Tonne auf die Waage bringen. Im Naturmuseum kann man der riesigen Schildkröte Auge in Auge gegenüberstehen.

Natürlich widmet sich die Sonderausstellung auch den berühmtesten Sauriern, den Dinosauriern. Damit knüpft sie thematisch an die neue Dauerausstellung des Naturmuseums Dortmund an, die die Besucher*innen parallel und kostenfrei besuchen können.

Die ausgestellten Exponate stammen zum großen Teil aus den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden und dem Naturkundemuseum im Ottoneum Kassel.

Zum Thema

Das Naturmuseum hat dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Ein Zeitfenster-Ticket können Sie online auf der Homepage des Naturmuseums oder telefonisch buchen. Der Eintritt zur Dauerausstellung im Naturmuseum ist kostenfrei. Die Sonderausstellung "Saurier - Erfolgsmodelle der Evolution" kostet 6,00 Euro (3,00 Euro ermäßigt, unter 18 Jahren frei).

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.