Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Umwelt

FABIDO Kita Bornstraße erhält Auszeichnung "KlimaKita"

Nachricht vom 02.06.2021

Die städtische Tageseinrichtung für Kinder an der Bornstraße in Dortmund hat die richtigen Weichen gestellt: Beim Projekt KlimaKita.NRW haben die Kinder das Thema Klimaschutz für sich entdeckt und spielerisch viel darüber gelernt. Für die erfolgreiche Umsetzung wurde die FABIDO Kita Bornstraße jetzt gewürdigt.

Der Umweltgedanke zieht sich bereits seit Jahren durch den gelebten Alltag der Kindertageseinrichtung Bornstraße. Die Erzieher*innen entwickeln gemeinsam mit den Kindern ein Bewusstsein für den Klimaschutz. Ausgelöst durch die Geschichte von Plastian, dem kleinen Fisch, philosophieren die Kinder darüber, welche Auswirkungen unsere Abfälle auf andere Lebewesen haben.

Verschiedene Schwerpunkte

Daraus wurden vielfältige Aktivitäten von der Spielplatz-Säuberung über die Entwicklung eines Theaterstückes mit selbstgebastelten Kostümen bis zum Besuch eines Unverpackt-Ladens und der Herstellung von Taschen aus gebrauchten T-Shirts.

Auch der faire Handel wurde thematisiert durch die Aktion "Woher kommt die Schokolade?" und in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Integrationszentrum konnten die Kinder während der Aktion "Sevengardens" ausprobieren, wie man aus Färberpflanzen Naturfarben herstellen kann, um damit Stoffe zu färben.

Die Kinder hätten bei allen Aktionen sehr viel Spaß gehabt und eigene Ideen eingebracht, sagt Heike Klumbies, Leiterin der Einrichtung. "Vor allem die Themen der Kinder waren die Grundlage für die Planung und Umsetzung unseres Projektes, bei dem wir als zugewandte und aufmerksame Begleiter*innen und Unterstützer*innen der Kinder agierten."

Die Kinder hatten bei allen Aktionen sehr viel Spaß und brachten eigene Ideen ein.

Heike Klumbies, Leiterin Kita Bornstraße
Heike Klumbies, Leiterin Kita Bornstraße (links) und Daniel Kunstleben ,FABIDO Geschäftsführer (rechts), freuten sich mit den Kindern über die Auszeichnung als KlimaKita

Heike Klumbies, Leiterin Kita Bornstraße (links) und Daniel Kunstleben ,FABIDO Geschäftsführer (rechts), freuten sich mit den Kindern über die Auszeichnung als KlimaKita
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andrea Fischer EnergieAgentur NRW

Der "Tag ohne Strom"

Jährlich wiederholt sich ein Projekt mit allen Kindern im Jahr vor der Einschulung, in dem in der Einrichtung geforscht wird, wie Strom entsteht, welche Geräte in der Kita Strom verbrauchen und wie dieser eingespart werden könnte. Insbesondere der "Tag ohne Strom" machte deutlich, wie die Nutzung von elektrischen Geräten den Kita-Alltag prägt.

Kita an der Bornstraße erhält Auszeichnung

"Wiederverwertung, fairer Handel oder Energiesparen: Den Erzieher*innen der städtischen FABIDO Kita Bornstraße gelingt es auf beeindruckende Weise, den Kindern die wichtigsten Fragen des Klimaschutzes zu vermitteln. Es begeistert, zu sehen, wie die Kinder spielerisch die komplexen Zusammenhänge unserer Welt begreifen lernen und ihr Wissen auch an die Eltern und Großeltern weitergeben", erklärt Annette Kehl, die als Vertreterin des Wirtschaftsministeriums die Auszeichnung gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW vorgenommen hat.

Die Vertreter*innen des Landes wollten trotz der besonderen Pandemie-Situation die Ehrung der Kita vornehmen. Verzichtet wurde dabei allerdings auf das ursprünglich geplante Fest. Der Kita wurde nun im Außenbereich in kleiner Besetzung eine Urkunde und eine Plakette für die Hausfassade übergeben, natürlich unter Einhaltung der gegebenen Abstands- und Hygieneregeln.

"Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, denn die Kita Bornstraße zeigt eindrucksvoll, wie Klima- und Ressourcenschutz im Alltag von Kitas vor allem nachhaltig umgesetzt werden kann", sagt Daniel Kunstleben, FABIDO Geschäftsführer. Nur durch das gelebte Zusammenspiel von Kindern, Erzieher*innen und Eltern sei so ein Erfolg zu erreichen.

Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, denn die Kita Bornstraße zeigt eindrucksvoll, wie Klima- und Ressourcenschutz im Alltag von Kitas vor allem nachhaltig umgesetzt werden kann.

Daniel Kunstleben, FABIDO Geschäftsführer

Jetzt bewerben als "KlimaKita"

Für Kitas, die sich ebenfalls um die Auszeichnung als KlimaKita.NRW bewerben möchten, ist es wichtig, dass bereits durchgeführte und geplante Klimaschutzaktivitäten in einer schriftlichen Bewerbung dargestellt werden. Kitas, die neu in das Thema starten, werden kostenfrei mit Lernmaterialien unterstützt.

Zahlreiche Veranstaltungen für Kinder oder Erzieher*innen sind landesweit im Angebot. Einige davon werden auch kostenlos im Rahmen des Projektes angeboten. Seit Sommer 2019 haben sich 163 Kitas für das Projekt KlimaKita.NRW angemeldet. Die FABIDO Kita Bornstraße ist die vierzehnte Kita, die ausgezeichnet wird und die dritte aus dem Ruhrgebiet, neben einer Kita aus Essen und einer aus Bergkamen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.