Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Veranstaltung

Stadt feiert das digitale Event "Dortmund.Live" am 12. und 13. Juni

Nachricht vom 09.06.2021

Mitsingen bei einem Konzert von Vicky Leandros, schlemmen mit dem Iuma-Koch und lachen mit Comedian Bastian Bielendorfer: All das ist am Wochenende, 12. und 13. Juni, bei der digitalen Stadt-Veranstaltung Dortmund.Live möglich.

Freuen sich auf das hybride Stadtfest: Stefan Heitkemper, Leiter des Dortmunder U, Oberbürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung Thomas Westphal, Moderator Matthias Bongard, Mitveranstalterin Gundula Beck, sowie Soeren Spoo, Leiter der Online-Kommunikation der Stadt Dortmund. Hier bei der Pressekonferenz zum Event.

Freuen sich auf das hybride Stadtfest: Stefan Heitkemper (v.l.), Leiter des Dortmunder U, Oberbürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung Thomas Westphal, Moderator Matthias Bongard, Mitveranstalterin Gundula Beck, sowie Soeren Spoo, Leiter der Online-Kommunikation der Stadt Dortmund. Hier bei der Pressekonferenz zum Event.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Katharina Kavermann

Alle Dortmunder*innen sind eingeladen, bei dem 24-stündigen Stadtfest mitzumachen, wenn beispielsweise die Bands "Walking on Rivers" und "Kapelle Petra" live in den Westfalenhallen auftreten, die Physikanten eine Show in der Dasa geben und sich die Erdmännchen im Dortmunder Zoo von ihrer besten Seite präsentieren.

Dieses Jahr geht das einzigartige Live-Fest für "westfälische Feierbiester", wie OB Thomas Westphal sagt, in die nächste Runde. Bereits 2020 machten bei Dortmund.Live 250.000 Menschen mit.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Dortmund.Live ist das digitale Stadtfest von und für Dortmund
  • Los geht es Samstag, 12. Juni, um 12:00 Uhr, Ende ist am Sonntag, 13. Juni, um 12:00 Uhr
  • 24 Stunden Live-Stream
  • 48 Orte Dortmunds werden gezeigt
  • kostenlos, ohne Anmeldung, kein Download nötig
  • WDR-Journalist Matthias Bongard moderiert aus dem Dortmunder U
  • Dortmund-Agentur (Stadt Dortmund) und Neovaude organisieren das Event
  • OB Thomas Westphal ist Schirmherr des Events
  • Unter dem Hashtag #DortmundLive können alle Bürger*innen ihre Erlebnisse rund um das Event in den sozialen Medien teilen
Vicky Leandros tritt bei Dortmund.Live auf

Vicky Leandros tritt bei Dortmund.Live auf.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Walter-Kober

Höhepunkte des Stadtfestes

Zu den Highlights zählen die Stadtwetten, von denen die Dortmunder*innen eine bis Freitag, 12. Juni, aussuchen können. Das Dortmund.Live-Team wettet mit dem OB, dass einer der drei folgenden Punkte nicht eintreten wird

  • Euro2024-Wette: Dortmund.Live wettet, dass es die Dortmunder*innen nicht schaffen, mit 24 Menschen in einer Videokonferenz eine Laola-Welle zu performen. Dabei sollen diese 24 Personen ein Trikot aus den teilnehmenden Nationen der Fußball-Europameisterschaft tragen.
  • Studio54-Wette: Dortmund.Live wettet, dass es die Dortmunder*innen nicht schaffen, mit 54 Menschen in einer Videokonferenz zu einem Hit der Disco-Ära zu tanzen. Alle Personen sollen dabei ein Outfit aus den 70er-Jahren tragen.
  • Garten-Wette: Dortmund-Live wettet, dass es die Dortmunder*innen nicht schaffen, mit 100 Menschen, die im Garten oder auf dem Balkon sind, in eine Videokonferenz zu kommen. Voraussetzung: Die Personen pflanzen Blümchen, mähen den Rasen oder grillen, betont der OB.

Was passiert, wenn der OB verliert, der für die Dortmunder*innen steht? "Meinen Wetteinsatz verrate ich jetzt natürlich noch nicht", sagt Thomas Westphal.

Plumploriweibchen Helene

Die Nachteulen unter den Zuschauer*innen können live die nachtaktiven Plumploris im Zoo kennenlernen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): M. Stawinoga

Soeren Spoo, Leitung der Dortmund-Agentur der Stadt Dortmund, wirbt für den Programmpunkt im Naturmuseum. Bei der Taschenlampenführung geht es nicht nur darum, Licht ins Dunkle zu bringen. "Wir gehen mit einem Taucher ins Aquarium und schauen uns die Perspektive der Fische an. Das gab es bisher noch nie."

Bruno Knust, der seit acht Monaten nicht mehr auf einer Bühne stand, will mit Humor durch das Programm führen. "Ich schaue es mir von der Couch aus an und freue mich auf die Erdmännchen im Zoo und Fritz Eckenga, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe", sagt der Dortmunder Kabarettist.

Programmpunkte mit Publikum

Das Besondere des Fests: Es findet nicht nur live statt, bei manchen Programmpunkten ist sogar Publikum zugelassen. Das freut Gundula Beck, Geschäftsführung Events bei Neovaude. "Mit diesem bunten, vielfältigen Angebot kommen wir zu den Menschen." Endlich, denn die Veranstaltungsbranche habe während der Pandemie große Einbußen zu verzeichnen, so Beck.

Dortmunder*innen freuen sich auf diese Punkte, bei denen sie vor Ort dabei sein können. Bei den beiden Konzerten der Bands "Kapelle Petra" und "Walking on Rivers" ist Publikum in den Westfalenhallen erlaubt.

Auch Comedian Bastian Bielendorfer, dem wohl bekanntesten früheren Dortmunder Studenten, erwartet in seiner ehemaligen Lieblingskneipe, dem Subrosa, einige wenige Zuschauer*innen. Eine Schulklasse darf sich den Auftritt der Physikanten in der Dasa anschauen.

Zum Thema

Alle Informationen zum Programm, den beteiligten Akteur*innen, Gewinnspielen, zum Dortmund.Live-Shop & Co. Gibt es unter www.dortmund.live

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.