Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Coronavirus

Stadtspitze informiert zur Wiederaufnahme von Erstimpfungen im Impfzentrum

Nachricht vom 22.06.2021

Die Stadtspitze hat am Dienstag, 22. Juni, über die aktuelle Entwicklung der Corona-Lage in Dortmund informiert. Dabei stand insbesondere die Wiederaufnahme von Erstimpfungen im Impfzentrum ab dem 23. Juni im Fokus.

Corona-Impfzentrum bereit zur Eröffnung

Das Impfzentrum Phoenix West bekommt wieder Impfdosen für Erstimpfungen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Das Infektionsgeschehen in Dortmund entwickelt sich weiter positiv. Auch die Anzahl der intensivmedizisch behandelten Covid-19-Patient*innen ist auf einem geringen Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt, der Angabe des Robert-Koch-Instituts zufolge, bei 16,0.

Damit liegt Dortmund über dem durchschnittlichen Inzidenzwert in Nordrhein-Westfalen von 8,2. Weiterhin befindet sich die Stadt Dortmund in der Inzidenzstufe 1.

Zoerner: Weitere Fortschritte bei Impfungen dringend nötig

Krisenstabsleiterin und Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner machte deutlich, wie wichtig es sei, Fortschritte bei den Impfungen zu erzielen, gerade mit Blick auf die sich in anderen Staaten ausbreitende Delta-Variante.

Im Impfzentrum Dortmund können ab Mittwoch, 23. Juni, wieder Termine für Erstimpfungen angeboten werden. Die Terminbuchung über das Portal der KVWL ist ab 8:00 Uhr morgens freigeschaltet. Erste Termine können bereits ab 9:00 Uhr durchgeführt werden.

Zunächst können ausschließlich fiolgende Personengruppen Termine für Erstimpfungen vereinbaren:

  • Personen ab 60 Jahren
  • Personen mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion haben
  • Beschäftigte in Krankenhäusern sowie
  • Beschäftigte in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und in Werkstätten für Menschen mit Behinderung

"Das sind die Personengruppen, die innerhalb der Priorisierungsgruppe 3 noch kein Impfangebot erhalten hatten, als die Erstimpfungen im Impfzentrum stoppten", so Zoerner.

Das Land hatte am 18. Juni mitgeteilt, wie viele Impfdosen der Stadt Dortmund bis zum 4. Juli zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt können im Impfzentrum bis zu diesem Zeitpunkt 7.400 Erstimpfungen durchgeführt werden. Vom 23.bis 27. Juni stehen täglich etwa 550 Impfdosen zur Verfügung, vom 28. Juni bis 4. Juli dann täglich etwa 665.

"Wir gehen davon aus, dass wir am Freitag weitere Informationen darüber erhalten werden, wie es nach dem 4. Juli weitergeht", erklärte Zoerner.

Digitale Impfpässe auch im Impfzentrum verfügbar

Zur Thematik der digitalen Impfpässe erläuterte Zoener, dass ab der kommenden Woche am Check-Out im Impfzentrum zwei Stellen zur Verfügung stehen werden, an denen ein QR-Code für den digitalen Impfpass generiert werden kann. Diejenigen, die bis zum 28. Juni im Impfzentrum vollständig geimpft werden, bekommen diesen Code postalisch zugesandt, wie die KVWL berichtet.

Weitere Informationen

Fragen und Antworten zum Coronavirus sowie zu den Regelungen in Dortmund sind aufgeführt unter dortmund.de/corona. Dort finden sich auch mehrsprachige Informationen. Im News-Ticker werden täglich die aktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen veröffentlicht.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.