Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Freizeit

"Weltgarten"-Wanderausstellung im Westfalenpark rückt nachhaltiges Leben in den Fokus

Nachricht vom 24.06.2021

Die Wanderausstellung "Weltgarten" beschäftigt sich seit 16 Jahren mit den wichtigen Themen des Lebens. 2021 macht sie Halt in Dortmund und rückt Antirassismus, nachhaltiges Leben und ökologisches Wohnen in den Fokus. Die finanzielle Unterstützung des Büros für Internationale Beziehungen der Stadt Dortmund hat den Weltgarten möglich gemacht.

Im Westfalenpark können Bürger*innen ab 26. Juni 2021 den Weltgarten besuchen. Die Wanderausstellung klärt über die wichtigen Themen unserer Zeit auf: nachhaltiges Leben, Antirassismus und ökologisches Wohnen sind nur einige Punkte, die beleuchtet werden.

Die Akteurinnen Henrike Kleingräber vom Informationszentrum Eine Welt e.V. (v.l.) sowie Anna Bexten und Anna Engelhardt von Frau Lose e.V. freuen sich auf die Eröffnung des Weltgartens, den sie maßgeblich gestaltet haben.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Freddy Schneider

Die Wanderausstellung "Weltgarten" eröffnet am 26. Juni 2021 für alle Bürger*innen im Westfalenpark. Seit 16 Jahren besteht die Ausstellung, die von dem Eine Welt Netz NRW initiiert wird und jedes Jahr in einer anderen Stadt zu sehen ist. Jährlich ändern sich die thematischen Schwerpunkte - den Fokus bestimmen die Vereine und Initiativen, die den Weltgarten organisieren. 2021 ist das Frau Lose e.V.. "Es machen aber mehr als 50 verschiedene Vereine und Ehrenamtler*innen mit", betont Anna Bexten, die zum Koordinierungsteam von Frau Lose e.V. gehört.

Hinter der Ausstellung steckt ein breites Netzwerk von Akteur*innen, wie der Neven-Subotic-Stiftung, dem Nabu, der FH Dortmund und etlichen weiteren Initiativen, die auf der Hompage von Frau Lose aufgeführt sind. Das Büro für Internationale Beziehungen der Stadt Dortmund und die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW fördern den Weltgarten finanziell.

Im Westfalenpark können Bürger*innen ab 26. Juni 2021 den Weltgarten besuchen. Die Wanderausstellung klärt über die wichtigen Themen unserer Zeit auf: nachhaltiges Leben, Antirassismus und ökologisches Wohnen sind nur einige Punkte, die beleuchtet werden.

Im Weltgarten wachsen in mehreren Hochbeeten Tomaten und Soja. Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, sich mit ihren bunt angemalten Händen auf den Hochbeeten aus Holz zu verewigen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Freddy Schneider

Die Initiativen, Vereine und ehrenamtlichen Helfer*innen bestimmen das Programm des Weltgartens, der vom 26. Juni 2021 bis einschließlich 26. September 2021 im Westfalenpark am Fuße des Florianturms zu bestaunen ist. Anna Engelhardt vom Koordinierungsteam von Frau Lose e.V.: "Es gibt beinahe täglich ein anderes Programm. Es lohnt sich also, den Weltgarten mehrmals zu besuchen, weil es immer etwas Neues zu entdecken gibt."

Lernstationen vermitteln interaktiv Wissen

Das große Ziel des Weltgartens ist das Vermitteln von Wissen. Dabei helfen elf Lernstationen sowie sieben Hochbeete. Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder haben die Macher*innen des Weltgartens Angebote geschaffen. Der Nabu bepflanzt beispielsweise die Hochbeete, die von Kindern, die den Weltgarten besuchen, gestaltet werden können. Außerdem widmet sich der Nabu dem Sterben der heimischen Wildbiene.

"An einer Station können Kinder lernen, Plastik zu vermeiden, damit es nicht über die Meere in die Mägen von Tieren gerät", sagt Anna Engelhardt. Die Ausstellung weise sowohl auf verschiedene globale Problematiken hin, nenne aber auch Ideen zur Lösung. Sie sollen für Kindergärten und Schulklassen in Workshops vermittelt werden. Anna Bexten: "Diese sind natürlich kostenlos."

Auch Antirassismus wird näher beleuchtet. Unter Antirassismus sind Ansätze zu verstehen, die dabei helfen, rassistisches Verhalten und Einstellungen zu beseitigen. Beim Weltgarten spielen unter anderem der Kolonialismus und seine Folgen eine Rolle.

Hochbeete werden an Kindergärten abgegeben

Neben den Lernstationen und Hochbeeten haben die mitwirkenden Vereine, Organisationen und Initiativen die Möglichkeit, ihre Arbeit an Informationsständen den Besucher*innen des Weltgartens näherzubringen. Zudem gibt es eine "Do-it-yourfelf"-Ecke. "Wir möchten vermitteln wie selbstgemachtes Pulver für die Spül- und Waschmaschine hergestellt wird", sagt Anna Bexten. Kinder können aus genutzten Tetrapacks Bagger und Geldbörsen basteln.

Das Schöne am Projekt: "Am Ende möchten wir die niedrigen Hochbeete an Kindergärten verlosen", sagt Anna Bexten. So haben Menschen auch nach der Ausstellung noch etwas vom Weltgarten. Auch die gepflanzen Tomaten und Soja werden gemeinschaftlich geerntet und verarbeitet. An einem Tag sollen Äpfel gepresst und so Saft gewonnen werden. Das gesamte Programm des Weltgartens steht auf der Homepage von Frau Lose e.V..

Im Westfalenpark können Bürger*innen ab 26. Juni 2021 den Weltgarten besuchen. Die Wanderausstellung klärt über die wichtigen Themen unserer Zeit auf: nachhaltiges Leben, Antirassismus und ökologisches Wohnen sind nur einige Punkte, die beleuchtet werden.

Zum Weltgarten gehören natürlich viele Pflanzen und Hochbeete.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Freddy Schneider

Im großen Zelt des Weltgartens können Besucher*innen ihre individuellen Ideen für das nachhaltige Leben in der Zukunft festhalten. "Dort pinnen wir die unterschiedlichen Utopien der Menschen fest", sagt Anna Bexten. Vorher können sich Interessierte über mögliche Konzepte für Wohnideen in der Gemeinschaft und den ressourcen- und energieschonenden Hausbau informieren.

Wiederaufbau nach Brand

Das Hauptzelt der internaktiven Wanderausstellung war in der Nacht auf den 9. Juni 2021 beinahe gänzlich abgebrannt. Die Ursache des Brandes ist noch ungeklärt. Dem Brand sind auch einige Lernstationen zum Opfer gefallen. Das hat die Organisation sowie den Aufbau der Ausstellung erschwert und verzögert. "Wir sind froh, dass die Stiftung Umwelt und Entwicklung schnell zugesagt hat, dass wir ein neues Zelt bekommen", sagt Anna Engelhardt. Ehrenamtliche Helfer*innen bauen die verbrannten Lernstationen aktuell neu, damit sie pünktlich zur Eröffnung wieder einsatzbereit sind.

Zur Eröffnung am 26. Juni 2021 kommt auch Dr. Alfred Buß, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. Er meint: "Fast täglich sehen wir in den Medien Bilder von abschmelzenden Polkappen, von vertrockneten Wäldern oder von Müllbergen aus Plastik. Diese Nachrichten können depressiv machen. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, positiv zu handeln. Sie werden im Weltgarten gezeigt. Hier kann man anfassen, erleben und lernen, wie sich die Zukunft positiv gestalten lässt."

Fakten zur Wanderausstellung

Der Weltgarten ist vom 26. Juni bis zum 26. September 2021 montags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr im Westfalenpark unter dem Florianturm zu besichtigen.

Der Zutritt zum Weltgarten ist kostenfrei bzw. im Eintritt des Parks inbegriffen.

Dieser Beitrag befasst sich mit der Auslobung eines Preises oder sonstiger materieller Förderung seitens der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.