Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Sommertour

OB Westphal stärkt Dortmunder Kindern den Rücken – Alle sollen über sich hinaus wachsen

Nachricht vom 11.08.2021

An Tag drei der Sommertour lenkte Oberbürgermeister Thomas Westphal den Blick auf Kinder: Wie die Jüngsten der Stadt gestärkt werden können, besprach er beim Besuch des Bildungssommers und eines Robotik-Kurses. Außerdem besuchte er drei Spielplätze und den YouPoint am Phoenix See.

Kinder und Jugendliche standen im Zentrum des dritten Tags der Sommertour Quelle: YouTube

Für Thomas Westphal lautete das Motto am Mittwoch, 11. August: "In Dortmund wachsen alle Kinder über sich hinaus." So startete der Oberbürgermeister seinen Tag in der Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt, wo er den "Bildungssommer" besuchte.

Hierbei werden Schüler*innen in kreativen Workshops an diverse Lerninhalte herangeführt: In einem Kurs geht es beispielsweise um Rap-Musik und Demokratie, in einem anderen um Bewegung und die Kampfkunst Capoeira.

OB wird mit Kindern kreativ

"Das Ziel ist, den Kindern etwas anzubieten, das nicht unbedingt mit den Eltern gemacht wird", erläuterte Lehrerin Svenja Pfeiffer. Westphal lobte den Ansatz des "Bildungssommers" und legte im Graffiti-Workshop selbst Hand an. Zudem inspizierte er neue Spiel- und Sportgeräte mit Schulleiter Bernd Bruns. Danach machte Westphal einen Rundgang mit den Schulleiterinnen der Libellen-Grundschule sowie der Nordmarkt-Grundschule, Christiane Mika und Alma Taborini.

Im Anschluss stand das Fördern von Potenzialen im Fokus: OB Westphal schaute sich einen Robotik-Schnupperkurs für Kinder und Jugendliche an. Das Start-up Brickobotik, die GrünBau gGmbH und der Verein Talentstadt Dortmund hatten gemeinsam organisiert, dass Schüler*innen der 5. bis 10. Klasse kleine Roboter bauen konnten. In diesen sind Motoren und Sensoren verbaut – spielerisch sollen so Inhalte aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) vermittelt werden.

"Wir haben uns digitale Bildung für benachteiligte Gruppen auf die Fahne geschrieben", sagte Andreas Kastner, Projektleiter GrünBau. OB Westphal betonte den Grundgedanken "Netzwerke fördern, um Talente zu stärken": In Dortmund gebe es so viele - im besten Sinne gemeinte - (Technik-)"Nerds", daraus müsse die Stadtgesellschaft schöpfen.

Neues Spielzeug für den Abenteuerspielplatz Scharnhorst

"Im Auftrag der Kinder" hieß für Westphal im Rahmen der Sommertour auch, Räume für die Kleinsten zu besichtigen. Er machte am Nachmittag Halt an drei Dortmunder Spielplätzen: Erste Station war der Abenteuerspielplatz Scharnhorst (Flughafenstraße 512), der Ende Juli durch einen Brandanschlag in die Schlagzeilen geriet.

Der Oberbürgermeister brachte dort eine mobile Werkbank mit Sägen, Schraubendrehern und Co. vorbei. Die Botschaft war eindeutig: Von Vandalismus lässt sich die Stadt nicht beeindrucken. "Wir werden die städtische Anlage wiederherstellen", sagte der OB.

Eine süße Überraschung bereitete Westphal danach Kindern und Eltern auf den zwei Spielplätzen Rüschebrinkstraße (Wambeler Hellweg) und Blücherpark (Gneisenaustraße 20): Ausgestattet mit Eiswagen beziehungsweise Eis-Fahrrad kam der OB ins Gespräch mit Anwohner*innen. Zwischen Schaukeln und Klettergerüst ging es um Fragen wie: "Was kann die Stadt tun, um Kindern mehr Räume zu verschaffen? Welche zusätzlichen Angebote braucht ihr?"

Jugendliche nicht aus dem Blick verlieren

Zu "coolen" Gesprächen - ohne Eis, dafür mit Limonade - kam es am Dienstagabend denn am YouPoint am Phoenix See in Hörde, der 2019 eröffneten ersten Dortmunder Outdoor-Parkouranlage. Dort traf Westphal mehrere Jugendliche von der Jugendfreizeitstätte Schüren.

Im Austausch mit der Gruppe ging es u.a. um Ausbildungsplätze und die Erkenntnis, dass jungen Menschen auch ohne Abitur etliche gute Berufswege offen stehen können. "Der Tag hat gezeigt, dass Kinder und Jugendliche mehr Raum, Zeit und Zuwendung brauchen", resümierte der OB. "Das müssen wir zusammen organisieren."

Text: Larissa Hinz

Bilderstrecke: Sommertour 2021 - "In Dortmund wachsen alle Kinder über sich hinaus"

OB Westphal und ein Schüler unterhalten sich im Klassenraum. 9 Bilder
Zurück in die Schule: OB Westphal nimmt noch einmal Platz auf der Schulbank - als er am Mittwoch, 11. August, die Anne-Frank-Gesamtschule im Rahmen seiner Sommertour besucht.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Hintergrund

Oberbürgermeister Thomas Westphal nutzt im Sommer 2021 die Zeit ohne Gremiensitzungen, um mit möglichst vielen Bürger*innen in den zwölf Dortmunder Stadtbezirken ins Gespräch zu kommen. Er spricht mit Kindern und Jugendlichen, mit Unternehmer*innen, Vertreter*innen des Einzelhandels in den Vororten oder auch mit Lehrer*innen und Auszubildenden. Westphal besucht in Dortmund - der Großstadt der Nachbarn - Sport- und Kleingarten-Vereine und lässt sich innovative unternehmerische Ideen vorstellen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.