Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Online-Beteiligung

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt freut sich über Rückmeldungen zur künftigen Bewohner*innenparkzone im Quartier Westerbleichstraße

Nachricht vom 11.08.2021

Das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt hat für das Quartier rund um die Westerbleichstraße einen Vorentwurf für eine Bewohner*innenparkzone erarbeitet. Die geplante Bewohner*innenparkzone "Westerbleichstraße" umfasst das Quartier zwischen Schützenstraße, Mallinckrodtstraße, Leopoldstraße und Grüne Straße/Steinstraße.

Karte des Quartiers Westerbleichstraße

Karte des Quartiers Westerbleichstraße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Diesen Vorentwurf möchte das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt den Quartiersbewohner*innen vorstellen und deren Vorschläge und Anregungen einholen.

Pandemiebedingt wird auf eine Veranstaltung mit vielen Beteiligten verzichtet und eine digitale Bürger*innenbeteiligung über einen Zeitraum von fast drei Wochen direkt nach dem Ende der Sommerferien durchgeführt. Dies bietet den weiteren Vorteil, dass die interessierten Quartiersbewohner*innen nicht auf einen Veranstaltungstermin festgelegt sind, sondern die Informationen abrufen können, wenn es in ihren jeweiligen Tagesablauf passt und ihre Anregungen über einen längeren Zeitraum abgeben können.

Nähere Infos online

Zur Teilnahme an der digitalen Bürger*innen-Beteiligung haben die Quartiersbewohner*innen die Möglichkeit ab Dienstag, 17. August, nähere Informationen herunterzuladen unter: dortmund.de/bewohnerparkzonen.

Dieser Link leitet Sie zu der Übersicht aller Bewohnerparkzonen in Dortmund. Wählen Sie die Bewohner*innenparkzone "Westerbleichstraße" aus und klicken Sie zum Download auf die entsprechende Datei.

Anregungen und Vorschläge können bis zum Sonntag, 5. September, an die bewohnerparkzone-westerbleichstrasse@stadtdo.de gesandt werden.

Die Vorschläge und Anregungen werden im weiteren Verfahren geprüft und nach Möglichkeit in das endgültige Bewohner*innenparkkonzept übernommen.

Infos zum Ablauf folgen per Hauswurfsendung

Jeder betroffene Haushalt wird bis Ende dieser Woche per Hauswurfsendung nähere Informationen über den genauen Ablauf der Beteiligung erhalten.

Nach Abschluss der Planungen entscheidet die Bezirksvertretung Innenstadt-Nord über die Einführung einer Bewohner*innenparkzone "Westerbleichstraße". Erst danach können Parkscheinautomaten, Markierungen und Beschilderung ausgeschrieben werden. Für die Bürger*innen des Quartiers Westerbleichstraße bedeutet das, es können auch erst dann Bewohner*innenparkausweise bei den Bürgerdiensten beantragt werden. Darüber werden die Anwohner*innen gesondert und mit zeitlichem Vorlauf vor der Einrichtung einer Bewohner*innenparkzone informiert.

Hintergrund

Die Cityrandbereiche sind aufgrund der überwiegend aus der Gründerzeit stammenden, dichten Baustruktur erheblichem Parkdruck ausgesetzt. Die Menschen in den Quartieren stehen bei der Parkplatzsuche in Konkurrenz mit anderen Nutzer*innen, die auf der Suche nach kostenfreien Parkmöglichkeiten für ihr Kfz die öffentlichen Stellplätze in den Quartieren belegen.

Aus diesem Grund hatte die Politik die Verwaltung dazu aufgefordert, zur Bevorrechtigung der Bewohner*innen bei der Stellplatzsuche die Einrichtung von Bewohner*innenparkzonen in 21 Quartieren im Cityrandbereich zu untersuchen.

Diese Untersuchungen erfolgen in vier Realisierungsstufen, die politischen Beschlüsse zur Einrichtung der Bewohner*innenparkzonen "Löwenstraße", "Gutenbergstraße" und "Hainallee" sind bereits gefasst. Die Beschlüsse zur Einrichtung der Bewohner*innenparkzonen "Brügmannviertel" und "Westerbleichstraße", die sich derzeit in der Planung befinden, sollen noch in diesem Jahr erfolgen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.