Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Aktion

DSW21-Fahrgäste können in Linien U43 und U44 neue Sitze testen und bewerten

Nachricht vom 22.09.2021

Wie sitzt es sich künftig in den Bahnen der Linien U43 und U44? Das können die Fahrgäste selbst entscheiden. Denn DSW21 führt einen Sitzplatz-Test durch. Bis zum 1. Oktober können die Gäste in einer gekennzeichneten Bahn Probesitzen und eine Bewertung abgeben.

Sitztest-Bahn

Die Bahn - ausgestattet mit verschiedenen Sitz-, Polster- und Anordnungsvarianten - wird bis zum 1. Oktober auf den Linien U43 (Dorstfeld - Wickede) und U44 (Marten - Westfalenhütte) unterwegs sein.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DSW21

Die Rückmeldungen werden von einem Promotion-Team gesammelt und ausgewertet. Nach der guten Beteiligung bei den vergangenen Sitztests rechnet Torge Gebhardt vom DSW21-Verkehrsmarketing auch dieses Mal wieder mit einer großen Resonanz: "Es wäre schön, wenn wir an den zwölf Tagen rund 1.000 Rückmeldungen sammeln könnten. Letztendlich geht hier aber die Qualität des Feedbacks vor Quantität. Das können Sie uns übrigens auch an kundenresonanz@dsw21.de geben."

Bereits 2015 und 2019 hat DSW21 Fahrgäste über die Sitze für die Hochflurstadtbahnen abstimmen lassen. Auf vielfachen Wunsch der Fahrgäste kommen jetzt auch die Sitzmöbel in den Niederflurbahnen, die auf den Linien U43 und U44 unterwegs sind, auf den Prüfstand. Mitfahrende können dabei nicht nur die Polsterung, sondern auch einige Breiten- und Anordnungs-Varianten im Fahrzeug testen und bewerten.

Fahrgäste wünschen sich mehr Platz

Hintergrund ist, dass die Dortmunder Fahrgäste die Platzverhältnisse und den Komfort der Sitze in den Niederflurbahnen immer wieder angemerkt haben, etwa in den Kundenforen. Diese Kritik ist bei DSW21 angekommen, so Betriebsleiter und Technik-Chef Ralf Habbes: "Mit der relativ engen Bestuhlung hatten wir ursprünglich das Ziel verfolgt, möglichst viele Sitzplätze im Fahrzeug anzubieten. Die Praxis hat aber gezeigt: Die Fahrgäste wünschen sich lieber etwas mehr Platz beim Sitzen, auch wenn es dafür weniger Sitzplätze geben sollte. Außerdem empfinden viele die Sitze als zu hart und wünschen sich mehr Polsterung."

DSW21 nimmt diese Anmerkungen ernst und wird die Wünsche der Fahrgäste im Rahmen des technisch Möglichen und Erlaubten umsetzen. Denn nach mehr als zehn Jahren im täglichen Einsatz ist ein Austausch der Sitze sinnvoll. Anstelle von zwei Sitzen auf jeder Seite des Ganges soll es zukünftig zwei Sitze und einen Anderthalb-Sitzer geben. Ob die Fahrgäste sich mit etwas mehr Platz zwischen Sitz und Seitenwand sowie zwischen den Sitzen wohler fühlen oder sogar einen Doppelsitz ohne Abgrenzung bevorzugen, wird sich im Praxistest zeigen. Ebenso, ob die Polsterung mit 15 mm zukünftig eher dünn oder mit 25 mm etwas üppiger ausfallen soll.

Umbau ab Mitte 2022

Nach der Auswertung des Sitztests wird DSW21 die neuen Sitzmöbel ausschreiben. Mit dem Umbau der ersten Bahnen ist dann ab Mitte nächsten Jahres zu rechnen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.