Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Verkehr

Dortmunder Fahrrad-Fans treten beim Stadtradeln 2021 kräftig in die Pedale

Nachricht vom 06.10.2021

Der Einsatz für mehr Klimaschutz in Dortmund sorgt bundesweit für Anerkennung. In keiner anderen Kommune haben beim Stadtradeln 2021 so viele Menschen mitgemacht wie in Dortmund. Insgesamt traten 4.471 Radler*innen verteilt auf über 230 Teams für Dortmund in die Pedale. Auf dem Tacho standen schließlich 875.383 Kilometer.

Ein Fahrradfahrer auf einem Radweg in Dortmund.

4.471 Fahrrad-Fans haben in diesem Jahr beim Stadtradeln mitgemacht.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

"Ein tolles Ergebnis, das zeigt, dass die Menschen in Dortmund bereits nachhaltig mit dem Fahrrad unterwegs sind! Danke für Ihre starke Beteiligung und Unterstützung!", freut sich Stadtradeln-Schirmherr Oberbürgermeister Thomas Westphal. Als "Captain" des städtischen Teams freut er sich über den Erfolg bei der diesjährigen Aktion für mehr Klimaschutz und Radverkehr.

Bereits in den vergangenen Jahren war Dortmund bei der Kampagne stark vertreten. In diesem Jahr haben im Vergleich zu 2020 aber noch einmal rund 2.000 Fahrrad-Fans mehr mitgemacht.

Insgesamt sind Anfang September 236 Teams bestehend aus Schulen, Vereinen, Firmen, Nachbarschaften, Ämtern und Freundeskreisen Anfang September an den Start gegangen. Sie haben gemeinsam einen enormen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. In den drei Wochen konnten sie im Vergleich zu Autofahrten 129 Tonnen Kohlendioxid einsparen. 2020 waren es 74 Tonnen CO2.

Drei Wochen ohne Auto

Drei Wochen lang sind die Teilnehmenden von Stadtradeln 2021 auf das Fahrrad umgestiegen und haben gemeinsam spielerisch Kilometer gesammelt. Viele haben komplett auf ihr Auto verzichtet. Das Tiefbauamt hat auch in diesem Jahr die Stadtradeln-Aktion des Klimabündnisses organisiert.

Starke 875.383 Kilometer stehen nach drei Wochen Stadtradeln auf dem kommunalen Tacho. Es ist eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. 2020 wurden bereits stolze 501.633 Kilometer in Dortmund erreicht. Die städteübergreifende Gemeinschafts-Kampagne für mehr Klimaschutz bekommt immer mehr Fans.

Sonderkategorie Schule

"Wie schon im letzten Jahr haben die Dortmunder Schüler*innen einen Großteil zum Erfolg der Aktion beigetragen. Sechs Schulen sind sogar in der Gesamtwertung unter die ersten 20 Teams geradelt", freut sich Fuß- und Radverkehrsbeauftragter Fabian Menke. Über 1.700 Teilnehmende kamen allein aus der Dortmunder Schullandschaft. Erstmals gab es beim Stadtradeln in Dortmund die Sonderkategorie "Schule", die extra ausgewertet wurde. Der Blick auf die gesamte Kampagne zeigt ein großes stadtweites Engagement.

Wertungen im Einzelnen:

Teamwertungen:

  • Platz 1: TU Dortmund - 401 Radelnde legten 84.803 Kilometer zurück
  • Platz 2: Stadt Dortmund – Verwaltung & Betriebe – 306 Radelnde legten 67.746 Kilometer zurück
  • Platz 3: Leibniz-Gymnasium - 254 Radelnde legten 45.995 Kilometer zurück

Team mit den meisten Kilometern pro Kopf

  • Platz 1: Team Endurance - 1.182 Kilometer pro Kopf
  • Platz 2: Rennstahl - 728 Kilometer pro Kopf
  • Platz 3: Ganzjahresradler –612 km pro Kopf

Sonderkategorie Schule - Grundschulen

Grundschule mit den meisten geradelten Kilometern:

  • Platz 1: Emschertalschule (4.392 km)
  • Platz 2: Fichteschule (3.082 km)
  • Platz 3: Albrecht-Brinkmann-Schule (3.017 km)

Grundschule mit den meisten Teilnehmenden:

  • Platz 1: Lieberfeldschule (42 Radelnde)
  • Platz 2: Fine-Frau-Schule (29 Radelnde)
  • Platz 3: Fichteschule (19 Radelnde)

Grundschule mit den meisten Kilometern pro Kopf:

  • Platz 1: Uhlandschule - 300 Kilometer pro Kopf
  • Platz 2: Emschertalschule - 244 Kilometer pro Kopf
  • Platz 3: Albert-Brinkmann-Schule - 232 Kilometer pro Kopf

Sonderkategorie Schule - weiterführende Schulen

Weiterführende Schule mit den meisten geradelten Kilometern:

  • Platz 1: Leibniz-Gymnasium (45.995 km)
  • Platz 2: Mallinckrodt-Gymnasium (22.851 km)
  • Platz 3: Geschwister-Scholl-Gesamtschule (20.967 km)

Weiterführende Schule mit den meisten Teilnehmenden:

  • Platz 1: Leibniz-Gymnasium (254 Radelnde)
  • Platz 2: Geschwister-Scholl-Gesamtschule (242 Radelnde)
  • Platz 3: Mallinckrodt-Gymnasium (168 Radelnde)

Weiterführende Schule mit den meisten Kilometern pro Kopf

  • Platz 1: Schule am Hafen - 335 Kilometer pro Kopf
  • Platz 2: Leopold-Hoesch-Berufskolleg - 312 Kilometer pro Kopf
  • Platz 3: Adolf-Schulte-Schule - 300 Kilometer pro Kopf

OB lädt Sieger*innen ein

Die Sieger*innen des ersten Platzes in den einzelnen Kategorien sowie die besten Einzelradler*innen möchte Schirmherr und Oberbürgermeister Thomas Westphal am 26. Oktober 2021 um 17:30 Uhr in der Berswordt-Halle würdigen. Einladungen für die Veranstaltung werden in den kommenden Tagen bei den Gewinner*innen eingehen.

September im Sattel - Rückblick

"Ein großer Dank geht an alle, die an den zahlreichen großen und kleinen Fahrradevents im September mitgewirkt haben", richtet sich Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl an alle Beteiligte.

Bei den Frühstücksrunden der Velokitchen hatten einige Unerschrockene bereits um sechs Uhr morgens die ersten Kilometer für das Stadtradeln gesammelt.

Einmal traf die Frühstückstruppe dabei auf ein Radel-Dankfest, von denen in jeder Aktionswoche eines an einem anderen Ort gefeiert wurde. Radfahrende wurden dabei mit bunt gefüllten UmsteiGERN-Sportbeuteln überrascht.

Mit über 1.500 Teilnehmenden hat auch die "Kidical Mass Dortmund", die von Aufbruch Fahrrad Dortmund und VeloCityRuhr organisiert wird, wieder einen neuen Rekord verzeichnet.

Einen Tag später bei der "Fahrradsternfahrt.Ruhr" durften ebenfalls 1,5 tausend Radfahrende in Begleitung der Polizei die B1 und den B236 Tunnel befahren. Ein großer Erfolg, der im nächsten Jahr bei der Fahrradsternfahrt.Ruhr 2022 mit Gladbeck als Ziel wiederholt werden soll.

Viele weitere Akteur*innen wie der ADFC, die Denkmalbehörde und die VHS haben das Programm mit spannenden Touren bereichert.

Verlängerung mit der App Bike Citizens und "Die Klimawette"

Premiere feierte in diesem Jahr die kostenlose Fahrrad-App Bike Citizens . Mit ihr können sich Radfahrende spannende Heatmaps erstellen. Gleichzeitig sammelt man dabei Vergünstigungen bei Dortmunder Partner*innen innerhalb der Bike-Benefit-Aktion.

Radelnde, die mit ihrem Team in die Verlängerung gehen möchten, können sich außerdem bei der Bike-to-Work-Aktion anmelden, die auch nach dem STADTRADELN fortgeführt wird.

Klimawette

Außerdem läuft weiterhin "Die Klimawette". Bis zur nächsten Weltklimakonferenz in Glasgow Anfang November sollen mit ihr eine Million Menschen zusammen eine Million Tonnen CO2 einsparen. Heruntergerechnet auf die Einwohnerzahl von Dortmund entspricht dies 8.823 Tonnen CO2. "Dortmund – Klima ist Heimpiel" - Es kommt auf jede Spielerin und jeden Spieler an! Die Stadt Dortmund unterstützt die Aktion.

Mitmachen kann jeder. Hier geht's zur Anmeldung.

Blog von unserem STADTRADELN-Star

"Bedanken möchten wir uns auch bei unserem Stadtradeln-Star Björn Köpenick, der seinen Blog mit täglichen wirklich lesenswerten Einträgen gefüllt hat", erklärt Hendrik Konietzny aus dem Team Fuß- und Radverkehr des Tiefbauamtes.

Der Wittener hatte in seinem letzten Blogeintrag festgehalten, "dass es hier nicht um herausragende Leistungen Einzelner, sondern um die Leistung des gesamten Teams geht. Ganz gleich, ob jemand 1.000 Kilometer oder zehn Kilometergefahren ist. Jeder einzelne Kilometer trägt zum Erreichen des Ziels bei. Losgelöst vom Stadtradeln 2021 lässt sich dieser Ansatz auch in das wahre Leben übertragen."

Zum Thema

Alle Infos zum Stadtradeln gibt es hier:

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.