Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Personalie

Corinna Schirmer löst Dr. Heinrich Tappe als Leiterin des Brauerei-Museums ab

Nachricht vom 12.10.2021

Generationenwechsel in der Leitung des Brauerei-Museums Dortmund: Corinna Schirmer (32) löst Dr. Heinrich Tappe (64) ab, der am 15. Oktober in den Ruhestand geht.

Übergabe der Leitung am Hoesch-Museum

Dr. Heinrich Tappe übergibt an Corinna Schirmer
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Katharina Kavermann

Tappe leitete das Museum seit dessen Eröffnung 2006 am aktuellen Standort an der Steigerstraße. Zuvor hatte er das Brauereiarchiv im Westfälischen Wirtschaftsarchiv Dortmund aufgebaut. Seine Nachfolgerin am Museum, die Kulturanthropologin Corinna Schirmer, kam 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin für ein Forschungsprojekt an das Deutsche Kochbuchmuseum Dortmund, für das sie auch weiterhin zuständig bleibt.

Dr. Tappe machte Brauerei-Museum beliebt

Unter der Leitung von Heinrich Tappe ist die Beliebtheit des Brauerei-Museums kontinuierlich gestiegen; zuletzt – vor Corona – hatte das Museum mehr als 23.000 Besucher*innen im Jahr. "Mit Dr. Tappe geht ein sehr geschätzter, langjähriger Museumsleiter in den Ruhestand, der die Dortmunder Biergeschichte wohl wie kaum ein anderer in der Stadt kennt. Das von ihm aufgebaute Brauerei-Museum ist ein touristischer Magnet nicht nur für die Dortmunderinnen und Dortmunder, sondern auch für zahlreiche nationale und internationale Gäste", sagt Dr. Dr. Elke Möllmann, Geschäftsbereichsleiterin der Dortmunder Museen.

Heinrich Tappe recherchierte und gestaltete zahlreiche Sonderausstellungen für das Brauerei-Museum, darunter "BVB 09 und die Dortmunder Brauereien" (2009), "Von Bierpalästen, Kneipen und Trinkhallen" (2013) oder die Ausstellung "Essen außer Haus: Von Restaurants und anderen Speisegaststätten" (in Kooperation mit dem MKK und dem Hoesch-Museum).

Unter seiner Federführung entstanden ein Film und die Medienstationen im Museum, außerdem ist er Autor eines Informationsfilms zur Geschichte des U-Turms, der im Foyer des Dortmunder U zu sehen ist.

Mit einer Reihe von Veröffentlichungen profilierte sich Tappe bis zuletzt als profunder Kenner und akribischer Rechercheur der Dortmunder Brauereigeschichte. Zuletzt erarbeitete er Beiträge zur Geschichte der Dortmunder Actien-Brauerei sowie zur Dortmunder Union-Brauerei, der lange Zeit größten Brauerei Deutschlands.

"Heinrich Tappe ist es zudem gelungen, die wichtige Kooperation zwischen der Stadt als Trägerin des Museums, der Dortmunder Actien-Brauerei als Vermieterin und Partnerin bei Veranstaltungen und der Stiftergesellschaft als Förderverein über all die Jahre zu pflegen und lebendig zu halten", sagt Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführender Direktor der Kulturbetriebe.

Corinna Schirmer - von Kochbüchern zur Braukunst

Die neue Leiterin am Brauerei-Museum, Corinna Schirmer, kommt aus Bonn, wo sie Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Geschichte studierte. Anschließend absolvierte sie ihren Master in Kulturanthropologie/Volkskunde. Sie war als wissenschaftliche Volontärin im Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte beim Landschaftsverband Rheinland in Bonn tätig und beschäftigte sich schon dort mit nahrungsethnologischen Themen.

Seit November 2018 widmet sie sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Kochbuchmuseum in Dortmund im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts dem Thema "Fleischwissen" und ist mit der Fachaufsicht über das Museum betraut. Das Projekt ist auch Thema ihrer Dissertation.

Im Sommersemester 2021 war sie als Dozentin an der Universität Bonn im Institut für Archäologie und Kulturanthropologie an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde tätig.

"Die Geschichte der Brauerei mit all ihren Facetten – vom Alltag der Angestellten über wirtschaftshistorische Themen bis hin zur Bedeutung des Bieres für die Menschen im Revier und darüber hinaus – ausstellen und weiter erforschen zu dürfen, empfinde ich gerade in einer Stadt wie Dortmund als große Freude. Denn alleine der bei den Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern nach wie vor oft zu vernehmende Dreiklang 'Kohle-Stahl-Bier' zeigt, welchen Stellenwert das Brauereiwesen hier noch immer hat", so Corinna Schirmer.

Das Brauerei-Museum Dortmund widmet sich der langen und erfolgreichen Brautradition der größten Stadt Westfalens und des Ruhrgebietes. Es vermittelt Eindrücke von der Blütezeit der Bierstadt Dortmund seit den 1950er Jahren, berichtet aus der Geschichte der zahlreichen Dortmunder Brauereien und erläutert den Prozess des Brauens, insbesondere des industriellen Brauens. Es informiert über Produktion und Bierkonsum vor 1950 ebenso wie über das Brauen im Mittelalter.

Zum Thema

Weitere Informationen zum Brauerei-Museum finden Sie online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.