Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

"Wir gemeinsam für weniger Abfall"

EDG beteiligt sich an der Europäischen Abfallvermeidungswoche

Nachricht vom 16.11.2021

Das Motto der diesjährigen Europäischen Abfallvermeidungswoche "Wir gemeinsam für weniger Abfall" stellt den verantwortungsvollen Umgang mit vorhandenen Ressourcen in den Fokus. Die EDG beteiligt sich mit einer besonderen Aktion zur Spielzeugsammlung.

Abfälle zu vermeiden und damit Ressourcen zu schonen bedeutet, nachhaltig zu handeln. Das ist häufig sehr einfach, wenn Dinge, die zu schade zum Wegwerfen sind, anderen zur Verfügung gestellt werden.

An den Aktionstagen der Abfallvermeidungswoche erhält jeder, der sein gut erhaltenes Spielzeug an einem Recyclinghof abgibt, zum Dank einen wiederverwendbaren Foodbag für den Einkauf von Obst und Gemüse. Foodbags sind eine ökologische Mehrweg-Alternative zu den Einwegtüten aus Plastik in Supermärkten und auf Wochenmärkten. Ressourcenschonung beim Einkauf wird so ganz einfach.

Kooperation von EDG und dobeq

Schon seit Dezember 2019 kooperieren die EDG und die dobeq (Dortmunder Bildungs-, Entwicklungs- und Qualifizierungsgesellschaft mbH) bei der Sammlung von Spielzeug für den gemeinnützigen Zweck. Die Spielzeugsammlung ergänzt die Angebote der EDG zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung, wie z. B. die Möbelbörse , und passt perfekt zum Motto der Abfallvermeidungswoche.

Auf den sechs EDG-Recyclinghöfen stehen orangefarbene Sammeltonnen für gebrauchtes Spielzeug. Teilnehmer*innen einer Qualifizierungsmaßnahme der dobeq bereiten die Spielwaren auf, die dann an bedürftige Familien und gemeinnützige Einrichtungen gespendet werden. Abfallvermeidung und Ressourcenschonung verbinden sich mit arbeitsmarktnahem Training und dem guten Zweck. Die Abgabe von gebrauchtem Spielzeug ist ganzjährig zu den regulären Öffnungszeiten an allen Recyclinghöfen möglich.

Was ist zu beachten?

  • Es können alle Spielwaren gespendet werden (Brettspiele, Puzzle, Puppen, Puppenhäuser und -kleider, Kuscheltiere, Fußbälle, Lego, Playmobil, Eisen- und Carrera-Bahn, Bobby-Car, …).
  • Die möglichst gut erhaltenen Spielwaren vorsichtig in die orangenen Sammelbehälter legen.

Während der Aktionstage wird die dobeq zählen, wieviel Spielzeug an den Recyclinghöfen abgegeben wird. Die EDG freut sich über eine besondere Bilanz zur Europäischen Abfallvermeidungswoche.

Zum Hintergrund

Infos zu den Recyclinghöfen unter www.edg.de

Details zur Europäischen Woche Abfallmeidungswoche unter www.wochederabfallvermeidung.de

Die Kooperation von EDG und dobeq bei der Spielzeugsammlung an den Recyclinghöfen ergänzt das Projekt "Schatzkästchen" der AWO-Tochter dobeq. Die Idee mit recyceltem Spielzeug Fast-Wie-Neu-Spielzeug und -Kleidung aus zweiter Hand entstand 2019. Grundsätzlich geht es darum, Ressourcen zu schonen und bedürftige Kinder und Erwachsene zu unterstützen. Gleichzeitig erhalten derzeit 47 Teilnehmende in den vom Jobcenter Dortmund finanzierten Arbeitsgelegenheiten die wichtige Chance, näher an den 1. Arbeitsmarkt zu rücken. Im Zweckbetrieb der dobeq übernehmen die Teilnehmer*innen oft nach längerer Arbeitslosigkeit erstmals wieder eine sinnvolle Aufgabe, erfahren soziale Kontakte und gesellschaftliche Teilhabe. Das aufbereitete Spielzeug und die Kleidung wird nicht verkauft, sondern kostenlos an Bedürftige mit ALG II-Bescheid und Sozialhilfeempfänger*innen sowie gemeinnützige Organisationen abgegeben. Für die EDG passt die Kooperation mit der dobeq bei der Spielzeugsammlung für das "Schatzkästchen" zu den grundsätzlichen Unternehmenszielen mit der Unterstützung karitativer Einrichtungen und Projekte.

Informationen zur dobeq und der Arbeitsgelegenheit (AGH) "Schatzkästchen" unter

www.dobeq.de/arbeitsmarktintegration/beschaeftigungsprojekte

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.