Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Beratung

Stadt Dortmund beteiligt sich an Online-Vorträgen zu Sanierung und Solarenergie

Nachricht vom 21.01.2022

Die Stadt Dortmund ist von 2022 bis 2023 weiterhin bei der "Ausbaukampagne Solarmetropole Ruhr" dabei - zusammen mit 25 anderen Kommunen des Regionalverbands Ruhr (RVR). Ab dem 25. Januar 2022 gibt es Online-Vorträge rund um die Themen Sanierung und Energieberatung.

Thermostat, Unterlagen, Taschenrechner

Das dlze in Dortmund berät zu Themen rund um Energie und Sanierung.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): www.stock.adobe.com/ Gerhard Seybert

In der Rollout-Phase der "Ausbaukampagne Solarmetropole Ruhr" des RVR steht zusätzlich zur Steigerung der Solarkapazitäten auch die energetische Gebäudesanierung im Vordergrund. Im Rahmen der "Solarmetropole Ruhr" werden einige Fördertöpfe zur Verfügung gestellt, deren Details noch auf der Seite des Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz (dlze) bekannt gegeben werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist eine Vortragsreihe. Der erste Vortrag mit dem Titel "Was kommt nach der Ölheizung?" startet bereits Dienstag, 25. Januar, um 18:00 Uhr, mit Energieberater Jens Blome. Die Termine und Inhalte der anderen zehn Online-Vorträge sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind auf der Website des dlze oder auf der Website des RVR zu finden.

Zum Thema

Informationen zur Vortragsreihe aber auch zu vielen weiteren Fragestellungen rund ums Thema Energie können im stadteigenen dlze – Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz kostenlos erfragt werden.

Dieser Beitrag befasst sich mit einem Kooperationsprojekt unter Beteiligung der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.