Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Wirtschaftsförderung

Dortmunder Markt für Büro-Immobilien boomte 2021 trotz Corona-Pandemie

Nachricht vom 24.01.2022

Zufrieden lässt sich auf den Markt für Büro-Immobilien blicken: In Dortmund wurden 2021 viele Büroflächen vermietet. Trotz Corona spricht die Wirtschaftsförderung Dortmund vom besten Ergebnis beim Büroflächenumsatz seit über 20 Jahren.

Das Jahr 2021 war für den Dortmunder Markt für Büro-Immobilien äußerst erfolgreich: Mit 168.500 Quadratmetern Büroflächenumsatz ist nach Angaben der Wirtschaftsförderung Dortmund ein absolutes Spitzenergebnis zu verzeichnen. Im Einzelnen sind dies 99.500 Quadratmeter Vermietungen und 69.000 Quadratmeter an Eigennutzungen. Dies ist das beste Ergebnis seit über 20 Jahren und zeigt die Stabilität und die Attraktivität des Dortmunder Immobilienmarktes.

"Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis, zeigt es doch das Vertrauen der Unternehmen in den Standort. Die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Dortmund durch innovative Konzepte und die aktive Standortpolitik trägt Früchte", sagt Heike Marzen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund. "Dank der vielen IT-Unternehmen setzt sich unsere Erfolgsstory der digitalen Stadt fort, die mit dem europäischen iCapital-Award ausgezeichnet wurde. "

Zahlen und Fakten zu Büroflächen in Dortmund

Der Gesamtflächenumsatz von 168.500 m² liegt mit

  • 79.440 m² über dem Durchschnittswert der vergangenen 5 Jahre. Das ist eine Steigung von 89,20 Prozent.
  • 80.750 m² über dem Durchschnittswert der vergangenen 10 Jahre, was eine Steigung von 92,02 Prozent bedeutet.
  • 91.725 m² über dem Durchschnittswert der vergangenen 20 Jahre, was eine Steigung von 119,47 Prozent bedeutet.

Flächenumsatz nach Branchen: Wegen großer Neubauprojekte gab es einen großen Flächenumsatz in der Finanz- und Versicherungswirtschaft mit 40.300 m² und in der Energiewirtschaft mit 19.100 m². Weiter zu erwähnen ist der Bereich TIMES (Telekommunikation, Informationstechnologie, Medien, Entertainment und Sport) mit 31.100 m² sowie der Bereich der Dienstleistungen mit 16.300 m².

Lässt man die großen Bauprojekte unberücksichtigt, zeigt sich, dass die meisten Ansiedlungen im IT- und Dienstleistungs-Bereich erfolgt sind.

Das großflächige Engagement der Unternehmen beweist zweierlei: das Vertrauen in den Standort Dortmund zum einen, aber auch, dass weiterhin eine Nachfrage nach modernen Büroflächen trotz Pandemie und Homeoffice besteht. Die Leerstandsquote bei den Büro-Immobilien bleibt wie im Vorjahr bei 2,8 Prozent und damit auf einem niedrigen Niveau. Mit 38.500 m² liegen die fertiggestellten Neubauten in 2021 höher als im Vorjahr (35.000 m²).

App unterstützt Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung Dortmund unterstützt die Akteur*innen auf dem Immobilienmarkt mit der Veröffentlichung ihrer Objekte in der Dortmunder Immobilien App. Dadurch wird ein kompakter, digitaler Überblick über den Immobilienstandort Dortmund geschaffen. Unternehmen, die Standort und Immobilie suchen, erhalten zusätzlich auch eine qualifizierte Beratung und Begleitung.

Zum Thema

Der Dortmunder Immobilienmarkt bietet Unternehmen moderne Flächen für Büro, Gewerbe und Einzelhandel.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten der Stadtentwicklung bzw. Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.