Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Beteiligung

In der City können Bürger*innen ab jetzt über Blumenkübel und Sitzmöbel abstimmen

Nachricht vom 26.01.2022

Die mobilen Sitzmöbel stehen, die Kübel sind bepflanzt - jetzt kann es losgehen mit der Beteiligung: Das Grünflächenamt lädt Dortmunder*innen ebenso wie Besucher*innen ein, bei der Gestaltung am "Platz von Hiroshima" mitzumachen.

(vorne, v. l.) Planungsdezernent Ludger Wilde, Baudezernent Arnulf Rybicki; (hinten, v. l.) Leiter Grünflächenamt Ulrich Finger, Ausbildungsleiter Grünflächenamt Sebastian Porzybot.

Freuen sich über eine grünere City: Planungsdezernent Ludger Wilde, Baudezernent Arnulf Rybicki (vorne, v.l.) und der Leiter des Grünflächenamts, Ulrich Finger, mit Ausbildungsleiter Sebastian Porzybot (h., v.l.).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

Zum Start der Beteiligungsaktion in der Dortmunder Innenstadt probierten die Dezernenten Ludger Wilde und Arnulf Rybicki die neuen Sitzgelegenheiten am Mittwoch, 26. Januar, am "Platz von Hiroshima" aus. Aber welche mobilen Möbel tatsächlich ausgewählt werden, das sollen die Bürger*innen nun entscheiden.

Den Aufbau und die Begrünung der City-Möbel-Ausstellung haben die Auszubildenden des Grünflächenamtes übernommen, am Mittwoch setzten sie noch die letzten Pflanzen. Nun lautet die Frage an die Bürger*innen: Welche Blumenkübel und Sitzgelegenheiten hätten Sie gerne? Auf Schautafeln werden die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten der mobilen Elemente präsentiert.

Wer möchte, kann die eigene Meinung zu den mobilen Gestaltelementen auf einer Postkarte festhalten, die ebenfalls vor Ort zur Verfügung steht und auch direkt dort in einen speziellen Briefkasten geworfen werden kann. Natürlich gibt es zudem die Möglichkeit, eine Rückmeldung per E-Mail gruenflaechenamt@dortmund.de zu senden. Außerdem können die Fragen zur Beteiligungsaktion und die Modelle der grünen Stadtmöbel ab Freitag, 28. Januar, auch auf dortmund.de eingesehen werden. Das Grünflächenamt freut sich über eine hohe Beteiligung.

So geht's weiter

Die eingereichten Anregungen werden nach Ablauf des Beteiligungszeitraums (bis voraussichtlich Anfang März) zunächst gesichtet und ausgewertet. In Bezug auf die konkreten Standort-Vorschläge für die neuen grünen Stadtmöbel werden dann die örtlichen Gegebenheiten genau unter die Lupe genommen. Passen beispielsweise die baulichen Rahmenbedingungen und erlauben das Aufstellen der Möbel an den vorgeschlagenen Stellen? Je nach Ergebnis werden dann im Idealfall gleich mehrere Orte in der City als geeignet bewertet und in das weitere Verfahren aufgenommen.

Zum Thema

Bei SItzmöbeln und Blumenkübeln gibt es verschiedene Kombinationsmöglichkeiten und auch Variationen in der farblichen Gestaltung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.