Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gleichstellung

Internationaler Frauentag: Dortmunder U bietet viele Aktionen

Nachricht vom 22.02.2022

Am 8. März ist der Internationale Frauentag. Bereits seit mehr als 100 Jahren wird an diesem Tag weltweit auf Gleichstellung, Frauenrechte und Diskriminierung aufmerksam gemacht. Das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund und das Dortmunder U bieten ein Programm aus digitalen und analogen Veranstaltungen.

Eine blonde Frau vor einer Wand auf der Arme mit Muskeln angezeichnet sind.

Mit viel Power fordern Frauen auch weiterhin mehr Rechte und kämpfen gegen Diskriminierung.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): www.stock.adobe.com / Coloures-Pic

Der Internationale Frauentag unter Beteiligung des Gleichstellungsbüros der Stadt startet aus dem Dortmunder U um 17:00 Uhr mit einem Live-Stream. Oberbürgermeister Thomas Westphal wird nach seiner Begrüßung den Dr. Edith Peritz-Preis für besonderes Engagement in der Gleichstellungsarbeit live verleihen. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Im Anschluss geht es mit Lamya Kaddor in einen Dialog über die Frage "Wie kann gemeinsames Eintreten für Gleichberechtigung gelingen?" weiter. Unter dem Sogan "Yes she can!" erfahren die Zuschauer*innen von Unternehmensberaterin Julia Kamenik wie sie mit Spaß und Energie im Berufsleben überzeugen können. Der Live-Stream wird mit musikalischer Begleitung durch den Jugendmädchenchor der Chorakademie Dortmund abgerundet.

Das Programm im Livestream ist am 8. März ab 17:00 Uhr über www.dortmund.de/IFT2022 abrufbar. Eine Anmeldung zum Live-Stream ist nicht erforderlich

Viele Aktionen: digial und analog

Neben dem Live-Stream stehen viele weitere spannende Aktionen auf dem Programm. Besonders ist in diesem Jahr, dass es eine bunte Mischung aus digitalen und analogen Programmpunkten geben wird.

Ab 18:00 Uhr werden verschiedene digitale Workshops angeboten, die sich zum Teil auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie beziehen. Zum Beispiel präsentiert die Frauenberatungsstelle Dortmund einen Workshop mit dem Thema "Wie Frau sich - trotz allem - wohlfühlen kann. Darüber hinaus steht ein Stadtspaziergang unter dem Motto "Go for Gender Justice" und ein Kinofilm über Regina Jonas, die erste Rabbinerin der Welt auf dem Programm.

Bei der "Ladies Day Art Night" entdecken die Teilnehmerinnen ihr künstlerisches Talent und erfahren gleichzeitig bei einer informativen Lesung Wissenswertes zu Antifeminismus und feministischen Gegenstrategien.

Im Dortmunder U warten die Ausstellungen „"Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen" und "TRAFFIK" sowie der Feierabendfilm "Promising Young Woman" auf einen Besuch.

Zum Thema

Die Teilnahme an den Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag am 8. März ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.