Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Wirtschaft

EDG arbeitet bei Müllverbrennung weiter mit Hagen zusammen

Nachricht vom 28.02.2022

Eine Änderung an einem Vertrag schafft nun Planungssicherheit: Bis zunächst 2032 wird die Müllverbrennungsanlage Hagen eine wichtige Rolle für die Dortmunder Abfälle spielen. Die Zusammenarbeit wird fortgesetzt.

Das Entsorgen von Abfällen in Dortmund bleibt gesichert: Der Entsorgungskonzern EDG setzt seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Müllverbrennungsanlage (MVA) Hagen fort. Bereits seit 15 Jahren gewährleisten regionale Kooperationen, dass die Abfälle auf Dortmunder Stadtgebiet sicher entsorgt werden können - und zwar in den Müllverbrennungsanlagen in Hamm, Hagen und im Müllheizkraftwerk in Iserlohn.

Aktuell wurde nun der im Oktober 2017 geschlossene Konsortialvertrag der Städte Hagen und Dortmund gemeinsam mit den kommunalen Gesellschaftern Hagener Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (HVG), Gesellschaft für Immobilien und aktive Vermögensnutzung der Stadt Hagen mbH (G.I.V.), Mark-E AG (Mark E), Südwestfalen Energie und Wasser AG (Enervie) sowie der EDG Holding GmbH und EDG Entsorgung Dortmund GmbH angepasst.

Darum ging es: Unter den Schirm des Konsortialvertrages fallen auch Liefer- und Verbrennungsverträge für kommunalen Abfall sowie für Gewerbemengen. Für die kommenden Jahre ab 2023 galt es hier, konkret zu machen, wie die Zusammenarbeit fortgeführt werden kann und dabei auch zu berücksichtigen, wie sich der Entsorgungsmarkt entwickelt - zum Beispiel, durch geänderte Abfallströme. Nach der Anpassung der Verträge kann die erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt werden und die Auslastung der Müllverbrennungsanlage in Hagen ist gesichert.

Frank Hengstenberg und Bastian Prange, Geschäftsführer der EDG Holding, betonen hierzu: "Die Änderung des Vertrags schaffen nun Planungssicherheit für die Stadt Dortmund und die Gesellschaften EDG und DOGA im EDG-Konzern sowie für die Stadt Hagen und die kommunalen Hagener Abfallwirtschaftsunternehmen." Bis zunächst 2032 werde die MVA Hagen ein wichtiger Bestandteil für die thermische Behandlung kommunaler Abfälle aus der Region bleiben.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.