Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bildung

Stadt bietet jungen Leuten auch 2023 spannende Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

Nachricht vom 07.04.2022

Die Stadt Dortmund gibt im kommenden Jahr abermals vielen jungen Menschen die Chance, die Zukunft mitzugestalten. Mit insgesamt 39 unterschiedlichen Ausbildungs- und Studiengängen können sie ihrer Berufung auf städtischen Wegen folgen.

Vermessungstechnikerin

Die Stadt Dortmund bietet viele unterschiedliche Ausbildungs- und Studienangebote an.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Bei der Stadt Dortmund gibt es viele Chancen, in unterschiedlichen Berufen die Zukunft der Stadt und ihrer Bürger*innen zu gestalten. Ob mit Hauptschulabschluss oder bereits einem Studium in der Tasche, ob computerbegeistert oder tierfreundlich, bei den 39 unterschiedlichen Ausbildungs- und Studiengängen 2023 ist für alle etwas dabei. Die Übernahmequote nach Ende der Ausbildung liegt bei nahezu 100 Prozent.

Neue Berufe erweitern Portfolio

Die Stadt Dortmund möchte für das kommende Jahr 375 engagierte Nachwuchskräfte gewinnen. Zusätzlich plane die Arbeitgeberin Stadt Dortmund außerdem zehn Stellen in der sogenannten assistierten Ausbildung, um junge Menschen mit Startschwierigkeiten zu fördern, erläuterte Personal- und Organisationsdezernent Christian Uhr am Dienstag, 5. April. Das Ausbildungskontingent sei ein Grund zu Freude: "Die Erfolgsstory der Ausbilderin Stadt Dortmund kann weitergeschrieben werden."

Ohne gute Auszubildende sind die Aufgaben in der Stadtverwaltung nicht zu schaffen. Auch deshalb werden beinahe jährlich neue Berufe in das Portfolio aufgenommen. Für das Einstellungsjahr 2023 wird zum ersten Mal die Studienmöglichkeit Bachelor of Engineering - Vermessung inklusive der Ausbildung im Beamt*innenverhältnis beworben. Den Bewerbenden wird hierbei die Chance auf ein interessantes und abwechslungsreiches Studium einschließlich spannender Erfahrungen in der Praxis, sowie der sicheren Perspektive des Beamt*innenstatus geboten.

Auch soziale Berufe gefragt

Doch nicht nur im technischen Bereich bietet die Stadt Dortmund neue Perspektiven, auch der soziale Sektor bietet eine neue und interessante Ausbildungsmöglichkeit. Neben dem Bachelor of Arts - Soziale Arbeit können junge Menschen sich nun auch für den Bachelor of Arts - Kindheitspädagogik bewerben. Dieser Studiengang richtet sich insbesondere an Bewerbende, die sich für frühkindliche Bildung interessieren und bietet hervorragende Chancen für die spätere Übernahme von Führungsverantwortung im pädagogischen Bereich.

Auch für junge Menschen mit Interesse an IT, Digitalisierung und der direkten Arbeit mit den Bürger*innen gibt es viele interessante Angebote, wie zum Beispiel die Ausbildungen Verwaltungsfachangestellte*r, Fachinformatiker*in oder Fachkraft für Schutz und Sicherheit.

Wer noch keine passende Ausbildungsmöglichkeit gefunden hat, kann sich vielleicht für die Arbeit bei der Feuerwehr als Notfallsanitäter*in begeistern oder möchte kreativ das Theater Dortmund unterstützen. Oder doch lieber als Gärtner*in das Stadtbild gestalten? "Wie man sieht, lohnt sich der Blick auf dortmund.de/karriere, denn dort warten noch viele andere spannende Ausbildungsmöglichkeiten", sagte Personaldezernent Uhr.

Ausbildungsinteressierte können sich nach den Sommerferien für die zahlreichen Ausbildungsplätze bewerben. Der Verwaltungsvorstand sprach sich in seiner Sitzung am Dienstag, 5. April, für die hohe Anzahl des Ausbildungsplatzangebotes aus. Die abschließende Entscheidung über die Einstellung der Nachwuchskräfte wird nun in den politischen Gremien eingeholt.

Zum Thema

Die Stadt Dortmund ist eine starke Ausbilderin für junge Menschen, die am Anfang ihres Berufslebens stehen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.