Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Umweltfreundliche Mobilität

"UmsteiGERN"-Botschafter*innen kündigen autofreies "FestiWall" am 12. Juni an

Nachricht vom 05.04.2022

Der Schwanen- und Ostwall in der Dortmunder City gehört am 12. Juni 2022 den Radfahrer*innen und Fußgänger*innen. Auch dabei: rund 600 Tische, die von den Dortmunder*innen und dem "UmsteiGERN"-Team bespielt werden. Die neuen "UmsteiGERN"-Botschafter*innen Conny und Volker kündigen das Event schon jetzt an.

UmsteiGERN-Botschafterin Conny

UmsteiGERN-Botschafterin Conny
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Beim "FestiWall" am Sonntag, den 12. Juni, können Teilnehmer*innen einen Tisch selbst gestalten. Eine Reservierung ist notwendig, aber kostenlos. Nach dem Vorbild des "Ruhr Still Lebens 2010" weicht an diesem Tag der Autoverkehr auf dem Schwanen- und Ostwall einer Tischreihe und einer klimafreundlichen Mobilitätsspur. Die Kampagne "UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter." freut sich über zwei neue Botschafter*innen, die auf Plakaten auf das Event aufmerksam machen.

Botschafter*in Conny

Conny ist Weltmeisterin im Goalball und war Fahnenträgerin bei den Paralympics 2008 in Peking. Die 60-Jährige ist stadtweit bekannt. Aufgrund einer hochgradigen Sehbehinderung kann sie kein Auto fahren. Die Dortmunderin empfindet das nicht als Verzicht, sondern freut sich, aktiv zu einer emissionsfreien Innenstadt beitragen zu können.

"Kurze Wege im Viertel oder in die Innenstadt lege ich zu Fuß zurück. Ich kann Umrisse und Farben erkennen und mich damit auf gewohnten Strecken sicher und ohne Hilfsmittel fortbewegen. Wenn es dunkel ist oder ich mich nicht so gut auskenne, nutze ich den Stock. Und für längere Distanzen wähle ich Bus und Bahn", beschreibt Conny ihre Alltagsmobilität. Den Weg zu ihrem geliebten Stadion an der Strobelallee kennt sie schon fast im Schlaf: Auf kurzem Weg geht es von ihrer Wohnung zur Haltestelle Kreuzstraße, weiter mit der U 42 zum Theodor-Fliedner-Heim und von dort das letzte Stück zu Fuß zum Stadion – so einfach und praktisch kann klimaschonende Mobilität sein.

Seit dem Ende ihrer internationalen Karriere 2009 spielt Conny beim BVB Integrationssport Torball auf nationaler Ebene, macht Gymnastik, walkt oder joggt im Tremoniapark oder im Westpark. Als UmsteiGERN-Botschafterin möchte sie Dortmunder*innen dafür begeistern, mehr emissionsfreie Mobilität in ihren Alltag zu integrieren: "Zu Fuß lernt man unsere tolle Stadt viel intensiver kennen und tut noch dazu etwas für die eigene Gesundheit. Darüber hinaus finde ich es wichtig, dass wir alle gemeinsam auf unsere Umwelt achten", motiviert sie zum Ausprobieren.

UmsteiGERN-Botschafter Volker

UmsteiGERN-Botschafter Volker
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Volker setzt auf E-Mobilität

Auch Volker wirbt auf einem Großflächenplakat am südlichen Eingang zur City für klimafreundliche Mobilität. Der Hombrucher ist überzeugt, dass smarten Mobilitätslösungen die Zukunft gehört und möchte selbst einen Beitrag leisten, den Klimawandel zu verlangsamen. "In meiner Freizeit bin ich mit dem Elektrofahrrad unterwegs. Für die Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen oder in den Urlaub nutze ich meist eines unserer beiden Elektroautos", erzählt der 61-Jährige.

"Dortmund bietet viele Anreize, die eigene Mobilität zu überdenken. Die Fahrradwege werden immer besser, und mit dem Elektroauto kann ich in der Innenstadt kostenlos parken." Auch beruflich engagiert sich Volker für eine klimaneutrale Mobilität. Mit seinem Unternehmen war er für eine klimafreundliche innerstädtische Zustellung am temporären Mikrodepot am Ostwall beteiligt.

"Ich möchte das positive Image von Dortmund weiter fördern und jeden ermutigen, klimaneutral zu fahren", erläutert der dreifache Familienvater seine Motivation, die Kampagne "UmsteiGERN" als Botschafter zu unterstützen. "Wir müssen an unsere Zukunft und an die der nachfolgenden Generationen denken. Und die E-Mobilität ist ein Baustein von vielen, um den Klimawandel zu verlangsamen."

16 Maßnahmen für klimafreundliches Mobilitätsverhalten

Die Kampagne "UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter." mit der autofreien Großveranstaltung "FestiWall" am 12. Juni 2022 als Höhepunkt ist eine von 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt. Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen unterstützen das Förderprojekt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.