Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadtentwicklung

Abbruch der ehemaligen Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney - mehr Wohnraum soll entstehen

Nachricht vom 24.05.2022

Die ehemalige Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney steht seit einiger Zeit leer. Trotz umfangreicher Sicherungsmaßnahmen ist es an einigen Gebäuden immer wieder zu Schäden und Gefahren durch Vandalismus gekommen. Die Stadt Dortmund bereitet nun den Abbruch der ehemaligen Erstaufnahmeeinrichtung an der Glückaufsegenstraße vor. Auf dem Gelände sollen neue Wohnungen entstehen.

Zu sehen ist das Eingangsschild der Erstaufnahmeeinrichtung Hacheney.

Die Erstaufnahmestelle im Stadtteil Hacheney ist seit dem 30. September 2016 geschlossen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Die ehemalige Erstaufnahmeeinrichtung steht seit einiger Zeit leer. Einige Gebäude sind nicht mehr verkehrssicher, so dass diese auch keinem anderen Zweck zugeführt werden können.

Durch den Abbruch der Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtteil Hacheney wird eine ca. 30.000 m² große Fläche entsiegelt und kann unter Berücksichtigung aktueller klimarelevanter Aspekte entwickelt werden.

Guter Anschluss an Bus und Bahn

Das Gelände ist aufgrund seiner räumlichen Lage und einem günstigen ÖPNV-Anschluss für eine Wohnnutzung geeignet. Hierzu bedarf es noch der Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans.

Mit dem Abbruch der Gebäude und die Freiräumung des Geländes werden wichtige städtebauliche Ziele für eine spätere Wohnnutzung der Fläche gesetzt. Auf dem Dortmunder Wohnungsmarkt besteht eine hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung der Fläche von besonderer Bedeutung und der erste Schritt hierzu ist der Abbruch der alten Gebäude.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.