Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Umwelt

cleanupDO 2022: 10.000 Dortmunder*innen nehmen an gemeinschaftlichen Abfallsammelaktionen teil

Nachricht vom 09.06.2022

192 Anmeldungen, über 10.000 Teilnehmende: Am Mittwoch, 8. Juni, verliehen der stellvertretende Leiter des Dortmunder Umweltamtes Markus Halfmann und der EDG-Geschäftsführer Bastian Prange die Preise an die ausgelosten Gewinner*innen der Aktion cleanupDO.

cleanupDO 2022: Voller Erfolg und glückliche Preisträger Prämierung der Gewinner-Gruppen am 8 Juni 2022

cleanupDO 2022: Voller Erfolg und glückliche Preisträger*innen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): EDG / Stephan Schütze

Im Januar riefen Stadt Dortmund und EDG wieder zu gemeinschaftlichen Abfallsammelaktionen auf. Der erste cleanupDO reiht sich mit 192 Anmeldungen in die Rekorde der letzten Aktionen unter dem Namen "Sauberes Dortmund -Mach mit!" ein. Da auch einige Nachzügler*innen registriert wurden, schließt die diesjährige Kampagne mit über 10.000 Teilnehmenden.

Über ihren Gewinnerscheck freuten sich

in der Kategorie Kleingruppen:

die Freundesgruppe der Candans, die die Kletterhalle Bergwerk besuchen wird,

in der Kategorie Kinder- und Jugendgruppen:

Leon´s Konfi-Guppe, die zu einer Führung durch den Signal Iduna Park aufbrechen wird,

in der Kategorie Großgruppen:

der Lauftreff Wischlingen, der 30 Jahreskarten für den Westfalenpark nutzen kann.

Den Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro erhielt die Hauptschule Kley.

Engagement der Dortmunder Schulen

Der EDG-Geschäftsführer begründete bei der Preisverleihung an die stolzen Gewinner*innen das Ausloben des Sonderpreises für die Schulen: "Wir honorieren damit das besondere Engagement der Dortmunder Schulen für eine saubere Stadt. Die Leitungen und Lehrkräfte thematisieren 'Umwelt' und 'Abfall' sehr früh und intensiv, das gilt übrigens auch schon für Kindergärten und Kindertagesstätten. Mit ihren Abfallsammelaktionen üben die Kinder den sorgsamen Umgang mit dem eigenen Schul- und Lebensumfeld. Gleichzeitig werden sie dafür sensibilisiert, wie die Attraktivität der Stadt leidet, wenn Abfälle achtlos entsorgt werden und welche Folgen dies für die Umwelt hat."

Schulen stellen die größten Gruppen unter allen Anmeldungen: Goethe-Gymnasium (900 Schüler*innen) Theodor-Heuss-Realschule (540 Schüler*innen) und Aplerbecker Grundschule (400 Schüler*innen).

In diesem Jahr beteiligen sich erneut viele Einzelpersonen, Familien, Anwohnergemeinschaften, viele Gartenvereine, andere Vereine und Verbände, politische Gruppierungen und Initiativen, wie Parents for Future und Sauber!Hafen, oder engagierte Jugendgruppen, wie Leon´s Konfi-Gruppe aus Lütgendortmund und die Jugendfeuerwehr Asseln. Auch Firmen, Banken und Kirchengemeinden sind vertreten.

Ehrenamtliches Engagement

Der stellvertretende Umweltamtsleiter Markus Halfmann lobte das ehrenamtliche Engagement. "Sich gemeinsam für die Sauberkeit in unserer Stadt einzusetzen, ist vorbildlich. Der Spaß am gemeinsamen Tun wird mit dem gemeinschaftlichen Einsatz für eine saubere Stadt, in der sich alle wohlfühlen können, verknüpft. Das begeistert mich. Ich sehe daran auch den Ansporn, weiterzumachen, z. B. als CleanKeeper oder bei dem cleanupDO im nächsten Jahr."

Zum Thema

Weitere Informationen finden Sie online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.