Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Wirtschaftsförderung

Innovationen aus der Nachbarschaft: Dortmund startet Planungen für die Digitale Woche Dortmund 2022

Nachricht vom 11.07.2022

Die Planungen laufen für die #diwodo - Digitale Woche Dortmund 2022. Knapp 80 Akteur*innen aus dem digitalen Netzwerk haben sich am Dortmunder U ausgetauscht - über 50 weitere waren online beim Live-Stream dabei. Es soll wieder eine Woche voller Impulse aus der Digitalwirtschaft werden.

Planungen für digitale Woche 2022

80 Akteur*innen aus dem digitalen Netzwerk der Stadt kamen zum Planungstreffen für die digitale Woche 2022 zum Dortmunder U.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Die 6. Auflage des Erfolgsformats #diwodo steht unter dem Slogan "Innovationen aus der Nachbarschaft". Es soll aufzeigen, dass Digitalisierung nie näher und nie einfacher zu haben war. Seit dem vergangenen Jahr darf sich Dortmund Europäische Innovationshauptstadt nennen. Den Titel hat die Stadt unter anderem auch wegen ihres großen Engagements in der Digitalwirtschaft erhalten.

#diwodo im September

Die diesjährige Digitale Woche Dortmund findet vom 26. bis zum 30. September in Dortmund statt. Es soll wieder deutlich werden, dass die Lösung für alle Unternehmen, die auf der Suche nach Impulsen und Kontakten aus der Digitalwirtschaft sind, oft vor der eigenen Haustür in unmittelbarer Nachbarschaft zu finden sind. Dabei dreht sich alles um das eine: Digitalisierung. Eine Woche lang geht es ums Kennenlernen und Lernen, ums Versuchen und Verstehen.

Von A wie Adesso über Materna, Fraunhofer, TU Dortmund, FH Dortmund, visibleRuhr eG bis hin zu Z wie Zalando waren viele lokale Größen bei den ersten Planungen vertreten. Aber das Angebot, sich aktiv in der #diwodo einzubringen, richtet sich explizit auch an kleine und mittelständische Unternehmen, die ebenfalls stark beim Treffen vertreten waren.
Das sieht auch Maike Kranaster als Projektleitung bei der Wirtschaftsförderung Dortmund positiv: "Das überragend hohe Interesse an der aktiven Mitgestaltung der #diwodo22 freut uns sehr und zeigt, wie spannend das Angebot für das Netzwerk ist!"

Wir haben hier in Dortmund und Umgebung ein beeindruckendes Netzwerk an innovativen Unternehmen und Institutionen.

Heike Marzen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund

Viele Veranstaltungsorte mit unterschiedlichen Programmen

In zahlreichen unterschiedlichen Locations im Dortmunder Stadtgebiet wird im Herbst so die ganze Bandbreite der Digitalisierungs- und Innovationswelt vorgestellt: Kleine Abrechnungs-Programme, nützliche Apps, umfassende IoT-Lösungen mit KI-Funktion und alles dazwischen.

Die eigenen digitalen Angebote sichtbar zu machen ist das Angebot an die Dortmunder Digitalszene. Diese Kompetenzen kennenzulernen ist der Aufruf an alle Anwendungsunternehmen aus der Region!

Einfach dabei sein

Auf der Homepage der #diwodo haben ab sofort alle Unternehmen und Institutionen die Gelegenheit, sich ganz einfach mit ihren Veranstaltungen kostenfrei einzubringen oder die richtigen Inputs für die eigenen Digitalisierungsvorhaben zu finden.

"Wir haben hier in Dortmund und Umgebung ein beeindruckendes Netzwerk an innovativen Unternehmen und Institutionen. Die #diwodo ist für die gesamte Wirtschaftsregion ein Muss", so Heike Marzen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund.
Kai Bünseler von der TZ.NET GmbH ergänzt: "Dortmund ist bundesweit ein absoluter IT-Hotspot. Und dieses Jahr auch europäische Innovationshauptstadt – als erste deutsche Stadt überhaupt. Diese digitalen und innovatorischen Kompetenzen gemeinsam sichtbar und den einzelnen Anwendungsunternehmen ganz leicht zugänglich zu machen ist das Ziel der #diwodo."

Das Programm der #diwodo22 wird am 15. August veröffentlicht. Ab dann sind Anmeldungen zu den Events möglich.

Zum Thema

Die neue Online-Plattform der #diwodo führt offen und kostenfrei alle Digitalinteressierten zum richtigen Event beim passenden Anbieter.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.