Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadterneuerung

Bürger*innen-Abstimmung bringt knappes Rennen um den Heimat-Preis

Nachricht vom 14.07.2022

Der Heimat-Preis würdigt Projekte, die sich dafür einsetzen, dass Dortmund eine liebens- und lebenswerte Heimat bleibt. Welcher Verein oder welche Initiative die Auszeichnung erhält - das konnten die Bürger*innen mitentscheiden. Durch die Abstimmung ergibt sich ein knappes Rennen im Finale.

Die Hörder Burg

Oberbürgermeister Thomas Westphal verleiht den Heimat-Preis am 2. September in der Hörder Burg.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Der Heimat-Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro für drei Projekte dotiert, ausgelobt wird er vom Amt für Stadterneuerung. Unter dem diesjährigen Motto "Was für eine Heimat" haben Vereine und Initiativen Bewerbungen für 18 ganz unterschiedliche Vorhaben eingereicht.

Nachdem eine Fachjury im Mai drei Bewerbungen ausgewählt hatte, konnten alle Dortmunder*innen im Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juli für ihren persönlichen Favoriten abstimmen. Diese Möglichkeit haben rund 1.300 Bürger*innen genutzt und dabei digital oder auf dem Postweg rund 1.200 gültige Stimmen abgegeben

Forum Jugend, der Heimatverein Mengede und Historischer Verein für Dortmund und die Grafschaft Mark im Finale

Deutlich knapper als in den Vorjahren ist die Entscheidung beim diesjährigen Dortmunder Heimat-Preis ausgefallen: Mit rund 550 Stimmen und damit nur knapp 180 Stimmen Vorsprung hat sich das siegreiche Projekt vor dem Zweitplatzierten durchgesetzt (380 Stimmen). Das dritte Projekt im engen Feld erhielt gut 230 Stimmen.

Welcher der drei Finalisten aber das Rennen um den ersten Platz gemacht hat – das Forum Jugend, der Heimatverein Mengede oder der Historische Verein für Dortmund und die Grafschaft Mark – bleibt geheim bis zur feierlichen Verleihung durch Oberbürgermeister Thomas Westphal am 2. September in der Hörder Burg.

"Alle Vereine haben wieder mit viel Einsatz um die Stimmen für ihr Projekt geworben", sagt Andrea Allendorf, Leiterin der Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung. "Der geringe Abstand zwischen den Finalisten zeigt, dass alle Projekte große Anerkennung finden und in der Stadtgesellschaft geschätzt werden."

Weitere Informationen

Alle Informationen zum Heimat-Preis und zur Heimatförderung gibt es unter dortmund.de/heimat. Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um dieses Thema ist die Koordinierungsstelle Heimat beim Amt für Stadterneuerung. Der Heimat-Preis wird gefördert durch das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.