Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Umwelt und Klimaschutz

Förderanträge für Dach- und Fassaden-Begrünung sind ab sofort möglich

Nachricht vom 15.07.2022

Ab jetzt können Gebäude-Eigentümer*innen in Dortmund Förderanträge für die Begrünung von Dächern und Fassaden stellen. 650.000 Euro stellt die Stadt bereit, um solche Vorhaben zu unterstützen. Denn Begrünung speichert Wasser und wirkt gegen Überhitzung.

Skizze aus dem Durchgrünungskonzept des Umweltamtes für die City

Skizze aus dem Durchgrünungskonzept des Umweltamtes für die City: So könnte der Platz der Alten Synagoge in Zukunft aussehen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Büro "kienleplan"

Infolge des Klimawandels kommt es zunehmend zu Hitzeperioden und Starkregen. Begrünung und Entsiegelung von Flächen trägt zu einer Entlastung überhitzter Bereiche und zu einer Verbesserung des natürlichen Wasserhaushalts bei. Entsiegelung meint, dass ein natürlicher Luft- und Wasseraustausch wieder möglich wird. Es ist also das Gegenstück zur Versiegelung, z.B. durch wasserundurchlässigen Asphalt.

Förderung für Begrünung und Entsiegelung

Durch das neue Förderprogramm unterstützt die Stadt Dortmund das Engagement ihrer Bürger*innen, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Dazu stellt die Stadt 650.000 Euro bereit: für klimawandelgerechte Investitionen für die Begrünung von Dächern und Fassaden sowie die Entsiegelung befestigter Flächen.

Es winken bis zu 50 Euro pro Quadratmeter bei einer Dach- und Fassadenbegrünung bzw. 20 Euro pro Quadratmeter entsiegelter Fläche. Voraussetzung ist, dass das Gebäude älter als fünf Jahre ist und eine Begrünung nicht verpflichtend ist.

Skizze aus dem Durchgrünungskonzept des Umweltamtes für die City: So könnte der Hansaplatz in Zukunft aussehen.

Skizze aus dem Durchgrünungskonzept des Umweltamtes für die City: So könnte der Hansaplatz in Zukunft aussehen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Büro "kienleplan"

Begrünung und Entsiegelung bieten in vielerlei Hinsicht Vorteile: Grüne Dächer dienen dem Naturschutz, dem Klimaschutz, der Reduzierung des Niederschlagswassers und verbessern die Stadtgestaltung und Luftqualität.

Auch begrünte Fassaden leisten einen Beitrag zum (Mikro-)Klima, denn sie dienen dem Haus als "natürliche Klimaanlage" - die Feinstaubbelastung wird vermindert und die Luft somit verbessert.

Durch die Entsiegelung befestigter Flächen kann die Anzahl sowie die Intensität von Hitzeinseln reduziert werden. Zudem kann Regenwasser versickern.

Beratung zum Antrag

Förderanträge können beim Umweltamt eingereicht werden. Bedingungen, das Antragsformular sowie Ansprechpersonen sind auf der Internetseite des Dienstleistungszentrums Energieeffizienz und Klimaschutz (dlze) der Stadt erhältlich. Für Fragen von Bürger*innen zum Antragsverfahren steht im Umweltamt Lea Schütrumpf zur Verfügung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.