Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gesundheit

Stadtspitze berichtet über aktuelle Corona-Lage in Dortmund - Situation weiterhin entspannt

Nachricht vom 23.08.2022

Nach der Sitzung des Verwaltungsvorstands am Dienstag, 23. August, berichten Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner und Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken zur aktuellen Corona-Lage, die weiterhin entspannt ist.

Zu Beginn berichtete Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner wie gewohnt über die aktuellen Corona-Zahlen. "Letzte Woche gab es 879 Neuinfizierte, heute sind es 606." Die RKI-Inzidenz in Dortmund lag bei 460, heute bei 439. Die Bundesinzidenz betrug 313, heute 288. Nur die NRW-Inzidenz ist mit 392 fast gleich geblieben.

"Insgesamt gibt es eine weitere Tendenz nach unten", fasst Zoerner zusammen. "Das sehen wir auch im Krankenhaus-Bereich." So lagen letzte Woche 134 Patient*innen mit oder wegen Corona in den Krankenhäusern, zwölf auf der Intensivstation und sieben davon wurden beatmet. Heute sind es 112 Patient*innen im Krankenhaus, elf auf der Intensivstation und vier davon werden beatmet.

In den städtischen Impfeinrichtungen wurden 133 Menschen und drei Kinder geimpft.

Ausbrüche werden weniger

Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken weiß zu berichten, dass es einen Wechsel an der Minusspitze der Inzidenzen in den Stadtbezirken gibt. "Erstmals seit Februar ist die Nordstadt nicht mehr das Schlusslicht mit einer aktuellen Inzidenz von 390,9". Die Innenstadt-West liegt jezt bei 373,2, Lütgendortmund bei 388 und alle anderen knapp darüber.

Die Ausbrüche in den Krankenhäusern und Pflegeheimen seien auch weniger geworden. "In den letzten zwei Wochen gab es eine hohe Anzahl an Verstorbenen. Allerdings waren davon fast alle hochaltrig, also Ü80 oder sogar Ü90. Es gab einen Ausreißer unter 60 Jahren", sagt Renken. Das zeigt: "Alte Menschen können durch die Covid-19-Infektion gefährdet sein können und dann leider auch an einer Infektion versterben", mahnt Renken.

Text: Nadja Lucas

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.