Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadterneuerung

Bürger*innen in Hörde werden zu Entwicklungen im Ortskern befragt

Nachricht vom 09.09.2022

Wer im Zentrum des Stadtbezirks Hörde unterwegs ist, könnte in Kürze von Mitarbeitenden des Amtes für Stadterneuerung befragt werden. Die Aktion richtet sich an Passant*innen und will herausfinden, inwiefern eine Aufwertung der Gegend wahrgenommen worden ist.

Wie hat sich das Hörder Zentrum in den vergangenen Jahren entwickelt? Um diese Frage geht es bei einer Passant*innenbefragung, die das Amt für Stadterneuerung von Montag, 12. September, bis zum 31. Oktober im Hörder Ortskern durchführt.

Um zu erfahren, inwiefern die Projekte der Stadterneuerung als Aufwertung wahrgenommen werden, bittet die Stadt Dortmund Bewohner*innen und Besucher*innen um ein paar Minuten ihrer Zeit. Gleichzeitig findet eine Passant*innenzählung statt. Mit ihrer Hilfe wird ermittelt, wie sich die Besuchszahlen seit 2019 entwickelt haben.

Befragte Personen bleiben anonym

Die Zählung sowie die Befragung finden an fünf Punkten im Hörder Zentrum beziehungsweise an zentralen Wegeverbindungen statt. Die Teilnahme an der Befragung ist anonym. Die mit der Zählung und der Befragung beauftragten Mitarbeitenden können sich entsprechend ausweisen.

Das Amt für Stadterneuerung setzt sich seit vielen Jahren mit zahlreichen Projekten für die Zukunft des Hörder Zentrums ein. Viele Maßnahmen sind bereits abgeschlossen, andere stehen kurz vor dem Baubeginn. Schwerpunkte waren und sind, die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und die Verbindung einzelner Wege zwischen Zentrum und Phoenix-See zu verbessern. Außerdem liegt ein Fokus darauf, Spiel- und Sportangebote moderner zu gestalten und Wohnen attraktiv zu machen.

Zum Thema

In Dortmund soll die Stadterneuerung helfen, den Strukturwandel aktiv zu gestalten. Für Hörde gilt das Ziel, das Zentrum zwischen den ehemaligen Industriestandorten Phoenix West und Phoenix-See aufzuwerten und zu stabilisieren.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.