Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bildung und Internationales

Das tut Dortmund für Nachhaltigkeit - Fest am Westpark bringt Beispiele in Workshops nahe

Nachricht vom 15.09.2022

Bei den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit finden in Dortmund ab Sonntag, 18. September, bis zum 8. Oktober Veranstaltungen statt. Das Büro für Internationale Beziehungen der Stadt Dortmund kooperiert dafür mit verschiedenen Institutionen.

Ein kleines Mädchen gärtnert an einem Beet.

Bei der Nachhaltigkeitswoche in Dortmund werden tolle Projekte vorgestellt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Plata

Die Volkshochschule, das Kindermuseum mondo mio! und das Informationszentrum Eine Welt e.V. - all' diese Akteur*innen setzen sich für Nachhaltigkeit ein und wollen in Dortmund informieren.

Das auch, wenn am Samstag, 24. September, ein Nachhaltigkeitsfest auf dem Schulhof des Heinrich-Schmitz-Bildungszentrums am Westpark stattfindet. Besucher*innen können viel erleben: Von 15:00 bis 20:00 Uhr gibt es Aktionsstände von Nachhaltigkeitsinitiativen, Workshops, Musik, Snacks und Getränke.

Vorher finden zwei organisierte Fahrradtouren in Kooperation mit dem ADFC e.V. statt, bei denen Initiativen des Projektes "Wege zur Nachhaltigkeit" kennengelernt werden können.

Bei der gesellschaftlich notwendigen Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit geht es darum, dass alle mitmachen: Politik, Industrie, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Die Aktionstage sind ein gutes Mittel, Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu schaffen und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen.

2015 verabschiedete die UN-Generalversammlung mit der Agenda 2030 einen globalen Rahmen für nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung. Als Kernstück wurden 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs), formuliert.

Von Ziel eins, "Keine Armut", über Nummer neun, "Industrie, Innovation, Infrastruktur" bis hin zu den Zielen 12 oder 13 ("Nachhaltiger Konsum und Produktion", "Maßnahmen zum Klimaschutz") decken alle 17 Ziele die Nachhaltigkeit ganzheitlich ab - von sozialen, ökologischen bis hin zu ökonomischen Gesichtspunkten.

Kommunen haben für die Umsetzung der in der Agenda 2030 formulierten Ziele eine besondere Bedeutung. Mit der Unterzeichnung der Musterresolution des Deutschen Städtetags zur Umsetzung der Agenda 2030 hat Dortmund sein langjähriges Engagement zu vielfältigen Themen der Nachhaltigkeit bekräftigt: Sei es der Klimaschutz und die Mobilitätswende, Chancengleichheit und Inklusion, oder Globale Gerechtigkeit und Fairer Handel.

Beim Nachhaltigkeitsfest am 24. September können Bürger*innen die Vielfalt der Themen kennenlernen und Möglichkeiten ausprobieren, einen eigenen Beitrag zu leisten.

Zum Thema

Internationales, Europa und nachhaltige Entwicklung - diese Themen haben auch in der Stadtverwaltung eine hohe Priorität.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.