Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadtentwicklung

Expert*innen informieren über Ideen und Co. für eine starke Dortmunder Innenstadt

Nachricht vom 02.11.2022

Wo in der Dortmunder City ist der öffentliche Raum stark? Und wie sollten Immobilien genutzt werden, um die Innenstadt (noch) attraktiver zu machen? Auf solche Frage gibt es Mitte November bei einem Infoabend Antworten.

Ein Blick auf Einkaufende am Dortmunder Hellweg.

Die Innenstadt ist bereits attraktiv - und soll es mit neuen Maßnahmen noch lange bleiben.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Stephan Schütze

Der Prozess zum Anstoß eines Citymanagements hat in den vergangenen Monaten durch Dialogformate, Werkstätten und Umfragen viele Perspektiven für die Dortmunder City hervorgebracht. In den offenen Austausch haben sich Unternehmen und Institutionen, Immobilieneigentümer*innen, Bewohner*innen und Besucher*innen der Innenstadt ebenso eingebracht wie viele Stellen der Stadtverwaltung. Die zentralen Ergebnisse werden nun in einer Abendveranstaltung am Dienstag, 15. November, vorgestellt.

Dabei sollen Einblicke in die aktuellen Aktivitäten zur Stärkung der Dortmunder City gewährt werden. Es wird zudem einen Ausblick auf das weitere Vorgehen geben. Ab 18:00 Uhr lädt das federführende Amt für Stadterneuerung gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro Stadt+Handel alle Interessierten ein. Rund zweieinhalb Stunden soll im Lichthof des Baukunstarchivs NRW diskutiert werden. Einlass ist ab 17:30 Uhr.

Stärken der Innenstadt betonen

Das Büro Stadt+Handel wird die Besucher*innen durch das Programm des Abends führen. Der Blick richtet sich dabei auf konkrete Maßnahmenvorschläge für die Zukunft und vorhandene Stärken der City, die es auszubauen und zu betonen gilt. Als Impulsgeber*innen der Cityentwicklung kommen dabei verschiedene Innenstadt-Akteur*innen zu Wort und stellen vor, wie sie bereits jetzt dazu beitragen, dass die City belebt und attraktiver wird.

Vielfältige Quartiere erfordern vielfältige Maßnahmen

Seit Juni 2021 beschäftigen sich das Amt für Stadterneuerung, das Büro Stadt+Handel sowie zentrale Akteur*innen der Innenstadt mit der Herausarbeitung zukünftiger Perspektiven und Maßnahmen für die City.

Die Ergebnisse, die nun präsentiert werden, basieren auf einem breit angelegten Beteiligungsprozess. Auf Grundlage einer Bestandsanalyse wurden Profile von neun Innenstadtquartieren herausgearbeitet, die jeweils eigene Schwerpunkte setzen und deren Summe die City als Ganzes ausmacht. Getreu dem Motto: Neun Quartiere - eine starke City.

Darauf aufbauend wurden für jedes Quartier konkrete Anregungen zur Stärkung vorhandener Qualitäten entwickelt. Diese Maßnahmenvorschläge erstrecken sich auf die Bereiche "Nutzungen und Immobilien", "Städtebau und öffentlicher Raum" sowie "Kommunikation, Marketing und Digitalisierung".

Hintergrund: Unter der Überschrift "Dortmund zieht an - Aufbruch City" arbeiten die Stadt Dortmund und ihre Partner*innen gemeinsam an dem Ziel, die City zu stärken, damit sie ein Magnet für die Dortmunder*innen und das Umland bleibt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.