Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Umwelt

Spinnen suchen und melden: "Aktion Bioblitz" hat Achtbeiner im Fokus

Nachricht vom 04.11.2022

Die Aktion Bioblitz geht weiter: Observation.org, das Naturmuseum Dortmund und die Biologische Station Kreis Unna | Dortmund freuen sich im November über die Meldung von Spinnen in der App ObsIdentify oder unter Observation.org.

Die Linyphia triangularis wird auch Gemeine Baldachinspinne genannt.

Die Linyphia triangularis wird auch Gemeine Baldachinspinne genannt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marie Mohr

In Deutschland gibt es rund 1.000 verschiedene Spinnenarten. Obwohl die Spinnen schon seit etwa 400 Millionen Jahren auf der Erde krabbeln, gehören sie zu den am wenigsten erforschten Tierarten. Dabei sind Spinnen sehr wichtig für das ökologische Gleichgewicht. Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass sich Insekten nicht endlos vermehren. Zudem sind sie wichtige sogenannte Bioindikatoren: Anhand der vorkommenden und fehlenden Spinnenarten in einem Ökosystem kann man dessen ökologischen Zustand abschätzen.

Achtbeiner sind gefragt

Alle naturkundlich interessierten Menschen sind nun aufgefordert, die achtbeinigen Krabbler und Jäger zu finden, genauer zu betrachten und zu melden. Die Beobachtungen können in der App ObsIdentify gespeichert oder auf der internationalen Plattform Observation.org eintragen werden.

Die wissenschaftliche Bezeichnung des bunten Sichelspringers ist Evarcha falcata.

Die wissenschaftliche Bezeichnung des bunten Sichelspringers ist Evarcha falcata.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marie Mohr

Alle Meldungen und Meldenden nehmen automatisch am "Bioblitz 2022" teil, tragen so zur Erforschung der biologischen Vielfalt bei und verschaffen ihrer Stadt im Bioblitz-Ranking einen Vorteil.

Mitmach-Aktion für Groß und Klein

Durch die automatische Foto-Bestimmungsfunktion der App kann jeder auch ohne Artenkenntnis mitmachen. Die Daten können bei jedem Spaziergang durch die Natur, im eigenen Garten oder bei Aktionen der regionalen Partner des Bioblitzes gesammelt werden.

Zum Thema

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie online. Fragen beantwortet Dr. Oliver Adrian vom Naturmuseum Dortmund.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.