Dortmund überrascht. Dich.
Hafenkran bei Nacht

Projekt "nordwärts"

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Franziska Lütz

Nordwärts

Interaktive "nordwärts"-Projektkarte jetzt mit noch mehr Details zu den Projekten

Nachricht vom 08.03.2018

Die "nordwärts"-Online-Karte ist als interaktive Projektkarte, die alle "nordwärts"-Projekte auf einen Blick anzeigt, eine transparente Informationsplattform zum Projekt.

Pünktlich zum Auftakt des Präsentationsjahres ist die neue Version der "Projektleuchtfeuerkarte" online gestellt, die neben einer Vielzahl neuer hilfreicher Funktionen ein optimiertes Layout erhalten hat.

Das neue Erscheinungsbild macht es den Bürgern noch leichter sich mit Hilfe individuell auswählbarer Filterfunktionen gezielt über "nordwärts"-Teilprojekte zu informieren, freut sich Michaela Bonan, Leiterin der Koordinierungsstelle "nordwärts" über die Weiterentwicklung der wichtigen Informationsplattform.

Die "nordwärts"-Projekte können beispielsweise nach ihrem jeweiligen Projektstatus angezeigt werden. So kann man schnell erfahren, welche Projekte bereits umgesetzt oder gestartet sind und welche sich noch in Vorbereitung befinden oder noch gar nicht begonnen sind und das Ganze natürlich auch nur für den gewünschten Stadtbezirk.

Karte zeigt Vielfalt

Per Mausklick auf ein ausgewähltes Projekt in der Karte werden neuerdings Informationen wie eine aussagekräftige Kurzbeschreibung und ein aktueller Sachstand bereitgestellt.

Die "nordwärts"-Online-Karte zeigt die Vielfalt der gesellschaftlichen und kommunalen Aktivitäten im "nordwärts"-Projektgebiet und gewährleistet dauerhaft den Wissenstransfer zwischen den einzelnen Akteuren und gleichzeitig die transparente Bereitstellung von Informationen für die Bürger zu den Teilprojekten des Dekadenprojektes "nordwärts".

Zu finden ist die "Projektleuchtfeuerkarte" unter nordwaerts.dortmund.de

Zum Thema

"nordwärts" ist ein "Zehn-Jahres-Projekt", das die Stärken der nördlichen Stadtbezirke Dortmunds in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und deren ungeahnte Schätze ans Licht bringt. Inzwischen wurden rund 240 "nordwärts"-Teilprojekte entwickelt, die sich derzeit in unterschiedlichen Projektphasen befinden.