Dortmund überrascht. Dich.
Hafenkran bei Nacht

Projekt "nordwärts"

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Franziska Lütz

Stadterneuerung

Umfangreiche Sanierung im Bestand der Vivawest verschönert die Nordstadt - Stadt unterstützt bei der Aufwertung des Quartiers

Nachricht vom 30.09.2019

In ihrer Sitzung hat die Verwaltungsspitze am Dienstag, 1. Oktober, beschlossen, dem Rat der Stadt Dortmund vorzuschlagen, die Vivawest Wohnen GmbH im Rahmen des Hof- und Fassadenprogramms finanziell bei der Quartiersaufwertung im Umfeld des Borsigplatzes zu unterstützen.

Umfangreiche Sanierung im Bestand der Vivawest verschönert die Nordstadt - Stadt unterstützt bei der Aufwertung des Quartiers

Die Vivawest bewirtschaftet rund 3.000 Wohnungen in der Dortmunder Nordstadt und ihr größter Bestand befindet sich – mit rund 900 Wohneinheiten – im Quartier Borsigplatz.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Vorbehaltlich der zu erwartenden Förderung aus Landes- und Bundesmitteln sollen vertragliche Vereinbarungen für drei Baufelder mit einer Gesamtförderung in Höhe von 496.000 Euro geschlossen werden.

Ein zentraler Baustein des Stadterneuerungskonzeptes Dortmund Nordstadt ist das Hof- und Fassadenprogramm. Mit diesem Programm gelingt es private Immobilieneigentümer*innen und vereinzelt auch Wohnungsunternehmen zu motivieren, in ihre Immobilien zu investieren. Damit werden die entsprechenden Quartiere aufgewertet und gleichzeitig kann ein Imagegewinn des Stadtbezirks Nordstadt erzielt werden.

Aufwertung der Fassaden bedeutet Herstellung von Identität

Die Vivawest bewirtschaftet rund 3.000 Wohnungen in der Dortmunder Nordstadt und ihr größter Bestand befindet sich – mit rund 900 Wohneinheiten – im Quartier Borsigplatz. Durch die Aufwertung der Fassaden wird die architektonische Identität des Ensembles für das Quartier wieder hergestellt und ein sichtbares Zeichen für die Nordstadt gesetzt.

Die geplante Neugestaltung von Fassaden und Außenanlagen machen es darüber hinaus möglich, dass die Bewohnenden und Gäste sich wieder vermehrt im Außenbereich aufhalten können. Dies bewirkt eine deutlich höhere soziale Kontrolle in den Beständen und in den angrenzenden öffentlichen Bereichen. Über Beleuchtungskonzepte im Bereich der Fassaden und Außenanlagen wird der Sicherheitsaspekt deutlich gesteigert und damit werden aktuelle Angsträume aufgelöst. Darüber hinaus werden mit der künstlerischen Gestaltung einiger Fassaden die Tradition zu den Themen "BVB" und "Hoesch" wieder in den Vordergrund gehoben und die Identifikation der Bewohner mit ihrem Quartier reaktiviert.

Es ist das Ziel der Vivawest die Bereiche kurzfristig umzusetzen, um so einen nachhaltigen Effekt im gesamten Quartier zu erreichen. Vor diesem Hintergrund plant die Vivawest die Maßnahmen bis 2020 zu realisieren.