Dortmund überrascht. Dich.
Hafenkran bei Nacht

Projekt "nordwärts"

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Franziska Lütz

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Mitwirken

Stadt lädt bis zu 75 Dortmunder*innen zum "Digitalen Bürgerdialog" ein

Nachricht vom 30.07.2020

"Kommunikation und Teilhabe in Corona-Zeiten" – zu diesen Themen veranstaltet die Stadt Dortmund in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung als eine von bundesweit zehn Pilotkommunen am 8. September 2020 einen digitalen Bürger*innendialog. Interessierte können sich bis zum 28. August 2020 für eine Teilnahme bewerben.

Im Fokus stehen die Unterstützungsangebote im jeweiligen Quartier: Was hat sich entwickelt, was muss bleiben, was fehlt? Und wie können gute Angebote etabliert werden?

Für den Dialog sucht die Stadt jetzt Dortmunder Bürger*innen, die Spaß daran haben, ein neues, digitales Format auszuprobieren, sich online über ihr Quartier auszutauschen und gemeinsam Lösungen und Maßnahmen zu erarbeiten.

75 Teilnehmer*innen möglich

Bis zu 75 Bürger*innen können in dem digitalen Format über einen Zeitraum von rund zwei Stunden zusammenkommen und im Plenum sowie in Kleingruppen diskutieren. Dabei bietet die Online-Veranstaltung Raum für die Vermittlung von Informationen und für den persönlichen Austausch, für Feedback und für Verbesserungsideen.

Zum Hintergrund

Die Corona-Krise hat die Beteiligungsmöglichkeiten der Menschen stark verändert: Veranstaltungen vor Ort finden nicht statt und es gibt weniger Möglichkeiten, sich in persönlichen Gesprächen zu begegnen, miteinander zu diskutieren, sich aktiv einzubringen. Gleichzeitig steigt der Bedarf an direktem Austausch zwischen Politik, Verwaltung und den Bürger*innen; die Menschen möchten mitreden und mitgestalten.

Als neues Angebot für Städte und Gemeinden hat die Bertelsmann Stiftung daher das Konzept der "Digitalen Bürgerdialoge für Kommunen" entwickelt. Digitale Bürgerdialoge können dabei helfen, mit den Menschen im Gespräch zu bleiben, Sorgen und Nöte besser zu verstehen, Maßnahmen direkt zu kommunizieren und zu diskutieren.

Um das Konzept zu erproben, wurden für die Pilotphase insgesamt zehn Kommunen ausgewählt, die von der Bertelsmann Stiftung bei der Konzeption und Durchführung eines "Digitalen Bürgerdialogs" begleitet werden. Eine dieser Pilotkommunen ist Dortmund.

Zum Thema

Interessierte können sich unter www.digitalerbuergerinnendialog.dortmund.de bis zum 28. August 2020 für eine Teilnahme am digitalen Bürger*innendialog bewerben.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.