Hafenkran bei Nacht

Projekt "nordwärts"

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Franziska Lütz

Stadterneuerung

Umgestaltung des Marktplatzes in Eving startet 2024

Nachricht vom 28.10.2021

Der Evinger Markplatz soll umgestaltet werden. Die Umgestaltung soll der "Attraktivitätssteigerung öffentlicher Plätze" dienen. Im Frühjahr 2024 sollen die Maßnahmen beginnen.

Die Verwaltungsspitze hat sich in ihrer Sitzung am Dienstag, 26. Oktober, mit dem Sachstand zur Planungs- und Entwicklungsperspektive für den Evinger Markplatz (Bayrische Str./Deutsche Str.) befasst.

Der Evinger Marktplatz wurde im Rahmen des "nordwärts"-Teilprojektes "Attraktivitätssteigerung öffentlicher Plätze" (Projekt-Nr. 864) als Potenzialfläche für eine bauliche Entwicklung identifiziert. Auf dieser Grundlage fand im Jahr 2018 ein städtebaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit drei Gewinnerentwürfen statt.

Start 2024 aufgrund anderer Projekte

Entgegen der ursprünglichen Planung, mit ersten Umbaumaßnahmen im Jahr 2020 zu beginnen, ist mit einer Aufnahme der Planung bzw. der Beauftragung des Wettbewerbssiegers erst im Frühjahr 2024 zu rechnen. Dies hängt mit nicht zur Verfügung stehenden Kapazitäten im für die planerische Begleitung zuständigen Tiefbauamt der Stadt Dortmund zusammen sowie mit einer höheren Priorität anderer Projekte, wie z. B. der Erschließung der Westfalenhütte im Rahmen der Nordspange oder dem Bau der Südspange als Straßenverbindung der Robert-Schumann-Str. mit dem Kreisverkehr Gildenstraße. Das neu aufgestellte Jahresarbeitsprogramm 2022 ff. des Tiefbauamtes, das ab Ende Oktober den politischen Gremien zur Kenntnis gegeben wird, berücksichtigt die derzeit vorhandenen Kapazitäten.

Bis zum Beginn des Umsetzungsprozesses bietet die Verwaltung an, kurzfristige Missstände oder mögliche Zwischenlösungen vor Ort zu prüfen und wenn möglich zu beheben bzw. umzusetzen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.