Dortmund überrascht. Dich.
Blick über einen Teich

Projekt "nordwärts"

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dagny E. Klemm

Gremien

Das Projekt "nordwärts" lebt von seinen Dialog- und Beteiligungsstrukturen. Für den internen "nordwärts"-Prozess wurden daher unterschiedliche Gremien eingerichtet.

Kuratorium

Dem Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund steht für das Projekt "Nordwärts" ein Kuratorium als Beratungsgremium zur Seite. Besetzt ist es mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Forschung und Verbänden, die für eine Mitarbeit im Projekt "Nordwärts" gewonnen werden konnten.
Liste der Kuratoriumsmitglieder

Kuratoriumsvorstand

Die Vorstandsmitglieder des "nordwärts"-Kuratoriums vertreten zentrale Bereiche der "Nordwärts"-Strategie, wie Hafenentwicklung, Sport und Freizeit, Integration oder andere Belange der Zivilgesellschaft. Der Vorstand repräsentiert somit räumliche und fachliche Schwerpunktthemen.

Strategiekreise des Kuratoriums

Innerhalb des Kuratoriums wurden Anfang 2016 Strategiekreise eingerichtet, die sich inhaltlich mit den vier Projektfamilien Ökonomie, Ökologie, Soziales und Zivilgesellschaft beschäftigen.

Verwaltungskooperation

Die Verwaltungskooperation "nordwärts" ist das strategische Beratungs- und Entscheidungsgremium innerhalb der Stadtverwaltung Dortmund. In der Verwaltungskooperation sind die Fachbereichsleitungen, die Leitungen der Dezernatsbüros, die Sprecherinnen und Sprecher der kommunalen Arbeitsgruppen und der Vorsitzende des Kuratoriumsvorstands vertreten.

Kommunale Arbeitsgruppen

Analog der vier Projektfamilien wurden verwaltungsinterne Arbeitsgruppen eingerichtet. Diese tagen alle zwei Monate.

Koordinierungsstelle "nordwärts"

Die gesamtstädtische Prozessplanung sowie die Projektkoordination erfolgt federführend im Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und des Rates.

Insbesondere bezieht sich die Projektkoordination auf:

  • Stärkung von Projektstrukturen
  • Prozessplanung und -begleitung
  • Durchführung der Beteiligungs- und Dialogverfahren
  • Organisatorische Begleitung der Arbeitsgruppen
  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit

Neben der Koordinierung einer ergebnisorientierten Bestandsanalyse erfolgt über die Projektkoordination die fortlaufende Begleitung und Dokumentation des Gesamtprozesses in Form einer standardisierten Ergebnissicherung sowie eine fortlaufende Information sämtlicher beteiligter Gremien, Bezirksvertretungen und Akteure über den inhaltlichen Projektstand.