Dortmund überrascht. Dich.
Lanstroper Ei nach Sonnenuntergang

Projekt "nordwärts"

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Scharnhorst

Das Projekt "nordwärts" beschäftigt sich mit den nördlich liegenden Stadtteilen von Dortmund. Scharnhorst ist einer von sieben Stadtbezirken, die ganz oder teilweise zur "nordwärts"-Gebietskulisse gehören.

Der Stadtbezirk Scharnhorst ist mit einer Fläche von 3.135 ha der größte "nordwärts“-Stadtbezirk und setzt sich aus den Stadtteilen Derne, Hostede-Grevel, Husen-Kurl, Kirchderne, Lanstrop, Scharnhorst (Alt), Scharnhorst (Neu) zusammen. Hier wohnen 45.769 Einwohner/innen.

Scharnhorst hat einen Grünflächenanteil von 62,7 % und zeichnet sich vor allem durch viele Wälder, Äcker, Felder und Wiesen aus, durch die Rad- und Wanderwege führen. Aber auch Naturschutzgebiete und Feuchtbiotope prägen die Landschaft. Ebenso verfügt Scharnhorst über große Flächen für Gewerbegebiete, wo einst Zechen standen.

Besondere Orte in Scharnhorst:

  • Industriedenkmal Lanstroper Ei
  • Naturlehrpfad Alte Körne
  • Kirchturm Kurl
  • Lanstroper See
  • Parkanlage des Haus Wenge

Zum Thema

Weitere Informationen zum Stadtbezirk Scharnhorst.

Kuratoriumsvorstand

Ansprechpartner für den Stadtbezirk Scharnhorst ist Thomas Friedhoff.

"nordwärts"-Projekte