Dortmund überrascht. Dich.
Alte Loren, Kabeltrommeln und Zahnräder an der Zeche Zollern

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten modellflieger / PIXELIO

Stadtumbau Dorstfeld

Stadt fördert Erhalt der Werkssiedlung Oberdorstfeld - OB Sierau lobt Engagement für Denkmalschutz

Nachricht vom 13.11.2019

Mit einem Förderprogramm zur denkmalgerechten Instandsetzung und Aufwertung der Werkssiedlung Oberdorstfeld unterstützt die Stadt Dortmund die Eigentümer. Oberbürgermeister Ullrich Sierau verschaffte sich am Mittwoch, 13. November, einen Eindruck der Sanierungen und lobte das Engagement der Eigentümer*innen.

Freuen sich über die Erneuerung der Fassaden: v.l. Stefan Thabe, Leiter Stadtplanungs- und Bauordnungsamt , Anneke Lamot, Projektleiterin Untere Denkmalbehörde, Silvia Voss, Projektleiterin Amt für Stadterneuerung , Erwin Ständeke (Gastgeber / Eigentümer Hügelstraße 12), Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Susanne Linnebach, Leiterin Amt für Stadterneuerung , Emmanouil Daskalakis (Ratsvertreter CDU Dortmund)

Freuen sich über die Erneuerung der Fassaden: v.l. Stefan Thabe, Leiter Stadtplanungs- und Bauordnungsamt , Anneke Lamot, Projektleiterin Untere Denkmalbehörde, Silvia Voss, Projektleiterin Amt für Stadterneuerung , Erwin Ständeke (Gastgeber / Eigentümer Hügelstraße 12), Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Susanne Linnebach, Leiterin Amt für Stadterneuerung , Emmanouil Daskalakis (Ratsvertreter CDU Dortmund)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Alle in den Richtlinien aufgeführten Fördergegenstände sollen zukünftig mit 50 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst werden. Die Beschränkung der Förderung auf 12 bis 30 Euro pro Quadratmeter gestalteter Fläche bei den hier betroffenen kleinen Flächen entfällt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau ermutigt die Eigentümer*innen in der Werkssiedlung Oberdorstfeld dazu, an der Sanierung teilzunehmen: "Die Werkssiedlung Oberdorstfeld ist ein erhaltenswertes Stück Baugeschichte und somit auch Geschichte dieser Stadt. Die Stadt Dortmund möchte jede Eigentümerin und jeden Eigentümer darin unterstützen, diese Strukturen für die Nachwelt und damit eine lebenswerte Nachbarschaft ansprechend zu erhalten."

Um einen Anreiz für die denkmalgerechte Aufwertung der Siedlung zu schaffen, werden die Eigentümer*innen bei ihren Aufwertungsmaßnahmen mithilfe eines speziell für die Werkssiedlung Oberdorstfeld konzipierten Förderprogramms finanziell unterstützt.

Das Hof-und Fassadenprogramm ist eine Wertsteigerung für das ganze Viertel

Oberbürgermeister Sierau

Bisher hat die Stadt Dortmund rund 45 Vereinbarungen über Investitionen in Höhe von insgesamt rund 250.000 Euro abgeschlossen.

Dank für Investitionen an Denkmaleigentümer

Oberbürgermeister Ullrich Sierau dankt der Bauherrin und dem Bauherrn - stellvertretend für alle bisherigen Antragsteller*innen - für ihr Engagement und die Investition in die denkmalgerechte Erhaltung der Siedlung. Als zusätzliches Dankeschön überreicht der Bezirksbürgermeister den Denkmaleigentümern eine von der Künstlerin Bettina Brökelschen gestaltete Tasse mit Dorstfelder Motiven - darunter unverkennbar die Werkssiedlung Oberdorstfeld. Die Bezirksvertretung Innenstadt-West spendiert allen Fördernehmern eine unverkäufliche Dorstfeld-Tasse des Stadtbezirksmarketings. Diese werden nach Abschluss der Maßnahmen von der Denkmalbehörde übergeben.

Zum Thema

Das Hof- und Fassadenprogramm für die Werkssiedlung Oberdorstfeld wird gemeinsam vom Stadtplanungs- und Bauordnungsamt und dem Amt für Stadterneuerung betreut. Erste Ansprechpartnerin ist die Denkmalbehörde am Burgwall 14.

Das Antragsformular, Info-Flyer und weiterführende Informationen zum Hof- und Fassadenprogramm stehen auch im Internet bereit.