Dortmund überrascht. Dich.
Alte Loren, Kabeltrommeln und Zahnräder an der Zeche Zollern

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten modellflieger / PIXELIO

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Denkmalschutz

Denkmal "Schlafender Löwe" im Westpark wurde restauriert

Nachricht vom 13.05.2020

Der "schlafende Löwe" im Westpark glänzt wieder. Nachdem das mit 151 Jahren älteste Denkmal der Stadt von Unbekannten mit goldener Farbe "veredelt" worden war, hat nun ein Restaurator im Auftrag der Stabsstelle "Kunst im öffentlichen Raum“ den ursprünglichen Zustand wieder hergestellt.

Das restaurierte Denkmal "Schlafender Löwe" im Westpark

"Schlafender Löwe" ist die Farbe los.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martin Möbus

Das Löwen-Denkmal wurde 1869 eingeweiht und ist damit das älteste der Stadt. Es stand zuerst am Königswall (am Bahnhof) und wanderte dann übers Westentor in den Westpark, wo es seit 1952 steht. Der Löwe erinnert an zehn im Krieg 1866 gefallene Soldaten, deren Namen auf den Seitenflächen des Sockels abgebildet sind.

Das Denkmal "Schlafender Löwe" im Westpark vor der Restaurierung

Das Denkmal war mit goldener Farbe besprüht worden.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martin Möbus

Sein Schöpfer, Melchior Anton zur Strassen, war ein Schüler des bekannten Bildhauers Christian Daniel Rauch und hatte für das Dortmunder Denkmal eine Replik der Löwen-Skulptur seines Lehrers anfertigen lassen. Rauchs Original ist noch heute auf dem Hochgrab des Generals Gerhard Johann David von Scharnhorst auf dem Berliner Invalidenfriedhof zu finden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.