Dortmund überrascht. Dich.
zum Seiteninhalt zum Themenmenü zum Hauptmenü zu den allgemeinen Funktionen und Angeboten

Denkmalbehörde - Planen, Bauen, Wohnen - Leben in Dortmund - Stadtportal dortmund.de

www.dortmund.de Wortmarke Startseite Denkmalbehörde

Denkmalbehörde

Haus Dellwig bei Nacht

Haus Dellwig in Lütgendortmund, Dellwiger Straße 130 Bild: Jürgen Wassmuth


Bildunterschrift aktuell angezeigtes Panoramabild:

Haus Dellwig in Lütgendortmund, Dellwiger Straße 130 Bild: Jürgen Wassmuth

Denkmalbehörde

Dortmunds Denkmalbestand ist vielfältig: Er reicht von jahrtausendealten Siedlungsresten im Boden, über mittelalterliche Kirchen, bis hin zu Fachwerkhäusern, Industriedenkmalen und herausragenden Bauten der Nachkriegszeit.

Die Denkmalbehörde hat den gesetzlichen Auftrag darauf hinzuwirken, dass Dortmunds Denkmäler erhalten, sinnvoll genutzt und bei öffentlichen Planungen angemessen berücksichtigt werden. Gemeinsam mit den Denkmaleigentümern bewirkt die Denkmalbehörde, dass bedeutende Bauwerke und Spuren unserer Kulturgeschichte nicht unerkannt verloren gehen. So können Menschen auch zukünftig Geschichte nicht nur nachlesen, sondern täglich erleben.

Als erste Ansprechpartnerin für alle Fragen des Denkmalschutzes in Dortmund können Sie sich gerne mit Ihrem Anliegen bei uns melden.

Infos

Stadt Dortmund - Denkmalbehörde
44135 Dortmund
Telefon:
0231 50-24292
Fax:
0231 50-26730
E-Mail:
denkmalbehoerde@dortmund.de
Internet:
denkmalbehoerde.dortmund.de
Symbol: Kontakt
Öffnungszeiten:

Montag 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Individuelle Gesprächstermine nach Vereinbarung möglich.

Nachrichten

Bürgerinformation

Neues zum Denkmalschutz in Werkssiedlung Oberdorstfeld

Die Werkssiedlung Oberdorstfeld steht seit dem Jahr 1993 unter Denkmalschutz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, um gemeinsam mit den beteiligten Fachbereichen über die geplanten Maßnahmen zu informieren. mehr…

Denkmal des Monats April 2017

Ausgebacken - Öfen in Dortmund-Wambel

Öfen aus rotgebranntem Lehm

Nachdem der Bagger auf der alten Hofstelle in Wambel den Oberboden abgenommen hatte, waren sie direkt darunter aufgetaucht. Ein paar Scherben steckten darin: rottonige, bemalte Ware des 17. oder 18. Jahrhundert - für Archäologen eine einfach zu lösende Datierungsaufgabe. mehr…

Nachrichten

Allgemeine Funktionen und Angebote

Das Hauptmenü